5G-Gegner blockieren den Netzausbau in Baden-Württemberg (Allgemein)

Gast, Dienstag, 21.07.2020, 11:37 (vor 269 Tagen)

Zur Sache Baden-Württemberg

Video: 5G-Gegner blockieren den Netzausbau

Mobilfunkanbieter wollen Antennen für das 5G-Netz installieren, stoßen aber in Baden-Württemberg auf vehementen Widerstand von Bürgerinitiativen.

Hintergrund: 5G-Mobilfunk in Freiburg - Prof. Dr. Frank Brettschneider

Tags:
Freiburg, Kommunikation, Netzausbau, 5G-Gegner, Baden-Württenberg, Brettschneider

Wahrnehmung der Kommunikation des Aktionsbündnisses

KlaKla, Mittwoch, 22.07.2020, 08:11 (vor 268 Tagen) @ Gast
bearbeitet von KlaKla, Mittwoch, 22.07.2020, 08:32

Auszug: Kommentare zur Wahrnehmung der Kommunikation des Aktionsbündnisses Seite 75

  • „Die Initiative fordert vehement ein, in der Zeitung zu erscheinen, und zwar ganz genau so, wie sie es für richtig hält. Manchmal verhalten sich ideologisch getriebene Initiativen, wie es sich kein Bürgermeister getrauen würde –das ist jedenfalls unsere Erfahrung.“ - Simone Lutz, Badische Zeitung

    Badische Zeitung: Ein Freiburger Mobilfunkgegner missioniert in Lörrach gegen 5G
    Mobilfunkgegner wie Wolf Bergmann sehen Strahlung als Wurzel allen Übels.

  • „Allerdings in einem, was ich eher als Monolog betrachte, weil sie nicht für Dialoge offen sind – überhaupt nicht –und auch nicht für eine offene Diskussion sondern im Prinzip ihre eigene Meinung verbreiten und nur diese akzeptieren.“- Maria Mena, JUPI

    5G-Ausbau: Mediziner schreiben offenen Brief

  • „Gegenpositionen werden im Prinzip weniger auf der Sachebene angegriffen, sondern oft eher dadurch versucht zu delegitimieren, indem man denen wirtschaftlichen Interessen oder Abhängigkeit von Interessen unterstellt.“ - Timothy Simms, Bündnis 90 / Die Grünen

    5G? – Darum ist das neue Mobilfunknetz so gefährlich!

  • „Das ist im mindesten eine sehr arrogante Art und Weise, denn die haben die Wahrheit gepachtet und sie müssen uns aufklären darüber. Da ist kein Interesse an Diskurs merkbar. Auch wenn man mit den Leuten persönlich in ein Gespräch kommt, sind das sehr, sehr schnell Monologe.“ - Malte Alfing, Chaos Computer Club Freiburg

    Offener Brief zum „Münstereck“ – Kommentar von Konstantin Görlich in der BZ vom 15.11.2019

Auch meine Erkenntnis: Die Akteure haben keine Interesse an einem konstruktiven Dialog. Sie sind überzeugt, Sie haben Recht und man hat sich an Ihnen zu orientieren. Ein Bürgerdialog mit Überzeugungstätern bringt nichts. Allein schon, dass die Akteure ihr Publikum mitbringen zeigt mir, Sie sind nur aus auf Selbstdarstellung und Beifall. Bürgerdialog ja aber nicht so, weil so was nur behindert. Aus der Studie können Gemeinden Schlüsse für verbesserte Bürgerdialoge ziehen. :ok:

Verwandte Threads
Peter Hensinger stößt in Freiburg auf Widerspruch
Budzinski daddelt am Handy während er auf der Bühne sitzt
Wie ein privater Lobbyverein sich seinen Weg in die Öffentlichkeit erarbeitet

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Monolog, Unterstellung, Druck, Ueberzeugungstäter, Illusion, Deutungshoheit, Anstifter, Aktionsbündnis, Wahrheitsillusion, Bürgermeisteraktion

Ferger verzichtet auf das Briefgeheimnis

KlaKla, Mittwoch, 22.07.2020, 13:11 (vor 268 Tagen) @ Gast

Zur Sache Baden-Württemberg

Video: 5G-Gegner blockieren den Netzausbau

Aussage Prof. Dr. Frank Brettschneider: Auch in Baden Württemberg ist die Mehrheit immer noch nicht Technik feindlich sondern Technik freundlich. Die meisten Menschen wollen schnelles Internet. Die meisten Menschen nerven sich auch über diese Funklöcher. Und dann gibt es eine relativ artikulationsstarke, lautstarke Minderheit, die hier protestiert. Und das haben wir im Bezug auf 5G. Wir haben das in Baden-Württemberg auch in Bezug auf Impfgegnerschaft, nirgendwo ist die Impfquote so niedrig wie in Baden-Württemberg. Wir haben das in Bezug auf Infraschall, Windkraft. Das sind dann Leute, die kennen sich auch, sind gut vernetzt und dann protestiert man auch zusammen. Auch gegen 5G.

Dietmar Ferger produziert sich auf Facebook

... Weiterhin sollten Sie auch wissen, dass die meisten Mobilfunkgeschädigten weder laut- noch artikulationsstark sind, sondern eine „Minderheit“, die größte Probleme mit der Bewältigung ihres täglichen Lebens und dem Schutz ihrer Gesundheit hat. Es gibt einige wenige Wissenschaftler und „Aktivisten“, die sie unterstützen.

Und ja, vielleicht hat die hiesige Skepsis gegenüber nicht evaluierten neuen Techniken den Hintergrund, dass die Menschen in Baden-Württemberg noch einigermaßen gebildet sind und sich selber Gedanken machen? Sie kennen ja hoffentlich die Schriftenreihe des UBA: „Späte Lehren aus frühen Warnungen“, in der es auch ein Kapitel über Mobilfunkstrahlung gibt? ...

Kommentar:
Welche Motive mag Herr Ferger (ehemaliger Waldorfschüler) haben, dass er seine privat E-Mail veröffentlicht? Herr Ferger scheint auf seine Mail keine Reaktion von Dr. Brettschneider erhalten zu haben. (Was mich nicht wundert). Damit seine Arbeit nicht ganz vergebens ist, stellt er diese auf Facebook ein. Ich der Ferger, heute bei der Linken, bin für Euch EHS aktiv. Bei der nächsten Stadtratswahl in Lörrach erinnert Euch bitte an meine Aktivität. Ich setze mich für die Belange der EHS ein auch wenn ich dazu keinen Auftrag von Euch habe. Sein persönliches Motive: politische Ambition, sein Einsatz für EHS ist mMn nur ein Trittbrett. Mit dem Inhalt der Studie von Brettschneider setzt er sich nicht auseinander. Ich jedoch auch nicht mit seiner persönlichen Mail an Brettschneider, weil Ferger eben keinen Auftrag hat. Seine persönliche Meinungen erachte ich wie Sand am Meer, davon gibt es viel.

Verwandte Threads
Das Märchen von "immer mehr Elektrosensible"
Geschäftsmodell beflügeln statt EHS solide zu verifizieren
Klinisch-umweltmedizinische Aspekte im Umgang mit EHS

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Ferger, Lörrach, Erziehungskunst, Waldorfschüler

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum