Ein Durchhaltebrief.... (Allgemein)

AnKa, Dienstag, 16.01.2007, 13:32 (vor 4689 Tagen) @ Gast

Wir (Kreis Bad Tölz-Wolfratshausen und angrenzende BI's in Schäftlarn, Seeshaupt und Penzberg) befinden uns deutlich im Aufschwung - vor allem, seit die Gesundheitsuntersuchungen im Umkreis der MF-Sender deutliche Krankheitsbilder zeigen.

Sofern hier von den berüchtigten "deutlichen Krankheitsbildern" der Dr. Waldmann-Selsam die Rede ist, dürfte es sich bei diesem "Aufschwung" zuvörderst um einen Propagandaerfolg handeln, dessen Fundament in den bei Einwohnern geweckten Ängsten und Verunsicherungen zu finden ist.

So wurden in WOR und Icking Sammelklagen wegen Körperverletzung eingereicht, in Icking zusätzlich Sammelklagen gegen das Gesundheitsamt des Landkreises wegen unterlassener Hilfeleistung

Die "deutlichen Krankheitsbilder", und insbesondere deren Zunahme, werden von keiner offiziellen Stelle und auch nicht von den zahlreichen an den Orten tätigen Ärzten oder etwa aus Krankenhäusern berichtet. Auch die Androhung erweiterter Überzeugungsmaßnahmen....

So wurden in Icking und WOR außerordentliche Bürgerversammlungen zum Thema MF und Gesundheitsgefährdung durchgesetzt und abgehalten mit großem Presseecho und deutlichen Anträgen an den Gemeinderat/Stadtrat; weitere in anderen Städten und Orten sind in Vorbereitung

....konnte anscheinend bislang nicht zu der gewünschten offiziellen Anerkennung des Vorhandenseins irgendwelcher epidemischer Zustände führen.

Es kommt unserer Einschätzung darauf an, langen Atem zu behalten und nicht auf kurzfristige Erfolge zu setzen.

Das Durchhalten soll zuvörderst eine längere Lebensdauer der BI garantieren.

Jeodch dürfte sich bei weiterem Ausbleiben der angekündigten Epidemien alsbald erweisen, daß die Zeit, wie anderenorts auch, nicht der Freund gerade solcher BIs ist, die es bevorzugen, auf Verunsicherung zu setzen (...dies ist übrigens ein sehr nützlicher Hinweis, der jedoch meist unterschätzt und bisweilen, tragischerweise, gar als Aggression verstanden wird. Er gilt auch für Webseiten).

Ich selbst bin betroffener Elektrosensibler und weiß daher, worum es geht - dies ist ein zusätzlicher Pluspunkt, der vielleicht verhindert, dass BI's schnell wieder aufgeben.

Es ist wohl eher ein zusätzlicher Minuspunkt, wie wiederum die Zeit erweisen wird. Selbstbehauptete Elektrosensibilität ist wissenschaftlich belastbar bislang nirgends ermittelt worden, und mein Rat wäre, dieses Schild und Schwert nicht allzu offen vor sich herzutragen. Irgendwann wird in einer Bürgerversammlung der richtige Fragensteller auftreten, und dann könnte es peinlich werden. Ein solcher Vorgang wäre dann schlecht für das Renommee einer BI, insbesondere dann, wenn Reporter anwesend sind.

Tags:
Klage, Instrumentalisierung, Propaganda, Schäftlarn, Icking


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum