Immunsystem und Funkstrahlung: "Michael" vs. Klaus Buchner (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 01.04.2020, 19:16 (vor 246 Tagen)

Der ÖDP-Europaabgeordnete Klaus Buchner hat sich mit seiner Webseite 5G schwächt das Immunsystem in Zeiten der Corona-Krise einen Kritiker angelacht. Sein Name ist "Michael". Das weiß ich, nicht weil ich selbst "Michael" bin, sondern weil "Michael" mir einen Kommentar geschickt hat, der eigentlich gar nicht mir zugedacht war, sondern am 26. März am Fuß von Buchners besagter Webseite erscheinen sollte. Heute ist der 1. April und "Michael" will nicht länger darauf warten, dass sein Kommentar vielleicht doch noch von Buchner oder seinem Büro freigeschaltet wird. Sechs Tage sind selbst mitten in der Coronakrise eine unangemessen lange Wartezeit. Also hat "Michael" es dem IZgMF freigestellt, seinen von Buchner verschmähten Kommentar im IZgMF-Forum sichtbar zu machen. Mutmaßlich auch deshalb, damit man sich als Betrachter so seine Gedanken darüber machen kann, warum Buchner oder sein Büro sich nicht zu einer Freischaltung überwinden konnten. So schrecklich ist "Michaels" Kommentar mMn gar nicht, überzeugen Sie sich selbst ...

*****************************************************************************************

Aber es ist erwiesen, dass die Verbreitung von Viren durch Funkstrahlung gefördert wird.

Herr Buchner,

mit dieser Behauptung haben Sie sich endgültig ins Abseits manövriert. Für einen Akademiker schon unglaublich. Sie sind Physiker, waren zuletzt Hochschullehrer für Mathematik, insoweit völlig fachfremd. Man sollte hoffen, dass ein Virologe ihnen Ihre bei PubMed ergoogelte Kalzium-Geschichte um die Ohren haut. Es hat aber vermutlich, gerade jetzt, keiner von denen Zeit für dergleichen.

Unglaublich, Sie sollten sich schämen für Ihr Gerede.

*****************************************************************************************

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Kritik, Zensur, Buchner, ÖDP, 5G, Corona-Krise

Immunsystem und Funkstrahlung: "Michael" vs. Klaus Buchner

Alexander Lerchl @, Mittwoch, 01.04.2020, 19:23 (vor 246 Tagen) @ H. Lamarr

*****************************************************************************************

Aber es ist erwiesen, dass die Verbreitung von Viren durch Funkstrahlung gefördert wird.

Herr Buchner,

mit dieser Behauptung haben Sie sich endgültig ins Abseits manövriert. Für einen Akademiker schon unglaublich. Sie sind Physiker, waren zuletzt Hochschullehrer für Mathematik, insoweit völlig fachfremd. Man sollte hoffen, dass ein Virologe ihnen Ihre bei PubMed ergoogelte Kalzium-Geschichte um die Ohren haut. Es hat aber vermutlich, gerade jetzt, keiner von denen Zeit für dergleichen.

Unglaublich, Sie sollten sich schämen für Ihr Gerede.

*****************************************************************************************

Schamgefühl ist, das wissen wir schon lange bei der Debatte, eine Charaktereigenschaft, die sehr vielen Mobilfunkkritikern völlig fehlt. Bei manchen mag da noch altersbedingt dies und jenes hinzukommen. Wie dem auch sei: "Michael" hat völlig recht, danke für den Kommentar, auch wenn er nicht freigeschaltet wurde.

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

5G Funkstrahlung: Lerchl vs. Klaus Buchner

Alexander Lerchl @, Mittwoch, 01.04.2020, 19:38 (vor 246 Tagen) @ Alexander Lerchl

Ach ja, ich hatte mal was in Abgeordnetenwatch geschrieben:

Sehr geehrter Herr Dr. Buchner,
falls Sie mich nicht kennen: ich war von 2009 – 2012 Vorsitzender des Ausschusses für Nichtionisierende Strahlung der Deutschen Strahlenschutzkommission und bin in der Thematik Mobilfunk nicht ganz unbeleckt.

Sie haben in einem Interview gesagt: "Die ICNIRP, also diese privatrechtliche Vereinigung, die hat das Dogma, dass die einzigen Gesundheitsschäden durch Funk von der Erwärmung des Gewebes kommen. Und unterhalb der Schwelle, wo das Gewebe erwärmt wird, gibt es angeblich nichts mehr. Wir haben tausende von Arbeiten wo das Gegenteil bewiesen ist – aber das behaupten die einfach so. Und jetzt ist das Interessante dabei, dass bei diesen hohen Frequenzen die Eindringtiefe in den Körper geringer wird, das heißt, die Energie wird in der äußeren Haut verbraten. Und da spielt dann die Erwärmung tatsächlich eine Rolle und die Erwärmung ist so groß bei den vorgeschlagenen Grenzwerten, dass da tatsächlich Verbrennungen entstehen können. Und das ist kritisch. Ich mein‘, Hautkrebs ist vorprogrammiert dann.“
Quelle: https://youtu.be/F5dr8-JpPOE ca. Minute 12:30

Sie haben als Volksvertreter, da sind wir uns sicher einig, Verantwortung. Und ich sehe Sie hier in der Verantwortung, einen – bitte entschuldigen Sie – völligen Unsinn zu verbreiten, für den es nicht die Spur einer wissenschaftlichen Basis gibt. Was veranlasst Sie dazu, solche Schauermärchen zu verbreiten, die die Bevölkerung verängstigen könnten?
Frage von Alexander Lerchl

Seine Antwort war, nun ja, der untaugliche Versuch, den Eindruck zu erwecken, eine Diskussion anzufangen (wozu die Website gar nicht gedacht ist).

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Tags:
Unsinn, Kritik, Dogma, Buchner

Immunsystem und Funkstrahlung: Buchner rudert zurück!

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 02.04.2020, 14:24 (vor 245 Tagen) @ H. Lamarr

Prof. Dr. Dr. Klaus Buchner hat den Text auf seiner Website eigenen Angaben zufolge am 30. März 2020 geändert. Ein maschineller Vergleich der alten und neuen Version mit einem Textverarbeitungsprogramm zeigt ein unübersichtliches Ergebnis, deshalb unten der alte Text und der neue für einen direkten Vergleich.

Eine erste Sichtung hat ergeben, Buchner rudert kräftig zurück. Er behauptet nicht mehr, "Aber es ist erwiesen, dass die Verbreitung von Viren durch Funkstrahlung gefördert wird.", sondern schreibt jetzt "Es liegt nahe, dass die Verbreitung von Viren durch Funkstrahlung gefördert wird.".

Das ist ein substanzieller Unterschied zwischen der alten und neuen Textfassung. Deutlich wird dieser Unterschied nur im direkten Vergleich, denn auf Buchners Seite wird der Richtungswechsel verschämt vernebelt mit der nichtssagenden Ouvertüre: Artikel wurde am 30/3/2020 mit Erklärungen und Quellen ergänzt.


*********** Beginn Text alt ******************************************************************

5G als Brandbeschleuniger der Pandemie:

5G schwächt das Immunsystem in Zeiten der Corona-Krise

Die Corona-Pandemie ging von der chinesischen Stadt Wuhan aus, die als eine der ersten Städte weltweit mit allen drei Frequenzbändern für 5G ausgestattet wurde und daher einer sehr starken Strahlung ausgesetzt ist.

Dazu Prof. Dr. Klaus Buchner, Mitglied des Europäischen Parlaments für die Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP): „Man kann zwar mit Sicherheit ausschließen, dass das Corona-Virus durch den Funk entstanden ist. Aber es ist erwiesen, dass die Verbreitung von Viren durch Funkstrahlung gefördert wird. Besonders 5G ist ein Brandbeschleuniger der Pandemie.“

Denn schon vor der Corona-Krise wurde die Wirkung von Funkstrahlung auf das Immunsystem untersucht.[1]  Die Ergebnisse schienen zunächst widersprüchlich zu sein. Man fand aber bald heraus, dass sich die Widersprüche leicht erklären ließen: Kurzzeitige Bestrahlung stimuliert die Immunabwehr, längere hemmt sie dagegen.

Speziell für Viren ist der Mechanismus bekannt, wie Funkstrahlung ihre Ausbreitung fördert und damit die Wirkung des Immunsystems abschwächt: Funk öffnet die Kalzium-Kanäle; dadurch wird die Replikation der Viren begünstigt. Dies wurde sogar für einen anderen Corona-Virus, einen nahen Verwandten des aktuellen Corona-Virus, experimentell bestätigt.[2]  Dadurch ergibt sich sogar eine Therapiemöglichkeit durch Medikamente, die diese Kalzium-Kanäle blockieren. Speziell bei Lungenentzündungen wurden klinische Studien durchgeführt, die mit dieser Methode im frühen Stadium Heilerfolge nachweisen.[3]

Prof. Buchner empfiehlt, die Belastung durch diese Strahlung so weit wie möglich zu verringern, also auf Schnurlostelefone, WLAN, Bluetooth sowie Smart Meter zu verzichten und Smartphones in den Flugmodus zu schalten.
 
Referenzen:
[1] Siehe z.B. El-Gohary OA, Said MA: Effect of electromagnetic waves from mobile phone on immune status of male rats: Possible protective role of vitamin D. Can J Physiol Pharmacol 2017, 95, 151-156. doi:10.1139/cjpp-2016-0218. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27901344
Früher Überblicksartikel: Szmigielski S.: Reaction of the immune system to low-level RF/MW exposures. Science of the Total Environment 2013; 454-455:393-400. doi: 10.1016/j.scitotenv.2013.03.034
[2] Siehe z.B. Bai D, Fang L, Xia S, Ke W, Wang J, Wu X, Fang P, Xiao S: Porcine deltacoronavirus (PDCoV) modulates calcium influx to favour viral replication. Virology 2020, 539, 38-48. doi: 10.1016/j.virol.10.011. www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/31670218
Übersichtsartikel: Xingjuan Chen, Ruiyuan Cao, und Wu Zhong: Host calcium channels and pumps in viral infections. Cells 2020, 9, 94. doi:10.3390/cells9010094
[3] Siehe z.B. Zheng L, Hunter K, Gaughan J, Poddar S: Preadmission Use of calcium channel blockers and outcomes after hospitalization with Pneumonia: A Retrospective Propensity-Matched Cohort Study.  Am J Ther. 2017, 24(1):e30-e38. www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26280292
Eine sehr gute und umfassende Zusammenfassung ist M. Pall: 5G als ernste globale Herausforderung – gesundheitliche Gefährdungen des Mobilfunks. Heft 12 der Broschürenreihe der Kompetenzinitiative ISBN 978-3-9820686-0-2, kostenlos herunterladbar unter https://kompetenzinitiative.com/broschuerenreihe/

********** Ende Text alt **********************************************************************

.
********** Beginn Text neu *******************************************************************

5G als Brandbeschleuniger der Pandemie:

5G schwächt das Immunsystem in Zeiten der Corona-Krise

Die Corona-Pandemie ging von der chinesischen Stadt Wuhan aus, die als eine der ersten Städte weltweit mit allen drei Frequenzbändern für 5G ausgestattet wurde. Daher sind die Einwohner einer sehr starken Strahlung ausgesetzt. Man kann zwar mit Sicherheit ausschließen, dass das Corona-Virus durch den Funk entstanden ist.

Aber Prof. Buchner betont: „Es liegt nahe, dass die Verbreitung von Viren durch Funkstrahlung gefördert wird. Mobilfunkstrahlung, insbesondere 5G ist ein Brandbeschleuniger der Pandemie.“ Denn schon vor der Corona-Krise wurde die Wirkung von Funkstrahlung auf das Immunsystem untersucht. Die Ergebnisse schienen zunächst widersprüchlich zu sein. Man fand aber bald heraus, dass sich die Widersprüche leicht erklären ließen: Kurzzeitige Bestrahlung stimuliert die Immunabwehr, längere hemmt sie dagegen.

Ein weiterer Effekt ist hier wichtig: Funk öffnet die Kalzium-Kanäle und erzeugt oxidativen Stress. Es liegt nahe, dass dadurch die Replikation der Viren begünstigt wird. Denn auch Viren, insbesondere ein naher Verwandter des aktuellen Corona-Virus, öffnen die Kalzium-Kanäle, um ihre Replikation zu ermöglichen. Dadurch ergibt sich sogar eine Therapiemöglichkeit durch Medikamente, die diese Kalzium-Kanäle blockieren. Auch bei Lungenentzündungen wurden klinische Studien durchgeführt, die mit dieser Methode im frühen Stadium Heilerfolge nachweisen. Bisher fehlt zwar noch ein Experiment, das die beschleunigte Vermehrung von Viren durch Funkstrahlung direkt nachweist. Man muss aber nur die wissenschaftlichen Ergebnisse wie in einem Puzzle zusammensetzen, um zu diesem Schluss zu kommen. Buchner fordert deshalb die Regierungen auf, gerade jetzt in der Corona-Krise endlich die schädliche Wirkung der Funkstrahlung auf das Immunsystem zu berücksichtigen. Außerdem muss die beschleunigte Vermehrung der Viren durch diese Strahlung umgehend untersucht werden.

Prof. Buchner empfiehlt, die Belastung durch diese Strahlung so weit wie möglich zu verringern, also auf Schnurlostelefone, WLAN, Bluetooth sowie Smart Meter zu verzichten und Smartphones in den Flugmodus zu schalten.

—-

[1] Siehe z.B. El-Gohary OA, Said MA: Effect of electromagnetic waves from mobile phone on immune status of male rats: Possible protective role of vitamin D. Can J Physiol Pharmacol 2017, 95, 151-156. doi:10.1139/cjpp-2016-0218. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27901344
Frühere Überblicksartikel: Szmigielski S.: Reaction of the immune system to low-level RF/MW exposures. Review. Science of the Total Environment 2013; 454-455:393-400. doi: 10.1016/j.scitotenv.2013.03.034
Johansson O: Disturbance of the immune system by electromagnetic fields – A potentially underlying cause for cellular damage and tissue repair reduction which could lead to disease and impairment, Pathophysiology 2009, 16, 157–177

[2] Yakymenko I et al.: Oxidative mechanisms of biological activity of low-intensity radiofrequency radiation. Electromagn Biol Med 2016; 35 (2): 186-202

[3] Ponnusamy R, Moll R, Weimar T, Mesters JR, Hilgenfeld R: Variable oligomerization modes in coronavirus non-structural protein 9. J Molec Biol 2008, 383, 1081-1096. Doi: 10.1016/j.jmb.2008.07.071www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26280292

[4] Bai D, Fang L, Xia S, Ke W, Wang J, Wu X, Fang P, Xiao S: Porcine deltacoronavirus (PDCoV) modulates calcium influx to favour viral replication. Virology 2020, 539, 38-48. doi: 10.1016/j.virol.10.011.
www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/31670218
Übersichtsartikel: Xingjuan Chen, Ruiyuan Cao, und Wu Zhong: Host calcium channels and pumps in viral infections. Cells 2020, 9, 94. doi:10.3390/cells9010094

[5] Siehe z.B. Zheng L, Hunter K, Gaughan J, Poddar S: Preadmission use of calcium channel blockers and outcomes after hospitalization with pneumonia: A retrospective propensity-matched cohort study. Am J Ther. 2017, 24(1):e30-e38. www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26280292
Eine sehr gute und umfassende Zusammenfassung ist M. Pall: 5G als ernste globale Herausforderung – gesundheitliche Gefährdungen des Mobilfunks. Heft 12 der Broschürenreihe der Kompetenzinitiative ISBN 978-3-9820686-0-2, kostenlos herunterladbar unter https://kompetenzinitiative.com/broschuerenreihe/

********** Ende Text neu *******************************************************************

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Gerücht, Buchner, Ko-Ini, MdEP, 5G, Pall, Brandbeschleuniger, Corona

Immunsystem und Funkstrahlung: Buchners Verdrehungen

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 02.04.2020, 16:32 (vor 245 Tagen) @ H. Lamarr

Wie kann ein gelernter Physiker, der die letzten 30 Jahre seines Berufslebens versucht hat, Studenten Mathematik beizubringen, so etwas schreiben:

[...] Denn schon vor der Corona-Krise wurde die Wirkung von Funkstrahlung auf das Immunsystem untersucht.[1] Die Ergebnisse schienen zunächst widersprüchlich zu sein. Man fand aber bald heraus, dass sich die Widersprüche leicht erklären ließen: Kurzzeitige Bestrahlung stimuliert die Immunabwehr, längere hemmt sie dagegen. [...]

Woher weiß Buchner das, er hat doch von Immunologie keine Ahnung?

Buchner ist in Bezug auf Mobilfunk nicht klüger als ein Metzger, Bäcker oder eine Fachverkäuferin für Damen-Oberbekleidung. Auch er muss googeln, um sich schlau zu machen. Seitdem er Europaabgeordneter ist, kann er es sich auch leisten, googlen zu lassen. Und ein Treffer bei Google verrät, wo Buchner abgeschrieben hat und wie er dies getan hat. Buchners Quelle in besagtem Beispiel ist die IARC, die Krebsagentur der WHO, die in ihrer 2013 erschienenen Monografie 102 über EMF Buchner beinahe 1:1 bedient mit den Worten:

Short-term exposure to weak RF fields may temporarily stimulate certain humoral or cellular immune functions, while prolonged irradiation inhibits the same functions.

(Kurzzeitige Exposition mit schwachen HF-Feldern kann vorübergehend bestimmte humorale oder zelluläre Immunfunktionen stimulieren, während eine längere Bestrahlung die gleichen Funktionen hemmt.)

Doch Buchner hat sich nur das herausgepickt, was er zum Schüren von irrationalen Ängsten gebrauchen konnte, tatsächlich hat die IARC jedoch mehr geschrieben, was Buchner geflissentlich weglässt:

The Working Group noted that the available evidence from the numerous experimental studies in vivo that have assessed the effects of short-term and prolonged low-level exposure to RF radiation on the function and status of the immune system, clearly indicates that various shifts in the number and/or activity of immunocompetent cells can be detected. However, results have been inconsistent between experiments, despite comparable exposure conditions at similar intensities and radiation parameters. Short-term exposure to weak RF fields may temporarily stimulate certain humoral or cellular immune functions, while prolonged irradiation inhibits the same functions. The relevance of these observations to carcinogenicity was unclear.

The Working Group concluded that exposure in vitro to non-thermal intensities of RF radiation provided weak evidence for effects on immunocompetent cells.

(Die Arbeitsgruppe stellte fest, dass die verfügbaren Erkenntnisse aus den zahlreichen experimentellen In-vivo-Studien, in denen die Auswirkungen kurzfristiger und längerer Exposition gegenüber HF-Strahlung auf die Funktion und den Zustand des Immunsystems bewertet wurden, eindeutig darauf hinweisen, dass verschiedene Verschiebungen in der Anzahl und/oder Aktivität immunkompetenter Zellen festgestellt werden können. Allerdings waren die Ergebnisse zwischen den Experimenten trotz vergleichbarer Expositionsbedingungen bei ähnlichen Intensitäten und Strahlungsparametern inkonsistent. Eine kurzzeitige Exposition mit schwachen HF-Feldern kann bestimmte humorale oder zelluläre Immunfunktionen vorübergehend stimulieren, während eine längere Bestrahlung dieselben Funktionen hemmt. Die Relevanz dieser Beobachtungen für die Kanzerogenität war unklar.

Die Arbeitsgruppe kam zu dem Schluss, dass die in vitro-Exposition mit nicht-thermischen Intensitäten von HF-Strahlung einen schwachen Beweis für Auswirkungen auf immunkompetente Zellen liefert.)

Buchner machte also aus einem "schwachen Beweis" für Auswirkungen von Funkstrahlung unterhalb der Grenzwerte auf das Immunsystem vorübergehend eine "erwiesene" Tatsache, bis ihm selbst diese Verdrehung zu riskant erschien und er sie deutlich abschwächte. Gut möglich, "Michael" hat ihm genug Angst davor eingejagt, öffentlich zur Rede gestellt zu werden.

Ein weiterer Kritikpunkt ist Buchners ursprüngliche Quelle [2] ...

Speziell für Viren ist der Mechanismus bekannt, wie Funkstrahlung ihre Ausbreitung fördert und damit die Wirkung des Immunsystems abschwächt: Funk öffnet die Kalzium-Kanäle; dadurch wird die Replikation der Viren begünstigt. Dies wurde sogar für einen anderen Corona-Virus, einen nahen Verwandten des aktuellen Corona-Virus, experimentell bestätigt.[2]

Ich verstehe diese Passage so, Quelle [2] habe experimentell bestätigt, Funk öffne Kalziumkanäle und begünstige dadurch die Replikation von Viren.

Der Hinweis "ursprüngliche" Quelle ist notwendig, da Buchner in der geänderten Version seines Textes auch die Reihenfolge seiner Quellen verändert hat. Eine überflüssige Schickane, denn in seinem veränderten Fließtext referenziert er nicht mehr auf seine eigenen Quellen, so dass niemand mehr wissen kann, welche Behauptung er mit welcher Quelle stützen möchte. Buchner will damit mutmaßlich absichtlich eine kritische Prüfung seiner Behauptungen verunmöglichen.

Ein Blick in Buchners ursprüngliche Quelle [2] (Porcine deltacoronavirus (PDCoV) modulates calcium influx to favor viral replication; Volltext) bestätigt, dass diese Arbeit aus Wuhan, China, tatsächlich die Rolle von ionischem Kalzium (Ca2+) bei einer Coronavirusinfektion untersucht. Doch es geht dabei um die erstmals 2012 in China entdeckte Virusvariante PDCoV (Porcines Deltacoronavirus), die Schweine befällt und bei Saugferkeln schweres Erbrechen und Durchfall verursacht. Die Wissenschaftler konnten beobachten, dass eine PDCoV-Infektion den intrazellulären Kalziumeinstrom hochreguliert und so die virale Replikation begünstigt. Eine Behandlung mit Ca2+-Kanalblockern hemmte die PDCoV-Infektion signifikant.

Doch wo bleibt bei dieser Story aus China der Funk, der angeblich die Kalziumkanäle öffent? Funk wurde von Buchner schlicht hinzu erfunden, in der Studie wird mit keiner Silbe auf Funkwellen eingegangen.

Und kann ein Virus, das bislang nachweislich nur Schweine befällt, überhaupt für Menschen gefährlich werden? Darüber gibt ein Artikel aus dem Jahr 2018 auf scinexx.de Auskunft:

[...] „Damit wissen wir nun, dass dieses neue Virus auch in die Zellen des Menschen eindringen kann“, so der Forscher. Das PDCo-Virus habe definitiv das Potenzial für einen Erreger, der zahlreiche verschiedene Wirte befallen kann.
[...]
Noch allerdings ist unklar, wie erfolgreich das Schweinevirus bei einer Infektion des Menschen wäre. „Jetzt stellt sich nur noch die Frage, ob sich dieses Virus in den menschlichen Zellen auch vermehren kann und ob es Menschen und andere Tiere krankmachen kann“, sagt Kenney. Bisher sind nach Angaben der Wissenschaftler noch keine Fälle einer Infektion beim Menschen mit dem Porcinen Deltacoronavirus bekannt. [...]

Jüngere Google-Treffer zu PDCoV vertiefen obigen Wissensstand gegenwärtig nicht nennenswert.

Fazit: Prof. Klaus Buchner ist ein Populist wie aus dem Lehrbuch. Er zitiert den wissenschaftlichen Kenntnisstand gezielt so lückenhaft, dass er mit seinen Bruchstücken irrationale Ängste gegenüber Funk wecken oder schüren kann. Buchner beherrscht die infame Kunst, das Puzzle einer friedlichen Sommerlandschaft zu zerlegen und aus einer Teilmenge des Puzzles das Bild einer düsteren lebensfeindlichen Wüste zu formen. Seine Partei, deren Mäzen er ist, duldet dies offensichtlich widerspruchslos. Für mich ist das der eigentliche Skandal der Causa Buchner.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Verdrehung, Buchner, ÖDP, Tatsachenbehauptung, Populist, Ferkel, Besserwisser, Brandbeschleuniger, Dilettant, Corona-Krise

Causa Buchner: Wer schrieb von wem ab?

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 02.04.2020, 23:25 (vor 245 Tagen) @ H. Lamarr

Prof. Dr. Dr. Klaus Buchner hat den Text auf seiner Website eigenen Angaben zufolge am 30. März 2020 geändert.

Den tatsächlichen wissenschaftlichen Kenntnisstand über den Wirkzusammenhang zwischen dem Immunsystem und einwirkender Funkstrahlung, wie dieser auszugsweise hier genannt wurde, gibt Klaus Buchner weder mit der ersten Version seines Textes wieder, noch mit der zweiten. Die zweite Version ist nur etwas weniger falsch als die erste. Dennoch hat bereits Buchners erste Version in der Anti-Mobilfunk-Szene Spuren hinterlassen, besonders bei solchen, die nur dazu taugen, angeliefertes Material ohne jede Qualitätsprüfung des Inhalts weiter zu verbreiten.

Derzeit liefert der Suchbegriff "5G schwächt das Immunsystem in Zeiten der Corona-Krise" mit Doubletten 85 Treffer, ohne Doubletten immerhin noch 13 Treffer.

Da Diagnose-Funk behauptet (siehe Bild), Klaus Buchner habe die Meldung auf seiner Website (auch) als Pressemitteilung herausgegeben, machte ich mich auf die Suche nach eben dieser. Denn wenn die Behauptung der Stuttgarter stimmt und Buchners Pressemitteilung schon am 20. März 2020 in Umlauf geriet, dann ist Buchner die Primärquelle der Corona-Immunsystem-Desinformation, die drei Tage später Diagnose-Funk zu noch mehr inspiriert hat. Andernfalls sollte der Standardfall gelten, dass sich Klaus Buchner bei Diagnose-Funk bedient hat, denn Buchners Corona-Webseite entstand am 24. März einen Tag nach dem Diagnose-Funk-Sermon.

[image]

Zuerst habe ich versucht, es muss so um den 29. März herum gewesen sein, mir via gezeigtem Google-Treffer die Pressemitteilung bei Diagnose-Funk zu holen. Doch das klappte nicht, der Stuttgarter Verein musste schon zu diesem Zeitpunkt das PDF vom Netz genommen haben. Vielleicht nach einer Warnung Buchners, dass er den Text in Kürze sicherheitshalber entschärfen möchte.

Nächste Station war die Ecke mit den Pressemitteilungen auf Buchners Website. Wenn nicht hier, wo sonst sollte ich fündig werden! Doch auch dieser Anlauf schlug fehl, von einer Pressemitteilung über schwächelnde Immunsysteme in Coronazeiten findet sich auf Buchners Site nicht die geringste Spur!

Dritter Anlauf: Wenn es je eine Pressemitteilung gegeben hat, dann müsste diese auf Google News zu finden sein, vorausgesetzt, irgendein nennenswertes Medium hat daraus eine Meldung fabriziert. Also auf Google News gesucht und einen einzigen Treffer pressenza.com gefunden (siehe Bild). Die Meldung dort datiert jedoch nicht vom 20., sondern vom 28. März und sie ist keine Pressemitteilung, sondern nur eine 1:1-Kopie des Textes von Buchners Webseite.

[image]

Wer oder was ist pressenza.com, dass sie sich mit einer Webseitenkopie abspeisen lassen? Pressenza ist eigenen Angaben zufolge eine "internationale Presseagentur", die mit freiwilligen Helfern arbeitet. Vertrauenerweckend klingt das nicht. Also wollte ich mir die vier Freiwilligen, die Pressenza in Deutschland vertreten, etwas näher angesehen. Doch schon der erste Anlauf führte mich zu einer Dame, die hauptberuflich als Schamanin tätig ist und mit mir und einer "Bio-Antenne" mein persönliches Energiefeld und das übergeordnete Energienetz, das mich mit der Welt und anderen Menschen verbindet, erforschen wollte. Da ich auf Forschungen solcherart hypersensibel reagiere habe ich das weitere Personal von Pressenza nicht mehr unter die Lupe genommen, zumal mir mit der Schamanin hinreichend klar wurde, warum pressenza.com auf Google News der einzige Treffer ist, der etwas von Buchners real nicht existierender Pressemitteilung weiß.

Doch wie zum Teufel konnte Pressenza von einer Pressemitteilung Buchners wissen, wenn es diese gar nicht gab? Dieses Rätsel schien unlösbar, hätte nicht die Bürgerinitiative stoppt5g.jetzt in einem ihrer Newsletter die Lösung gehabt. Zu dieser BI muss man wissen, dass sie vor den Toren Münchens beheimatet ist, von ÖDP-Mitgiedern gegründet wurde und Klaus Buchner als halben Halbgott verehrt. Ein am 28. März verfasster Newsletter dieser BI frohlockte deshalb, nicht ohne aufdringlich die Gelegenheit zur Parteienwerbung zu nutzen:

Prof. Dr. Klaus Buchner (EU-Abgeordneter der ÖDP) hat eine sehr mutige Pressemitteilung zum Zusammenhang von 5G und Corona-Virus verschickt, die Ihr alle an Eure Lokalzeitungen weiterleiten könnt.

Da ist sie also wieder, die sagenhafte Pressemitteilung von Klaus Buchner, diesmal mit dem zweifelhaften Prädikat gesalbt, "sehr mutig" zu sein. Das mitglieferte PDF der Pressemitteilung datiert vom 25. März und zeigt erwartungsgemäß wieder nur ein Abbild von Buchners Corona-Webseite. Wahrscheinlich war es eine der Damen der BI, die Buchners Text an Pressenza weiterreichte. Darauf komme ich, weil auch besagter Newsletter vor blühender Esoterik nicht halt macht. Hier eine Kostprobe aus dem NL-Text:

[...] Wenn wir wollen, dass es die Veränderung gibt, die wir uns schon lange wünschen, dann müssen WIR - Jede und Jeder von uns - etwas Positives in die Welt bringen.
Der Vorschlag ist (angelehnt an eine Anregung von Christina von Dreyen), dass wir jeden Tag ganz bewusst Freude ins Feld setzen.[...]
Du kannst Dir auch den folgenden Text nehmen, laut lesen, und Dir passende Bilder dazu visualisieren:

Wir spüren den Frieden auf der ganzen Welt.
In unserem Herzen breitet sich eine liebevolle Verbundenheit mit allem aus.
Wir sehen gesunde Menschen und Kinder herumspringen,
die sich in einer Pflanzen- und Tierwelt bewegen,
wo alles im Einklang miteinander ist.
Wir fühlen uns verbunden mit der göttlichen Quelle und Mutter Erde,
und bitten um HEILUNG und FRIEDEN.

:lookaround: *schluck*, also für mich wäre dieses Gefrömmel ein Kündigungsgrund. Zur Erinnerung: Der Newsletter wendet sich an 5G-Gegner.

Mit der überhaupt nicht blaublütigen, sondern nur geschäftstüchtigen Christina von Dreien (nicht Dreyen) haben wir uns schon vor einem Jahr einmal kurz beschäftigt. Fräulein Meier jetzt in einem Newsletter von ÖDP-Anhängern anzutreffen war eine echte Überraschung.

Inzwischen weiß ich: Es gibt keine Pressemitteilung zu Buchners Corona-Story, es hat nie eine gegeben! Das Gerede von der Pressemitteilung kam auf, weil Dilettanten, die sich in Buchners Verteiler befinden, die Meldung von seiner Website irrtümlich für eine Pressemitteilung hielten. So etwas kann Leuten passieren, die keine Ahnung haben, wie eine "echte" Pressemitteilung aussieht, wie sie strukturiert sein muss und welchen Inhalt Journalisten erwarten. Üblicherweise geht eine Pressemitteilung auch nicht an Gesinnungsfreunde, sondern an Pressevertreter, deren Kontaktdaten in einem gut gepflegten Presseverteiler gehortet werden. Ich dachte, dies alles sei allgemein bekannt. Doch das trifft offensichtlich nicht zu und der Vorfall hat mir nach langer Zeit auch klar gemacht, warum Diagnose-Funk mit seinen sogenannten Pressemitteilungen so erfolglos ist: Wer nicht weiß, was eine Pressemitteilung ist, der kann auch keine erfolgreich versenden.

Fazit: Aus meiner Sicht hat Buchner den pseudowissenschaftlich vorgetragenen Immunsystem-Corona-Blödsinn bei Diagnose-Funk abgeschrieben. Die Chronik der Ereignisse legt diesen Schluss nahe.

??. März - Diagnose-Funk datiert eine Immunsystem-Corona-Story Buchners (fälschlich) auf 20. März.
23. März - Diagnose-Funk bringt seine Immunsystem-Corona-Story.
24. März - Buchner bringt Kurzform der DF-Immunsystem-Corona-Story auf seiner Website.
25. März - Buchner versendet PDF seiner Immunsystem-Corona-Story an seine Anhänger.
28. März - BI stoppt-5g.jetzt versendet Newsletter mit Buchners PDF.
28. März - Presseagentur Pressenza bringt Buchners Immunsystem-Corona-Story.

Wer jetzt glaubt, die Immunsystem-Corona-Story sei exklusiv von Klaus Buchner und Diagnose-Funk gepachtet worden, der irrt sich. Ein Sohn des verstorbenen U.S.-Wissenschaftlers Martin Blank ist mit EMF-"Schutzprodukten" dick im Geschäft und auch er bringt 5G in Verbindung mit Corona und dem Immunsystem, fast genauso wie Klaus Buchner dies hierzulande auf deutsch tut. Die verrückte Story ist kein Provinzskandal, sie ist schon in Nordamerika angekommen - wie sich das für ein Virus eben so gehört :-).

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Diagnose-Funk, Copy-Paste, Buchner, Brandbeschleuniger, Stoppt5G, Corona-Krise

Immunsystem und Funkstrahlung: 5G in Wuhan

H. Lamarr @, München, Freitag, 03.04.2020, 23:21 (vor 244 Tagen) @ H. Lamarr

Die Corona-Pandemie ging von der chinesischen Stadt Wuhan aus, die als eine der ersten Städte weltweit mit allen drei Frequenzbändern für 5G ausgestattet wurde und daher einer sehr starken Strahlung ausgesetzt ist.

Das Forum Mobilkommunikation (FMK), Österreich, widerspricht dieser Darstellung mit einer Pressemitteilung vom 1. April 2020, in der es heißt:

[...] Wuhan ist alles andere als „vollversorgt“: Im gesamten Verwaltungsgebiet ist das 5G-Netz erst in der ersten Phase des Ausbaues, gerade mal 934 Basisstationen sind derzeit in Betrieb, was weniger als 10% einer Vollversorgung entspricht (Infostand: 10.3.2020). [...]

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Immunsystem und Funkstrahlung: Männer stärker betroffen

H. Lamarr @, München, Sonntag, 05.04.2020, 00:21 (vor 243 Tagen) @ H. Lamarr

Speziell für Viren ist der Mechanismus bekannt, wie Funkstrahlung ihre Ausbreitung fördert und damit die Wirkung des Immunsystems abschwächt: Funk öffnet die Kalzium-Kanäle; dadurch wird die Replikation der Viren begünstigt.

Wäre es so, Frauen und Männer müssten im Mittel gleich stark von CoVid-19 betroffen sein. Dies aber ist nicht der Fall. Wie die NZZ vom 31. März 2020 berichtet, setzt das Virus Männern stärker zu, die Erkrankung verläuft bei ihnen schwerer, der Tod tritt häufiger ein als bei Frauen:

[...] Aber ist es überhaupt speziell, dass an Covid-19 mehr Männer sterben als Frauen? Experten sagen: Nein – das Gegenteil wäre überraschend. «Frauen kommen generell besser mit Virusinfektionen zurecht als Männer», sagt der Immunologe Marcus Altfeld vom Heinrich-Pette-Institut des Leibniz-Instituts für Experimentelle Virologie in Hamburg, der geschlechtsspezifische Unterschiede bei viralen Erkrankungen untersucht. Auch auf HIV oder Hepatitis reagierten Männer und Frauen unterschiedlich, erklärt er, und auch bei Sars sei es so gewesen.

Der Grund dafür sei, dass das angeborene Immunsystem von Frauen sensibler auf Virusinfektionen reagiere als jenes von Männern und dadurch schneller und stärker auf eine Infektion antworte. [...]

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Immunsystem und Funkstrahlung: Buchner hat es geschafft!!

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 08.04.2020, 00:20 (vor 240 Tagen) @ H. Lamarr

Was für ein Durchbruch! Mit der entschärften Version seiner Webseite 5G schwächt das Immunsystem in Zeiten der Corona-Krise hat es Klaus Buchner geschafft: Die Website des Nachrichtenkanals ntv hat ihn wahrgenommen. Allerdings anders als erhofft. Auch der Verein Diagnose-Funk und sein Trompeter werden lobend erwähnt :-).

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Gerücht, Buchner, MdEP, 5G, Brandbeschleuniger, Corona

Immunsystem und Funkstrahlung: Buchner hat es geschafft!!

KlaKla, Mittwoch, 08.04.2020, 09:07 (vor 239 Tagen) @ H. Lamarr

Auszug: Ins gleiche Horn wie Buchner stößt diagnose:funk, die Speerspitze der Mobilfunkgegner. Mit dem Musiker Markus Stockhausen als Galionsfigur fordert sie von der Bundesregierung, in der Corona-Krise den 5G-Ausbau sofort zu stoppen. Man wolle sich nicht an Verschwörungstheorien beteiligen, schreibt diagnose:funk. "Doch weist die Forschung seit Jahren nach, dass das Immunsystem durch nichtionisierende Mikrowellenstrahlung, wie sie im Mobilfunk genutzt wird, geschwächt wird."

Wichtig erscheint es mir hier wieder darauf hinzuweisen, dass Diagnose-Funk ein kommerzielles Interesse verfolgt. Den meisten Menschen sind die Hintergründe nicht bekannt. Schon in den 60 Jahren bauten Geschäftemacher auf Angst ihr Geschäftsmodell auf. Und wie damals wirken mVn im Hintergrund die wahren Nutznießer, ohne ihr Geschäftsmodell groß verändert zu haben. Sie wandern auf den Pfad ihrer Väter. Dazu hier ein Artikel

"Was Beton mit Elektrosmog gemeinsam hat"

Alles wiederholt sich, statt Beton ist es nun der böse Funk.

Hintergrund
Netzwerk der Funkgegner
Baubiologische Dienstleistungen - Institute der Baubiologie
Die Kompetenzinitiative e.V. (KO-Ini) im Einfluss von Joachim Gertenbach, sein Hobby baubiologische Messtechnik. :tock:

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Baubiologie, Filz, Geschäftsmodell, Hintergrund, Netzwerk, Gehilfe, IBN, Danielewski, Beton, Nullfeld

5G als Corona-Ursache?

Gast, Mittwoch, 08.04.2020, 07:54 (vor 240 Tagen) @ KlaKla

Die "Chemtrails" sind weg, nun haben Verschwörungsfans einen neuen Feind

Die vermeintlich gedankensteuernden "Chemtrails" sind eine feste Größe der Verschwörungsgemeinde. Doch längst hat sich mit der 5G-Technologie ein neuer Liebling gemausert. Und bildet in Zusammenhang mit Corona eine gefährliche Mischung.

von Malte Mansholt

Auszug: ... Die jüngste Variante: Der in den letzten Jahren langsam eingeführte 5G-Standard soll mit der Verbreitung des Coronavirus zusammenhängen und je nach Theorie die Krankheit gleich auslösen oder zumindest ihre Verbreitung begünstigen. Die einfache Basis der Theorie: Das Coronavirus breitete sich zuerst in der chinesischen Stadt Wuhan aus - und China testet dort, neben anderen Städten, tatsächlich einen 5G-Ausbau. So weit, so unzusammenhängend.

5G als Buhmann für die Pandemie

In den Theorien, die sich über soziale Netzwerke und Youtube verbreiten, werden die beiden eigentlich unabhängigen Tatsachen dann wild miteinander verknüpft. Die Strahlung der Masten würde die Körperchemie verändern und die Menschen so anfälliger für die Viren machen, raten die einen. Der Virus wäre nur erfunden, um während der Quarantäne heimlich ein 5G-Netz aufzubauen und die dadurch verursachten Todesopfer vertuschen zu können, schwurbeln die anderen. Deshalb brauche man auch die ganzen Krankenhäuser, so die Argumentation. Warum sich die Krankheit dann auch dort ausbreitet, wo es keine 5G-Netze gibt - also im allergrößten Teil der Welt -, erklärt keiner von beiden Ansätze.

Wissenschaftlich lassen sich ohnehin beide nicht halten. "Das ist völliger Quatsch", ist sich Simon Clarke, ein Zellbiologe der Universität von Reading gegenüber der "BBC" sicher. "Die Vorstellung, dass 5G unser Immunsystem schwächt, lässt sich nicht halten", erklärt er. Zwar könnte Strahlung grundsätzlich den Körper aufheizen und dadurch auch auf das Immunsystem einwirken. "Aber das Energieniveau von 5G-Strahlen ist niedrig und nicht annähernd stark genug, um unser Immunsystem zu beeinflussen." ...

© copyright Stern

Tags:
Verschwörung, Chemtrails, Stern, 5G-Tea-Party, Corona

Immunsystem und Funkstrahlung: Sehr geehrter Herr Spahn

H. Lamarr @, München, Samstag, 04.04.2020, 16:48 (vor 243 Tagen) @ H. Lamarr

Der ÖDP-Europaabgeordnete Klaus Buchner hat sich mit seiner Webseite 5G schwächt das Immunsystem in Zeiten der Corona-Krise einen Kritiker angelacht.

Mit seiner unsäglichen Meldung hat sich Klaus Buchner nicht nur Kritiker angelacht, sondern auch einen ängstlichen Bundesbürger. Dieser glaubt Buchners Märchen unbesehen und nahm es zum Anlass, man möchte es nicht für möglich halten, damit per E-Mail vom 27. März 2020 bei Jens Spahn, Bundesminister für Gesundheit, vorstellig zu werden:

Sehr geehrter Herr Bundesminister Spahn,

die Corona-Pandemie ging von der chinesischen Stadt Wuhan aus, die als eine der ersten Städte weltweit mit allen drei Frequenzbändern für 5G ausgestattet wurde und daher einer sehr starken Strahlung ausgesetzt ist.

Man kann zwar ausschließen, dass das Corona-Virus durch den Funk entstanden ist. Aber es ist erwiesen, dass die Verbreitung von Viren durch Funkstrahlung gefördert wird. Besonders 5G ist ein Brandbeschleuniger der Pandemie.

Denn schon vor der Corona-Krise wurde die Wirkung von Funkstrahlung auf das Immunsystem untersucht.[1] Die Ergebnisse schienen zunächst widersprüchlich zu sein. Die Widersprüche lassen sich erklären:

Kurzzeitige Bestrahlung stimuliert die Immunabwehr, längere hemmt sie dagegen. Speziell für Viren ist der Mechanismus bekannt, wie Funkstrahlung ihre Ausbreitung fördert und damit die Wirkung des Immunsystems abschwächt: Funk öffnet die Kalzium-Kanäle; dadurch wird die Replikation der Viren begünstigt. Dies wurde sogar für einen anderen Corona-Virus, einen nahen Verwandten des aktuellen Corona-Virus, experimentell bestätigt.[2]

Dadurch ergibt sich sogar eine Therapiemöglichkeit durch Medikamente, die diese Kalzium-Kanäle blockieren. Speziell bei Lungenentzündungen wurden klinische Studien durchgeführt, die mit dieser Methode im frühen Stadium Heilerfolge nachweisen.[3]

Die Belastung durch diese Strahlung sollte so weit wie möglich verringert werden, also auf Schnurlostelefone, WLAN, Bluetooth sowie Smart Meter zu verzichten und Smartphones in den Flugmodus zu schalten.

Wegen dieser Informationen frage ich Sie: Setzen Sie sich dafür ein, dass die Pläne für den G5-Aufbau gestoppt werden? Machen Sie sich dafür stark, dass die Hinweise im letzten Absatz bekannter werden? Ich würde mich über Antworten hierzu freuen. Vielen Dank für Ihre Bemühungen.

Mit freundlichen Grüßen

B. V.

Die in der Original-E-Mail vorhandenen drei Quellen habe ich entfernt, da diese a) auf Buchners Website zu finden sind und b) ich keine Lust habe, für die Desinformation von Anti-Mobilfunk-Vereinen auch noch Werbung zu machen.

Sich vorsorglich für "Bemühungen" zu bedanken ist immer eine riskante Sache. Denn in der Vorausschau ist nicht bekannt, welche "Bemühungen" ein Adressat aufwenden wird, um einen Absender zufrieden zu stellen. Im Falle von B. V. reagierte selbstverständlich nicht der Minister, auch nicht sein Vorzimmer, sondern der vorgelagerte Bürgerservice des Ministeriums. Selbst dieser antwortete B. V. nicht individuell, sondern wimmelte ihn mit einer längeren aber nichtssagenden Standardmail für Coronavirusbesorgte ab, in der es einleitend heißt ...

Bitte haben Sie Verständnis, dass das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) angesichts der Vielzahl von Anfragen nicht individuell antworten kann.

... und abschließend der gute Rat erteilt wird:

Weitergehende Antworten sind nicht möglich.

Was jeder selbst tun kann, um Ansteckungen zu vermeiden:

1. Regelmäßig gründliches Händewaschen mit Seife
2. Niesen und Husten in die Armbeuge
3. Abstand von anderen halten.

Fazit: Das sind sie, die Erfolge, die der ÖDP-Europaabgeordneten Klaus Buchner üblicherweise mit seiner Anti-Mobilfunk-Hetze vorweisen kann: Außer Spesen nichts gewesen! Dass es leider auch tragische Abweichungen von dieser Regel gibt, zeigt der Freitod des ehemaligen Pfarrers H. von Oberammergau. Und mutmaßlich ist Herr B. V. nicht im Bilde darüber, dass Klaus Buchner drei Tage nachdem B. V. seine E-Mail an den Minister verschickte zurück ruderte.

Hintergrund
Herr B. V. schickte dem IZgMF freundlicherweise seine E-Mail-Korrespondenz mit dem BMG, weitere Empfänger seiner Mitteilung sind Klaus Buchner und ein Anti-Mobilfunk-Verein in Kempten. Um zu dokumentieren, welche Auswirkungen populistische Meldungen Buchners haben, werten wir die Mitteilung von B. V. als authentisch und stellen sie hier in anonymisierter Form ins Forum ein.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Klaus Buchner ist selbst ein "Brandbeschleuniger"

Alexander Lerchl @, Samstag, 04.04.2020, 19:29 (vor 243 Tagen) @ H. Lamarr

*****************************************************************************************

Aber es ist erwiesen, dass die Verbreitung von Viren durch Funkstrahlung gefördert wird.

Herr Buchner,

mit dieser Behauptung haben Sie sich endgültig ins Abseits manövriert. Für einen Akademiker schon unglaublich. Sie sind Physiker, waren zuletzt Hochschullehrer für Mathematik, insoweit völlig fachfremd. Man sollte hoffen, dass ein Virologe ihnen Ihre bei PubMed ergoogelte Kalzium-Geschichte um die Ohren haut. Es hat aber vermutlich, gerade jetzt, keiner von denen Zeit für dergleichen.

Unglaublich, Sie sollten sich schämen für Ihr Gerede.

*****************************************************************************************

https://www.bbc.com/news/uk-england-52164358

Das sind die Folgen solch unverantwortlichen Geschwätzes, Herr Buchner!

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

CoVid-19 breitet sich auch ganz ohne 5G aus

H. Lamarr @, München, Sonntag, 05.04.2020, 00:46 (vor 243 Tagen) @ Alexander Lerchl

https://www.bbc.com/news/uk-england-52164358

Unter dem BBC-Link werden zwei Verschwörungstheorien genannt, a) 5G schwäche das Immunsystem und b) das Coronavirus würde irgendwie über 5G-Funkwellen seine Opfer angreifen und sich ausbreiten. Die zweite Theorie gehe auf die Arbeit eines Nobelpreisträgers zurück, der behauptet, Bakterien könnten sich untereinander über Funkwellen verständigen. Dies sei jedoch eine sehr umstrittene Auffassung, die weit abseits des wissenschaftlichen Konsens liege.

Weiter heißt es dort, es gäbe noch einen weiteren großen Fehler in diesen beiden Theorien. Denn das Coronavirus verbreitet sich auch in britischen Städten, in denen 5G noch nicht eingesetzt werde, und in Ländern wie Japan und Iran, die diese Funktechnik noch gar nicht übernommen hätten.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Schwachsinn im Netz breitet sich auch ganz ohne 5G aus

Schutti2, Montag, 06.04.2020, 10:59 (vor 241 Tagen) @ H. Lamarr

Die zweite Theorie gehe auf die Arbeit eines Nobelpreisträgers zurück, der behauptet, Bakterien könnten sich untereinander über Funkwellen verständigen. Dies sei jedoch eine sehr umstrittene Auffassung, die weit abseits des wissenschaftlichen Konsens liege.

Genau! Das ist die Art Forschung, die wir jetzt brauchen....
Genannter Nobelpreisträger ist Luc Montagnier.
In dem oben verlinkten Paper "Electromagnetic Signals from Bacterial DNA" ist er gar nicht selbst als Autor genannt. Einer der Autoren dankt ihm aber am Ende für die wertvollen Diskussionen zu den Daten.

Aber Monsieur Montagnier hat schon auch selbst veröffentlicht zum Funkverkehr zwischen "aquatischen DNA-Nanostrukturen". Den könne man mit einer einfachen Kupferdraht-Spule aufnehmen, Verstärker anschließen, und rein mit dem Signal in die Soundkarte eines PC.
Glaubste nich? Kuckste hier!
Abbildung 1 anschauen und staunen....
Funkverkehr natürlich nur bis 20 kHz, so weit wie es die Soundkarte halt schafft.
Aber immerhin hat Montagnier ganz nebenbei auch entdeckt, dass Substanzen in Hochverdünnungen über "Wellentransfer" sogar über die Grenzen von Reagenzfläschchen hinweg kommunizieren. Man muss die Lösung im Empfänger-Glas aber noch mal kräftig verdünnen, bevor sie dann anfängt zu senden. Oder so ähnlich
Einfach mal Abb. 6 und den Text drumherum lesen.
Führende Homöopathen waren jedenfalls begeistert.

Das ist die Art Forschung die uns jetzt weiterhilft.
Und wenn's nur darum geht erklären, dass mal wieder der böse Funk alles kann.
Sogar Viren verbreiten, verbreiten helfen, oder was weiß ich.

Schwachsinn im Netz breitet sich auch ganz ohne 5G aus

H. Lamarr @, München, Montag, 06.04.2020, 14:05 (vor 241 Tagen) @ Schutti2

Führende Homöopathen waren jedenfalls begeistert.

:clap: Danke, jetzt geht es mir an diesem sonnigen Montag in meinem Corona-Kerker doch schon wieder etwas besser.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Auch Australier wehren sich gegen "Brandbeschleuniger"-These

Gast, Montag, 06.04.2020, 14:09 (vor 241 Tagen) @ Alexander Lerchl

https://www.bbc.com/news/uk-england-52164358

Nicht nur die BBC, auch ARPANSA hat reagiert.

https://www.arpansa.gov.au/news/5g-and-other-telecommunications-do-not-affect-immune-system

Automatenübersetzung der Arpansa-Meldung, die "niederfrequente" HF-Aussendung sollte man aber nicht allzu ernst nehmen, gemeint ist ein "schwaches" HF-Signal (low-level). Auch Google-Translator scheint unter Corona zu leiden.

Tags:
Arpansa

Nein, 5G hat das Coronavirus nicht ausgebrütet

Gast, Montag, 06.04.2020, 22:22 (vor 241 Tagen) @ Gast
bearbeitet von Gast, Montag, 06.04.2020, 23:24

Nicht nur die BBC, auch ARPANSA hat reagiert.

https://www.arpansa.gov.au/news/5g-and-other-telecommunications-do-not-affect-immune-system

... und die EU-Kommission.

... sogar das Europäische Parlament erhebt Einspruch gegen die Schnapsidee seines Mitglieds Klaus Buchner.

... auch das europäische EU-Ausland (Großbritannien) distanziert sich amtlich von Klaus Buchners Brandbeschleuniger-These ebenso wie ein britischer Faktenchecker und eine interdisziplinäre Gruppe Experten.

Tags:
Faktencheck, Arpansa, 5G-Tea-Party, Corona-Krise

UK: Sieben Funkmasten in Flammen

Gast, Montag, 06.04.2020, 22:39 (vor 241 Tagen) @ Alexander Lerchl

https://www.bbc.com/news/uk-england-52164358

Das sind die Folgen solch unverantwortlichen Geschwätzes, Herr Buchner!

Jetzt bei Spiegel-Online auch auf deutsch.

Immunsystem und Funkstrahlung: "Michael" vs. Klaus Buchner (II)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 08.04.2020, 23:39 (vor 239 Tagen) @ H. Lamarr

[image]Fünf Tage haben Klaus Buchner und sein Büro nun Zeit gehabt, einen zweiten Kommentar von "Michael" auf Buchners umstrittener Webseite freizuschalten. Doch wie beim ersten Kommentar konnten sie sich dazu nicht überwinden. Schade, anscheinend werden dort, wird überhaupt einmal kommentiert, nur Danksagungen und Beifallsbekundungen durchgelassen. Dahinter muss ein bislang unbekanntes ökologisches Verständnis von Meinungsfreiheit stecken.

Da nicht zu erwarten ist, dass "Michaels" zweiter Kommentar vor den Ökologen noch Gnade findet, schlüpft das IZgMF abermals in die Rolle des Advocatus Diaboli und holt hervor, was Klaus Buchner vor seinen Lesern lieber versteckt. "Michael" schrieb diesmal:

*****************************************************************************************

Herr Buchner,

vorige Woche schrieben Sie hier noch: „Aber es ist erwiesen, dass die Verbreitung von Viren durch Funkstrahlung gefördert wird.“

Wegen eines kritischen Kommentars von mir an dieser Stelle ändern Sie die Formulierung in „Es liegt nahe, dass die Verbreitung von …“.

Weder mochten Sie meinen kritischen Kommentar freischalten (Minuspunkt für Sie als Politiker), noch machen Sie diese, für die Aussage wesentliche Änderung überhaupt erkennbar. Im Gegenteil: Sie vernebeln die Änderung hinter „Ergänzung von Erklärungen und Quellen“. Minuspunkt für Sie als Wissenschaftler.

Noch mehr als Minus: Ich vermute, es ist Ihnen hier sogar ganz egal, ob empirische Befunde etwas nahelegen oder ob sie etwas beweisen. Mir scheint, entscheidend für Sie ist einzig, dass Ihre Botschaft ankommt, und danach richtet sich die Wortwahl. Das legt Ihr Verhalten jedenfalls nahe.

Sie sind wie schon gesagt (und nicht von Ihnen freigeschaltet) als Physiker/Mathematiker überhaupt nicht vom Fach. Und doch sollten Sie aus Ihrer Zeit als aktiver Wissenschaftler wissen, welche Voraussetzungen gegeben sein müssen, bevor man mit Recht schreiben kann, etwas sei erwiesen. Und nicht nur (für den Autor) naheliegend.

Laien kennen diesen Unterschied nicht. Ihr Gerede wirkt für die Verbreitung dieser Unkenntnis wie ein Brandbeschleuniger. Sie schreiben wie ein Laie für Laien; Sie tun aber, als seien Sie vom Fach.

Sie sollten sich schämen!

*****************************************************************************************

Jeder kann sich jetzt selbst einen Reim darauf machen, woran es liegen mag, dass Prof. Dr. Dr. Klaus Buchner, Mitglied des Europäischen Parlaments und ehemaliger Bundesvorsitzender der Ökologisch-Demokratischen Partei Deutschlands, auch diese kritische Meinungsäußerung auf seiner Webseite unterdrückt.

Das Europäische Parlament hat zwar eine Beschwerdeinstanz für Bürger der EU, die Europäische Bürgerbeauftragte Emily O’Reilly verfolgt jedoch nur Missstände in der EU-Verwaltungstätigkeit, nicht aber Fehlverhalten von Abgeordneten des Europäischen Parlaments.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
ödp, Desinformation, Kritik, Zensur, Buchner, MdEP, Frontleute, Dialogverweigerung, Angstmacher, Meinungsäußerung, Brandbeschleuniger

Immunsystem und Funkstrahlung: Beschwerde gegen Klaus Buchner

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 09.04.2020, 13:19 (vor 238 Tagen) @ H. Lamarr

Jeder kann sich jetzt selbst einen Reim darauf machen, woran es liegen mag, dass Prof. Dr. Dr. Klaus Buchner, Mitglied des Europäischen Parlaments und ehemaliger Bundesvorsitzender der Ökologisch-Demokratischen Partei Deutschlands, auch diese kritische Meinungsäußerung auf seiner Webseite unterdrückt.

Das Europäische Parlament hat zwar eine Beschwerdeinstanz für Bürger der EU, die Europäische Bürgerbeauftragte Emily O’Reilly verfolgt jedoch nur Missstände in der EU-Verwaltungstätigkeit, nicht aber Fehlverhalten von Abgeordneten des Europäischen Parlaments.

Da das Verhalten von Klaus Buchner aus meiner Sicht nicht hinnehmbar ist, habe ich seine Fraktion DieGrünen/EFA im Europäischen Parlament gebeten, ihn an seine Verantwortung gegenüber der Bevölkerung zu erinnern. Ebenso an das Recht der freien Meinungsäußerung, das er einem Kommentator auf seiner Webseite bereits zweimal verweigert hat. Sollte die Beschwerde erfolgreich sein, werden die unterdrückten Kommentare möglicherweise nachträglich doch noch freigeschaltet, um zu belegen, dass auch der EU-Abgeordnete der ÖDP die Bevölkerung öffentlich nicht unwidersprochen in die Irre führen darf.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Schämen Sie sich in Grund und Boden, Klaus Buchner!

Alexander Lerchl @, Donnerstag, 09.04.2020, 20:57 (vor 238 Tagen) @ H. Lamarr

Jeder kann sich jetzt selbst einen Reim darauf machen, woran es liegen mag, dass Prof. Dr. Dr. Klaus Buchner, Mitglied des Europäischen Parlaments und ehemaliger Bundesvorsitzender der Ökologisch-Demokratischen Partei Deutschlands, auch diese kritische Meinungsäußerung auf seiner Webseite unterdrückt.

Das Europäische Parlament hat zwar eine Beschwerdeinstanz für Bürger der EU, die Europäische Bürgerbeauftragte Emily O’Reilly verfolgt jedoch nur Missstände in der EU-Verwaltungstätigkeit, nicht aber Fehlverhalten von Abgeordneten des Europäischen Parlaments.

Da das Verhalten von Klaus Buchner aus meiner Sicht nicht hinnehmbar ist, habe ich seine Fraktion DieGrünen/EFA im Europäischen Parlament gebeten, ihn an seine Verantwortung gegenüber der Bevölkerung zu erinnern. Ebenso an das Recht der freien Meinungsäußerung, das er einem Kommentator auf seiner Webseite bereits zweimal verweigert hat. Sollte die Beschwerde erfolgreich sein, werden die unterdrückten Kommentare möglicherweise nachträglich doch noch freigeschaltet, um zu belegen, dass auch der EU-Abgeordnete der ÖDP die Bevölkerung öffentlich nicht unwidersprochen in die Irre führen darf.

Sehr gut, ich unterstütze das zu 100%. Demokratie ist eine feine Sache, auch die Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut, die wir uns hart erkämpft haben. Aber als gewählter Volksvertreter absoluten Schwachsinn in die Welt zu posaunen, der durch nichts, aber auch gar nichts belegt ist, der aber Angst macht, wirkliche Angst, gerade in dieser schweren Zeit, ist an Niederträchtigkeit nicht zu überbieten. Wenn dieser Schwachsinn auch noch von jemandem in die Welt gesetzt wird, der es besser wissen müsste ("Professor"), ist von Absicht auszugehen. Das Verbreiten von Schwachsinn ist nicht verboten, selbst wenn Schaden verursacht wird. Dennoch ist für mich die Stufe erreicht, auf der ich Klaus Buchner von ganzem Herzen zurufe:

Schämen Sie sich in Grund und Boden, Herr Buchner!

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Sogar Adlkofer sieht in Buchner "irregeleiteten Aktivisten"

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 23.04.2020, 01:21 (vor 225 Tagen) @ Alexander Lerchl

Schämen Sie sich in Grund und Boden, Herr Buchner!

Unerwarteten Beistand bekommt Prof. Lerchl von Prof. Adlkofer. Der Ex-Tabaklobbyist hat sich nach längerer Pause wieder einmal zu Wort gemeldet. In einer auf Magda Havas :no: aufbauenden polemischen Abhandlung über Sinn und Unsinn von Covid-19-Schutzmaßnahmen tadelt Adlkofer erst seinen ehemaligen Arbeitgeber ungewohnt heftig und kanzelt dann, ohne Buchner beim Namen zu nennen, die ÖDP-Alarmsirene als "irregeleiteten Aktivisten" ab. Hier die Passage aus Adlkofers wütendem Rundumschlag:

[...] Für Verwirrung in der Bevölkerung sorgten in den zurückliegenden Wochen die vielen, von sogenannten Verschwörungstheoretikern im Internet verbreiteten Fehlinformationen über Ursache und Ursprung der Covid-19-Pandemie [3]. Eine besonders unrühmliche Rolle spielt dabei 5G. Einige betrachten 5G als „Brandbeschleuniger“ für die Covid-19-Pandemie, andere halten die Covid-19-Pandemie gar für ein „5G-Syndrom“. Bei allen diesen Annahmen handelt es sich um Behauptungen, für die es keinerlei Belege gibt. Selbst der sich aus einigen wissenschaftlichen Arbeiten ergebende Hinweis, dass durch die Strahlenbelastung das Immunsystem insbesondere älterer Menschen weiter geschwächt werden könnte, was sie für die Covid-19-Infektion anfälliger mache, scheint mir in diesem Zusammenhang wenig überzeugend. Das Problem besteht darin, dass die Medien in ihren Berichten zur Freude der Mobilfunkindustrie wieder einmal keinen Unterschied machen werden zwischen den Vorstellungen dieser irregeleiteten Aktivisten unter den Mobilfunkkritikern und den Forschungsergebnissen der unabhängigen Wissenschaft. Letztere – in Jahrzehnten erarbeitet und in hunderten von wissenschaftlichen Publikationen vorgelegt – sind überzeugende Belege für das gesundheitliche Risiko der Mobilfunkstrahlung. Dass diesen Forschungsergebnissen von Politik und Mobilfunkindustrie die Anerkennung verweigert wird, ist vor allem wirtschaftlichen Überlegungen geschuldet. [...]

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Klaus Buchner tritt als EU-Abgeordneter zurück

H. Lamarr @, München, Freitag, 19.06.2020, 21:55 (vor 167 Tagen) @ H. Lamarr

Da das Verhalten von Klaus Buchner aus meiner Sicht nicht hinnehmbar ist, habe ich seine Fraktion DieGrünen/EFA im Europäischen Parlament gebeten, ihn an seine Verantwortung gegenüber der Bevölkerung zu erinnern. Ebenso an das Recht der freien Meinungsäußerung, das er einem Kommentator auf seiner Webseite bereits zweimal verweigert hat. Sollte die Beschwerde erfolgreich sein, werden die unterdrückten Kommentare möglicherweise nachträglich doch noch freigeschaltet, um zu belegen, dass auch der EU-Abgeordnete der ÖDP die Bevölkerung öffentlich nicht unwidersprochen in die Irre führen darf.

Klaus Buchner wird am 15. Juli 2020 von seinem Mandat als Europaabgeordneter zurücktreten. Nachrückerin ist Manuela Ripa, die bei der jüngsten Europawahl für die ÖDP kandidierte, jedoch für ein zweites EU-Mandat der Kleinpartei nicht genug Stimmen bekam.

In seiner Abschiedsrede schreibt Klaus Buchner vieles, das aus meiner Sicht eine beträchtliche Wahrnehmungsverzerrung erkennen lässt. Beispielsweise die folgende Passage:

[...] Zusammen mit einer französischen Kollegin [mutmaßlich Michèle Rivasi, Anm. Postingautor] habe ich einen Bericht zur Mobilfunktechnik erstellen lassen, der einen großen Skandal aufdeckt: Die Ungefährlichkeit dieser Strahlung wird von einer Gruppe von „Wissenschaftlern“ behauptet, die der Mobilfunkindustrie sehr nahesteht. Bisher wurde diese Gruppe als ein Komitee von unabhängigen Wissenschaftlern betrachtet. Ihre weit erhöhten Grenzwertvorschläge gingen in die Gesetze der meisten westlichen Länder ein. Die große Mehrheit der Wissenschaft weist dagegen erhebliche Gesundheitsschäden durch die jetzige Funkstrahlung nach. [...]

Ich meine, es ist wirklich höchste Zeit, dass Klaus Buchner sich ins Privatleben zurückzieht. Konkrete Gründe für seinen Rücktritt nennt er nicht.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Klaus Buchner weiter auf Tour: Geschenke für den Professor

H. Lamarr @, München, Montag, 31.08.2020, 13:20 (vor 94 Tagen) @ H. Lamarr

Ich meine, es ist wirklich höchste Zeit, dass Klaus Buchner sich ins Privatleben zurückzieht. Konkrete Gründe für seinen Rücktritt nennt er nicht.

Klaus Buchner hetzt weiter gegen Mobilfunk. Mit dem Pfund "Europaabgeordneter" kann er nicht mehr wuchern, ersatzweise steht jetzt wieder der "Professor" als Blickfänger im Mittelpunkt. Das Foto dort macht mich aggressiv, weil offenbar Kinder von ihren Vätern schamlos instrumentalisiert werden.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum