Munkeln und Raunen zur 2B-Einstufung laut Louis Slesin (Forschung)

Alexander Lerchl @, Samstag, 12.06.2021, 07:51 (vor 104 Tagen) @ H. Lamarr

Gestern erhielt ich eine E-Mail von Louis Slesin, Herausgeber von Microwave News, mit folgendem Inhalt (übersetzt):

"IARC zu RF: Was kommt als nächstes?
Agentur stellt Basis für "mögliche" Krebsrisiko-Einstufung in Frage
________________________________________
Eine neue Analyse der Strahlungsgruppe der Internationalen Agentur für Krebsforschung (IARC) stellt die eigene Einstufung der Agentur von drahtloser Strahlung als mögliches Karzinogen für den Menschen in Frage.
Am 27. Mai präsentierte Isabelle Deltour von der IARC die neue Analyse der Häufigkeit von bösartigen Hirntumoren (Gliomen) in den nordischen Ländern - Dänemark, Finnland, Norwegen und Schweden - über die letzten Jahrzehnte. Deltour argumentierte, dass die Trends größtenteils nicht "kompatibel" mit denen sind, die in den epidemiologischen Studien - vor allem von Interphone und Leonard Hardell - gesehen wurden, die die Grundlage für die Einstufung von HF-Strahlung als 2B-Karzinogen für den Menschen durch die IARC im Jahr 2011 waren.

Deltour sprach bei einem Online-Kolloquium, das vom deutschen Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) veranstaltet wurde. Es war eine reine Einladungsveranstaltung, aber Microwave News hat die Geschichte."

Kommentar 1: endlich scheint sich die Erkenntnis bei der IARC durchzusetzen, dass sie mit ihrer 2B-Einstufung völlig daneben lagen.

Kommentar 2: vielleicht liegt das auch daran, dass man dort Kenntnis von Hardells Vorgeschichte genommen hat.

Kommentar 3: Es muss Lennart, nicht Leonard heißen.

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Tags:
Slesin, Kolloquium, Microwave News, Deltour


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum