Dr. med. M. Kern: Handystrahlung nahezu radioaktiv (Esoterik)

H. Lamarr @, München, Samstag, 12.07.2014, 16:42 (vor 1831 Tagen)

Zwei wissenschaftliche Studien haben gezeigt: Ärzte haben im allgemeinen wenig Ahnung von elektromagnetischen Feldern und deren biologischer Wirkung. Den Beweis, dass diese beiden Studien richtig liegen, gibt der Psychotherapeut Dr. med. Markus Kern anlässlich eines Auftritts bei der Hinterzimmer-Sendeanstalt nextworld.tv. Ob Kern in beschwörendem Ton den Stuss über nahezu radioaktive Handystrahlung tatsächlich so gesagt hat, oder ob ein schräger Vogel das Interview "passend geschnitten" hat, bleibt offen. Aber: Es ist unwahrscheinlich, dass das Video ohne Wissen von Kern seit Oktober 2013 auf YouTube steht, er hätte also genug Zeit gehabt, Einspruch zu erheben.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Psiram, Psychotherapeut, Kompetenzinitiative, YouTube, Ko-Ini, Kempten, Kern, Bühne, Heiler, Laienpublikum

Dr. med. M. Kern: Handystrahlung nahezu radioaktiv

H. Lamarr @, München, Sonntag, 13.07.2014, 17:13 (vor 1830 Tagen) @ H. Lamarr

Ob Kern in beschwörendem Ton den Stuss über nahezu radioaktive Handystrahlung tatsächlich so gesagt hat, oder ob ein schräger Vogel das Interview "passend geschnitten" hat, bleibt offen.

Originaltext Dr. Kern aus dem Video (ab Minute 0:52):

Es gibt sie, die Hinweise auf Krebsentstehung. Auf Doppelstrangbrüche. Ja, es gibt sie, die Hinweise auf Stress auf Hitzeschockproteine, die man nachweisen konnte. Man hat menschliche Zellen genommen, und hat sie bestrahlt und konnte tatsächlich feststellen, dass zwischen der Wirkung von radioaktiver Strahlung, deren Wirkung wir mittlerweile relativ gut verstanden haben, und der Strahlung von Handys nahezu nicht unterscheidbar sind.

Erst im geschrieben Text fällt auf, am Satzende angekommen weiß der Mediziner offensichtlich nicht mehr, wie er seinen verschachtelten Schlusssatz begonnen hat. Doch das ist Nebensache, wichtiger ist: Wo hat Dr. Kern überhaupt seine Information her, wer ist "man", der mit menschlichen Zellen experimentiert hat? Im Interview ist Kern sehr unverbindlich und nennt keine Quelle.

Wir schon.

Auslöser ist die (Berliner) Reflex-Studie, gemäß der radioaktive Strahlung der Energiedosis 0,5 Gy (Gray) ähnlich schädlich auf Zellen wirkt wie Funkfelder, die in Körpergewebe eine SAR von 1,3 W/kg verursachen (siehe Seite 6 in diesem PDF von Franz Adlkofer).

Erster Haken: Spätestens seit Mitte 2013 sollten auch Dr. Kern Zweifel an der Berliner Reflex-Studie gekommen sein, denn diese konnte in Berlin nicht erfolgreich repliziert werden. Dies erhärtet nachdrücklich den Fälschungsverdacht, der seit 2008 auf Teilen der Reflex-Studie lastet.

2006, lange vor Dr. Kern, war der Nailaer Allgemeinarzt Horst Eger der erste, der mit dem unqualifizierten Vergleich von Funkfeldern und ionisierender Strahlung Punkte machen wollte indem er behauptete:

"Ein 72-stündiges Telefonat entspricht in etwa der Belastung durch 1000 Röntgenaufnahmen"

Teilnehmer Franz fragte seinerzeit bei Dr. Adlkofer nach, ob diese Behauptung zutreffend sei. Sie ist es nicht. Auch der gelernte Atomphysiker und Mobilfunkgegner Dr. Klaus Buchner erteilte dem Vergleich eine Absage.

Davon unbeeindruckt kramte Dr. Kern im Herbst 2013 den unseligen Vergleich mit radioaktiver Strahlung neu hervor und festigt damit den Verdacht, dass er als "Panikmacher" harmlosen Funkfeldern ein Risiko andichtet, damit die Bevölkerung eine diffuse Urangst gegenüber Funkwellen entwickelt. Motiv: Marktentwicklung für Nutznießer, die gegen Cash die irrationalen Ängste eindämmen.

Wie abwegig Kerns Vergleich ist zeigt ein Posting des Teilnehmers "Raylauncher" vom Juni 2006. Er schrieb:

Man sollte noch erwähnen, dass von den Autoren der Reflexstudie ausdrücklich darauf hingewiesen wird, dass von ihren "in vitro"-Versuchen (also Zellkulturen im Reagenzglas) keine Schlüsse auf das Verhalten von Zellen in lebendem Gewebe gezogen werden können.

Was die Autoren verneinen ist genau das, was Dr. Kern in dem Video macht.

Game over. Next Player.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Verantwortungslos, Kern, Pseudowissenschaft, Erfolglos, Funkfelder, Doppelstrang

4 ½ Minuten Handytelefonat "belastend" wie 1 Röntgenaufnahme

H. Lamarr @, München, Montag, 14.07.2014, 12:36 (vor 1829 Tagen) @ H. Lamarr

"Ein 72-stündiges Telefonat entspricht in etwa der Belastung durch 1000 Röntgenaufnahmen"

Das ist schon krass und ziemlich unverantwortlich, was Dr. Horst Eger da öffentlich in Kempten vom Stapel gelassen hat. Rechnet man seine Behauptung um auf 1 Röntgenaufnahme, kommt man auf 4 ½ Minuten Handygespräch! Wäre dies wahr, jeder Kunde eines Mobilfunkanbieters müsste einen "Röntgenpass" tragen und einige könnten darin leicht 10'000 und mehr "Röntgentelefonate" verzeichnet haben. Dass diese Leute erweislich nicht längst unter der Erde sind sondern munter weiter telefonieren kratzt die Szene der eingeschworenen Mobilfunkgegner wenig, wie die Aufwärmung der alten Eger-Geschichte durch seinen Kollegen Kern zeigt.

Mir ist auch nicht bekannt, dass Dr. Eger seine Falschbehauptung jemals bedauert und ebenso öffentlich zurück gezogen hat, wie er sie öffentlich aufgestellt hat. Stattdessen will er jetzt mit seinem Statistiker Dr. Klaus Buchner den Beweis angetreten haben, dass ein Funkmast in der Nähe eines bayerischen Schweinemastbetriebs (Hopper-Hof) den Schweinderln dort das Leben zur Hölle machen. Bei Dr. Eger, der auch die Naila-Studie auf dem Gewissen hat, habe ich inzwischen den Eindruck: Er kann nicht mehr zurück, alarmiert nur noch um des Alarmierens Willen und beweist damit die Richtigkeit der Weisheit Überzeugung ist der ärgste Feind der Wahrheit.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Wertvorstellung, Ueberzeugung, Inkompetenz, Eger, Buchner, Röntgenstrahlung, MdEP, Amateurwissenschaft, Ferkeldrama, ödp-Europaabgeordneter, Röntgenaufnahmen, Fake-News, Halbwissen

Egers Firlefanz

Radioburst, Montag, 14.07.2014, 13:16 (vor 1829 Tagen) @ H. Lamarr

"Ein 72-stündiges Telefonat entspricht in etwa der Belastung durch 1000 Röntgenaufnahmen"

Wer so dummes Zeug behauptet, stellt sich selber ins Aus.
Eger hat keine Ahnung von den Grundlagen der Quantenphysik, sonst müsste er wissen, das die Energie eines Photons das Produkt aus dem Planckschen Wirkungsquantum und der Frequenz ist. Die nötige Energie wird erst bei Frequenzen jenseits optischen Lichts erreicht. Da kann man noch solange Ferngespräche führen, die Wirkung von Röntgenstrahlen kommt niemals zustande.
Leider sind die naturwissenschaftlichen Kenntnisse der deutschen Bevölkerung katastrophal gering, den meisten Leuten kann man jeden Blödsinn aufschwatzen. Bei einem guten Bildungssystem wäre das unmöglich.


"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Nicht immer! Es gibt Ausnahmen!
Bei Herrn Egers Unsinnsbehauptungen kann das ein naturwissenschaftlichlich interessierter Laie schon innnerhalb Sekunden!

Tags:
Firlefanz

4 ½ Minuten Handytelefonat "belastend" wie 1 Röntgenaufnahme

KlaKla, Montag, 14.07.2014, 13:57 (vor 1829 Tagen) @ H. Lamarr

Mir ist auch nicht bekannt, dass Dr. Eger seine Falschbehauptung jemals bedauert und ebenso öffentlich zurück gezogen hat, wie er sie öffentlich aufgestellt hat. Stattdessen will er jetzt mit seinem Statistiker Dr. Klaus Buchner den Beweis angetreten haben, dass ein Funkmast in der Nähe eines bayerischen Schweinemastbetriebs (Hopper-Hof) den Schweinderln dort das Leben zur Hölle machen. Bei Dr. Eger, der auch die Naila-Studie auf dem Gewissen hat, habe ich inzwischen den Eindruck: Er kann nicht mehr zurück, alarmiert nur noch um des Alarmierens Willen und beweist damit die Richtigkeit der Weisheit Überzeugung ist der ärgste Feind der Wahrheit

Die unterschiedlichen Dr. Titel Träger im Seniorenalter aus unterschiedlichen Vereinen kompensieren die mangelnde Fachkompetenz der sogenannten Kompetenzinitiative. Die dies und das in die unterschiedlichen Kanäle einspeist. Am Ende landet man jedoch immer in der Esoterik. Und diese ringt seit Jahren um Anerkennung. Mit anerkannten Wissenschaftlern können sie sich mMn nicht messe und daher versuchen sie alles was aus der Richtung kommt zu entwerten. Siehe u.a. Dr. Scheingrabers Absage (DGUHT, heute aus dem Internet gelöscht) zum Dialog . Oder BUND-Mitglied/Diagnose-Funk Jörn Gutbier. Das ist mVn übelste Lobbyarbeit, die ihres Gleichen sucht aber nicht findet. Daher werden von den Anti Mobilfunkern viele Behauptungen aufgestellt, die man erst mal widerlegen muss. Das verweigern des Dialogs ist auch nur so eine übel Methode, die Laien jedoch eine Warnung sein sollte.

Sehenswert und Aufschlussreich: Spirituelle Verwahrlosung der Republik

Verwandte Treads
Rimbach-Studie 2011: nachträglich erfasste Messwerte
Mitstreiter - Ärztlicher Qualitätszirkel Mobilfunk
Jetzt schnüffelt die sogenannte Kompetenzinitiative

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Filz, BUND, Lobbyarbeit, Schweigen, Titel, Ko-Ini, Pseudowissenschaft, Cyber-Mobbing, Verbandsarbeit, Quacksalber, Pensionär

Werbung über YouTube für NexworldTV

KlaKla, Sonntag, 13.07.2014, 19:31 (vor 1830 Tagen) @ H. Lamarr

... Aber: Es ist unwahrscheinlich, dass das Video ohne Wissen von Kern seit Oktober 2013 auf YouTube steht, er hätte also genug Zeit gehabt, Einspruch zu erheben.

VideoClip GegenStrom Handystrahlung

Der Videoclip bei Youtube ist eine Art Vorfilm, ein Zuckerl, welches dich und andere verleiten soll.
Nexworld.TV kostet montl. 12,- €. Derzeit kann man 30 Tage kostenlos Mitglied werden. ;-)

Seit 31.05.2013 so steht es auf der Webseite, ist die Meinung des Betroffene Mediziner verfilmt wurden. Der Film dauert 55 Minuten. Ob und wie viel Kern (Kompetenzinitiative) für die Verfilmung bezahlen musste ist mir nicht bekannt.

Verwandte Threads
Einfluss der Anthroposophie bei den Mobilfunkgegner
Alternative Heilmethode Qigong statt überzeugte EHS
Jede Zelle an jeder Stelle

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
, Werbung, Kommerz, NexworldTV

Werbung über YouTube für NexworldTV

H. Lamarr @, München, Montag, 14.07.2014, 01:59 (vor 1830 Tagen) @ KlaKla

Der Film dauert 55 Minuten.

Ja und wo genau gibt es diesen Film?

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Transformation negativer Strahlung

KlaKla, Montag, 14.07.2014, 10:14 (vor 1829 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von KlaKla, Montag, 14.07.2014, 10:58

Ja und wo genau gibt es diesen Film?

Vielleicht musst du erst mal Mitglied werden.

Habe da noch einen anderen Mitstreiter gefunden der über das Medium seine "qualifizierte" Meinung verbreitet. Der Zahnarzt aus Kirchheim, Mitglied in den unterschiedlichen Vereinen. Letztendlich ist das mVn ein Werbefilm für die Fostac AG aus der Schweiz. Elektronische Beeinflussung durch Forstac Produkte. Pyramiden aus Glas oder Klebbänder. Harmonische Schwingung, link oder rechts drehend. Der Bewusstseinswandel hilft beim Einsparen ...

Zum Zahnarzt: Aus seiner Sicht ist der Elektrosmog der Krankmacher unserer Zeit. Er zweifelt Studien an die das Gegenteil behaupten. Freie Radikale und Stress sind seine Schlagwörter. Studien die das Gegenteil beweisen sind seiner Meinung nach Auftragsstudien der Industrie freundlichen Organisationen die die Harmlosigkeit von Mikrowellen/Elektrosmog bestätigen sollen. Es werden 4 Fehler gemacht bei diesen Studien ... Der Zahnarzt macht seit 20 Jahren Hausuntersuchungen. Kein Wunder dass er die anerkannte Wissenschaft versucht zu Entwerten. Er will seine Dienstleistung/Weiterbildung die mMn ihre Wurzeln in der Pseudowissenschaft hat, an den Mann-Frau bringen.

Verwandter Threads
Fostac: 10 Mio. CHF Jahresumsatz mit Elektrosmog-Angst
Fostac Chip... einfach und super!
Esoteriker - Ex-Tabaklobbyist - Kompetenzinitiative eine unheimliche Mischung!

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Geschäft, Werbung, Harmonisierer, AEB, Scheingraber, DGUHT, Fostac

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum