Michelbacher Ewiggestrige argumentieren mit "Reflex" (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Montag, 15.06.2020, 11:36 (vor 366 Tagen) @ KlaKla

Belastet werden besorgte Bürger durch unsinnige Behauptungen wie sie von tendenziös informierten Wutbürgern ausgehen. Wenig Eigenleistung dafür viel Copy-Paste.

Beispiel: Die BI beruft sich u.a. auf die "Reflex"-Studie und baut damit auf Sand. Weil sämtliche Anti-Mobilfunk-Vereine den Untergang der "Reflex"-Studie verschweigen, allen voran Diagnose-Funk, haben Copy-Paste-Mobilfunkgegner ein falsches Bild vom tatsächlichen wissenschaftlichen Sachstand. So simpel funktioniert die Desinformation in der Anti-Mobilfunk-Szene, unerfreuliche Tatsachen werden einfach ignoriert. Was "Reflex" anbelangt, wurde erst kürzlich der letzte Nagel in den Sargdeckel dieser Studie geschlagen, ohne dass die Anti-Mobilfunk-Szene von ihren Stichwortgebern auch nur mit einer einzigen Kurzmeldung darüber informiert wurde. Daran lässt sich erkennen, der feste Wille zur Manipulation des Kenntnisstandes innerhalb der Szene ist noch immer ungebrochen stark, mindestens 20 Jahre geht das jetzt schon so.

Ob der Michelbacher Gemeinderat sich von diesem bösen Spiel einwickeln lässt oder die Manipulation erkennt und abstraft, am 17. Juni werden wir es wohl aus den Medien erfahren. Die einstimmige Zurückweisung der Petition der Gegner durch den Gemeinderat ist ein Silberstreif am Horizont. Die EMF-Historie von Michelbach aber lässt nichts Gutes erahnen, möglicherweise wird der Gemeinderat den Bauantrag im Widerspruch zum Petitionsbeschluss ablehnen und Telekom/Deutsche Funkturm müssen ggf. gegen diesen Bescheid klagen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Copy-Paste, Reflex, Manipulation, Diagnose:Funk, Ewiggestrige


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum