STOA-Bericht - Diagnose-Funk fügt ein Vorwort ein (Allgemein)

KlaKla, Samstag, 16.04.2022, 11:50 (vor 167 Tagen) @ H. Lamarr

Diagnose-Funk hat der Übersetzung des STOA-Bericht ein zwei seitige Vorwort eingefügt!

Auszug: Diagnose:funk veröffentlicht die Übersetzung dieser Auswertung des Forschungsstandes zu den Auswirkungen der bisher angewandten Mobilfunkfrequenzen (GSM, UMTS, LTE) und zur neuen 5G-Technologie zu den Endpunkten Krebs und Fertilität. Die Studienlage zu diesen zwei Endpunkten mit scheinbar widersprüchlichen Studienergebnissen wird transparent ausgewertet und geklärt, wie unhaltbar Behauptungen sind, von diesen Technologien würden keine Gesundheitsgefahren ausgehen. Darüber hinaus gibt es zu vielen weiteren Endpunkten Forschungsergebnisse, auf der Datenbank www.EMFData.org dokumentiert sind.

Die Autoren der Studie fordern einen 5G-Ausbaustopp (für 5G im höheren Frequenzbereich, FR2: 24,25 bis 52,6 GHz), weitere Forschung über die hohen 5G-Frequenzen FR2, Aufklärung der Bevölkerung und den Schwerpunkt auf den Ausbau von Glasfasernetzen.

Wie gewohnt, nimmt Diagnose-Funk Platz auf dem Trittbrett

Dieses Dokument wurde für die Mitglieder und Mitarbeiter des Europäischen Parlaments als Hintergrundmaterial zur Unterstützung ihrer parlamentarischen Arbeit erstellt und richtet sich an diese. Die Verantwortung für den Inhalt dieses Dokuments liegt allein bei seinem Verfasser, und die darin zum Ausdruck gebrachten Meinungen sind nicht als offizieller Standpunkt des Parlaments zu verstehen.

Wichtig für die Stopfgänse ist der Anschein, dass der Einfluss von Diagnose-Funk sogar bis ins Europäische Parlament reicht. Der Fehler passiert im Kopf des Lesers.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Diagnose-Funk, Desinformation, Täuschung, Urheberrechtsverletzung, Fehler im Kopf, Trittbrettfahren, STOA-Studie, Missachtung, STOA-Bericht


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum