Fall Schmelzer: 20-min-Appetizer vs. 60-min-Vollversion (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 22.02.2022, 23:57 (vor 227 Tagen) @ KlaKla

Klaus Scheidsteger benutzt die Geschichte von Hans Schmelzer aus Helmstadt als Schuhlöffel um Laien die Botschaft "Industrie Interessen vor Verbraucherschutz" nahe zu bringen. Es geht lediglich um die Interessen der baubiologischen Verbraucherschützer. Ohne Angst vor Funkstrahlung keine baubiologische Messung oder Abschirmung.

Kann man so sehen. Aber: Dein Urteil beruht mutmaßlich auf der 20-Minuten-Kurzfassung des Videos, die Klaus Scheidsteger als Appetizer ins Netz gestellt hat. Wer die 60-Minuten-Vollversion haben will, muss diese mit Preisgabe seiner persönlichen Daten bei ihm "kaufen". Doch wer nur den Appetizer kennt, dem fehlen 2/3 des Videos. Ich werde deshalb umgehend die Vollversion bei ihm bestellen. Mal sehen, ob Herr Scheidsteger Mumm in den Knochen hat und sogar das IZgMF beliefert. Gut stehen meine Chancen aber nicht. Denn anlässlich einer Vorführung seines Märchenfilms "Thank You for Calling" sind wir 2016 einmal persönlich aneinander geraten, wobei er mir das besonders wertvolle Prädikat zuerkannte, "eines der größten Ar...er dieser Welt" zu sein. Ich habe ihn damals vor Publikum allerdings auch ziemlich provoziert :cool:.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum