Geschäftsmodell beflügeln statt EHS solide zu verifizieren (Elektrosensibilität)

KlaKla, Dienstag, 19.02.2019, 07:55 (vor 275 Tagen) @ H. Lamarr

Von selbst diagnostizierten EHS wie M. Zahnd, ist nichts anderes zu erwarten. Mit seiner EHS hat er sich ein Geschäftsmodell erschlossen. Wie so viele andere auch.

Soweit mir bekannt, tut M. Zahnd nichts um seine angebliche EHS auf eine solide anerkannte wissenschaftliche Basis zu heben. Warum auch, das Risiko, die Überlegungen anerkannter Wissenschaftler (somatoforme Störung) zu bestätigt ist zu groß. Schon vor vielen Jahren entschieden sogenannte Frontleute, angeblich EHS betroffen, nicht weiter mit der anerkannten Wissenschaft zu kooperieren. Nachdem herauskam, dass kein einziger EHS seine Behauptungen wissenschaftlich verifizieren konnte obwohl die Test auf Behauptungen von EHS abgestimmt waren. Es folgte ein Aufruf zum Boykott. Keine weitere Verifizierung, keine Teilnahme an Studien zu EHS. Nur so lassen sich weiter krude Behauptungen aufstellen und die Geschäftsmodelle der lieben Mitstreitern werden nicht gefährdet.

Medien leben auch von absurden Geschichten. Wer will, kann dran glauben. Die Kommentare zum Hörbeitrag sind alle mal interessant. Zeigt sich wiedermal ein mangelndes Verständnis zur Meinungsbekundung anders Denkender. So wird behauptet, dass da 5G-Lobbyisten am Werk sind und positive Klicks erzeugen. Genau so was kenne ich von Funkgegner die machen so was. Ein bekannter Trick, unterstelle dein Fehlverhalten den anderen. Hilfe, da läuft der Dieb.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Geschäftsmodell, Instant-Experte, Befangen, Elektrochonder, Trick, Somatoforme Störung, Zahnd


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum