Willkommen in der Geschlossenen Abteilung... (Allgemein)

AnKa, Montag, 01.01.2007, 12:59 (vor 5703 Tagen) @ Franz

Wenn Befürworter wie AnKa (Pseudonym) ungehindert im Zusammenhang mit
Elektrosmog-Geschädigten von Hypochonder schreiben können.

Das "Hindern" sollte da doch etwas deutlicher präzisiert werden.

Es handelt sich hierbei offensichtlich um eine Wunschvorstellung. Missliebige Meinungen löschen und Teilnehmer ausschließen, das ist wohl das eigentliche Ziel, das hier gerne formuliert würde.

Ganz so deutlich traut man sich's aber denn doch nicht zu sagen. Den dezenten Hinweis auf die Panik-Seite "gigaherz.ch" versteht aber dennoch, wer des Lesens kundig ist:

Gigaherz hat aus diesem Grund diese von den Links zu befreundeten Seiten gestrichen.

Und nicht nur dies.

Die Präambel des Forums auf gigaherz.ch, das sich inzwischen in eine Geschlossene Anstalt verwandelt zu haben scheint, liest sich nämlich mittlerweile so:

Eine Ergänzung vom 26.3.04

von Hans-U. Jakob
Präsident von gigaherz.ch, der Schweizerischen Interessengemeinschaft Elektrosmog-Betroffener (einem landesweiten Verein nach Art.60ff ZGB)

Dieses Forum ist eine geschützte Plattform für Mobilfunk-Betroffene und Mobilfunk-Geschädigte. Hier können sich Betroffene und Geschädigte ihre Erfahrungen, Fragen und Ratschläge gegenseitig mitteilen, ohne gleich den Wölf(l)en zum Frass vorgeworfen zu werden.

Das Gigaherz-Forum besitzt deshalb ein Eingangsfilter, welches speziell von den Mobilfunkbetreibern bezahlte und speziell geschulte Desinformanten, Gesundbeter und Verhöhner von Elektrosmog-Opfern fernhält.

Die Mobilfunk- und Stromhändlerlobby besitzt leider eine recht grosse Mannschaft von solchen Individuen, die öfter auch mit der Berufsbezeichnung "Umweltpsychologe" agieren und sich ihre dubiosen Tätigkeiten fürstlich honorieren lassen.

Diese stellen selber Fragen in verschiedenen Foren, meist unter falschem Namen und geben sich dann unter anderen Namen die Antworten, die technisch und medizinisch auf Lügenpropaganda der Mobilfunk- und Stromhändlerlobby hinauslaufen, ebenfalls gleich selber. Oder sie versuchen, sich bei Betroffenen und Geschädigten anzubiedern, um überhaupt ins Gespräch zu kommen. Einmal Fuss gefasst, folgen am Schluss solcher Diskussionen dann meistens massive Beschimpfungen von Elektrosmog-Opfern und das Lächerlichmachen von Wissenschaftern, Ärzten, Messtechnikern und Publizisten, die sich dieser Menschengruppe angenommen haben.

Ein beliebtes Spiel ist es geworden, Elektrosmog-Opfer kurzerhand als "psychisch gestört" darzustellen, so dass diesen jede Lust auf weitere Diskussionen schlagartig vergeht.
Messtechniker, welche die Probleme der Opfer ergründen, werden mittels einer Flut von falschen Formeln, Zahlen, und Fakten als unwissend, dumm und unfähig dargestellt, um damit in der Öffentlichkeit ein Klima der Verunsicherung zu schaffen.

Diesem üblen Treiben hat Gigaherz mit dem erwähnten Eingangsfilter einen Riegel vorgeschoben. Das hat mit Zensur nicht das Geringste zu tun, sondern dient dem Schutz von Betroffenen und Erkrankten, sowie mobilfunkkritischen Wissenschaftern und Messtechnikern die etwas mitzuteilen oder zu fragen haben, vor Verunglimpfung und Lächerlichmachung.
Gigaherz.ch verfügt zudem über genügend eigene, sehr kompetente Fachleute, um Fragen zu beantworten und kann sehr gut auf bezahlte Unterwanderer verzichten.

Das Gigaherz-Forum ist auch keine Fäkaliengrube, in die sich Kollaborateure und PR-Leute der Mobilfunkfirmen und der Stromhändler nach Belieben entladen können. Dazu ist unser Eingangsfilter da und nicht, um irgendwelche Zensur auszuüben.

Wir wünschen allen Forumsteilnehmern viel Erfolg und Freude am Diskutieren in diesem geschützten Forum. Vor Verunglimpfung und Lächerlichmachung braucht sich hier niemand zu fürchten.

Eine Gruppe, für die wir jedoch auch keinerlei Verständnis aufbringen, sind die Zauberer und Scharlatane, die mit dem Verkauf von allerlei nutzlosen Apparätchen, Figürchen, Chipsen, Ringlein, Steinen und anderem Humbug mit Erkrankten noch Geschäfte machen, oder die Bevölkerung sonstwie mit ihren "Harmonisierungsprodukten" an der Nase herumführen wollen.


zum Einstieg in das Forum bitte hier anklicken

forum.gigaherz.ch

Man lese und staune: "übles Treiben", "Fakaliengrube", "Kollaborateure"... die extremistisch gefärbte Sprache verrät die Intention.

Und "Eigene, sehr kompetente Fachleute" ersetzen die freie Diskussion.

Dazu nun die Abgrenzung von "IZGMF".

Wer sich schon einmal mit den Funktionsprinzipien von Sekten beschäftigt hat, dem bleibt im vorliegenden Fall ein déjà-vu nicht erspart. Die Strategie einer aggressiven Selbstimmunisierung ist unverkennbar.

Tags:
Sekte, Kritik, Gigaherz, Querulant, Solidarität, Gossensprache, Präsident


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum