Mit Burnout in den Vorruhestand! (Elektrosensibilität)

KlaKla, Samstag, 21.12.2019, 07:46 (vor 962 Tagen) @ H. Lamarr

Erschöpfungsdepression

Die Erschöpfungsdepression kennt man auch unter dem Begriff Burnout, und sie ist keine Krankheit im klassischen Sinne. Vielmehr handelt es sich hierbei um einen Komplex verschiedener Symptome, zu denen Kraft- und Antriebslosigkeit, Depressionen, Ängste und Schlafstörungen gehören.

Eine Erschöpfungsdepression entsteht über einen längeren Zeitraum hinweg. Auslöser für ein Burnout können unterschiedlich sein, in der Regel steckt jedoch dauerhafter Stress hinter einer Erschöpfungsdepression. Betroffene leiden meist an einer ständigen Überlastung am Arbeitsplatz oder sind sozialen Konflikten wie beispielsweise Mobbing ausgesetzt.

Wird ein Burnout rechtzeitig erkannt und eine entsprechende Behandlung eingeleitet, haben Betroffene eine reelle Chance auf eine vollständige Genesung und auf eine Rückkehr in ihr gewohntes Leben.

Kommentar: Ein guter Therapeut außerhalb der Szene kann vielleicht noch helfen. Eine neue Betrachtung seiner persönlichen Probleme wäre sicher hilfreicher. Setzt aber voraus, dass der Patient einsichtig ist und an sich arbeiten will. Bestätigungen vom Therapeuten, die selbst glauben Elektrosensibel zu sein, kann gefährlich werden. Siehe Mahnmal in Unterammergau. Über Jahre hinweg sich mit dem einen und anderen Arbeitgeber streiten weil man einer schrägen Überzeugung aufsitzt, dazu noch Streit mit dem Nachbarn, ist mMn hausgemachter Stress, der sich bekämpfen lässt. Aber sicher nicht durch Gerichtsverfahren.

Verwandte Threads
Was ist Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
Psychisch kranke Arbeitnehmer: Zeitbombe für Sozialsysteme?
Elektrosensibilität: Selbstbetrug macht Symptome erträglich

--
Meine Meinungsäußerung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum