Wie steht es eigentlich um die HF-EMF-Neubewertung durch IARC? (Forschung)

H. Lamarr @, München, Montag, 12.04.2021, 23:51 (vor 408 Tagen)

Vor rd. zwei Jahren hat eine von IARC einberufene Beratergruppe mit hoher Priorität empfohlen, das Krebsrisiko von HF-EMF in der zweiten Hälfte des 5-Jahre-Zeitraums bis 2024 neu zu bewerten. Nach diesem Paukenschlag kehrte Stille ein. Doch was ist denn nun, folgt IARC der Empfehlung oder bleibt bis auf Weiteres alles beim Alten, also bei der 2B-Eingruppierung? Das fragte ich heute per E-Mail Joachim Schüz, Leiter der IARC-Sektion Umwelt und Strahlung in Lyon, Frankreich.

Schüz antwortete, die IARC wolle der Empfehlung der Beratergruppe folgen. Allerdings umfasse deren Prioritätenliste mehr, als IARC innerhalb des Fünfjahreszeitraums abarbeiten könne. Deshalb spielten bei der finalen Entscheidung, ob es eine neue Monographie über das Krebsrisiko von HF-EMF geben werde, noch weitere Kriterien eine Rolle. Insbesondere, dass man zeitnah nochmals prüfe, wie viele neue Daten tatsächlich für eine Neubewertung vorliegen. Momentan sei IARC bei der Umsetzung der Empfehlungen der Beratergruppe (Planung neuer Monographien) im Juni 2022 angekommen, was IARC auf dieser Webseite dokumentiere. Für detaillierte Auskünfte verwies Schüz auf die IARC-Arbeitsgruppe, die für die Monographien verantwortlich ist.

Das von mir gefundene neue HF-EMF-Forschungsprojekt der Krebsagentur falle hingegen in den Zuständigkeitsbereich seiner Abteilung (ENV = Environment and Radiation Section, jetzt neu Environment and Lifestyle Epidemiology Branch). Dieses Projekt sei jedoch unabhängig von den Monographien. Die derzeit in Lyon koordinierten beiden HF-EMF-Forschungsprojekte seien a) der französische Arm der Cosmos-Studie und b) das vom Bundesamt für Strahlenschutz geförderte GliMoRi-Projekt, das die Hirntumor-Inzidenzraten der nordischen Ländern neu evaluiere (Update der Arbeit von Deltour et al., Epidemiology, 2012).

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
IARC, Epidemiologie, Schüz, Hirntumor, Gliom, Monographie, Deltour, GliMoRi-Projekt, Inszidenzrate


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum