AZK-Mann Klaus Weber trägt öffentlich gegen 5G vor (Esoterik)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 10.12.2019, 00:12 (vor 604 Tagen) @ H. Lamarr

Als Autor der rd. 1 Stunde dauernden filmischen Desinformation der Bevölkerung wird Klaus Weber genannt. Weber hatte bereits 2010 eine gut 30-seitige Hetzbroschüre mit dem selben Titel herausgebracht, wie ihn jetzt auch sein Film hat.

Klaus Weber aus Insingen trat am 3. Dezember 2019 als Anti-Mobilfunk-Referent öffentlich auf. Von der Bürgerinitiative "Gammesfeld gegen 5G" wurde der Molkereimeister als "Mobilfunkexperte" und "Berater für Strahlenschutz" angekündigt. Der Bericht der Fränkischen Nachrichten skizziert Weber hingegen als Laienprediger der Anti-Mobilfunk-Szene, Webers Verbindung zu der dubiosen Schweizer Sekte AZK wird mit keinem Wort erwähnt.

Erwähnenswert ist dies deshalb, weil die Sekte u.a. offensiv mit populistischer Anti-Mobilfunk-Hetze versucht, die öffentliche Meinung über Mobilfunkrisiken in der Bevölkerung in ihrem Sinne zurecht zu kneten. Gegenwärtig hat die AZK schätzungsweise zwischen 3000 und 5000 Mitglieder in den D-A-CH-Ländern. Ich halte es für möglich und wahrscheinlich, dass die Sekte dieses Potenzial gezielt nutzt, um z.B. Online-Petitionen gegen 5G zu fluten oder andere Störaktionen durchzuführen.

Wie fleißig Klaus Weber und sein Gesinnungskollege Benjamin Müller irrationale Ängste gegenüber 5G schüren, das kann man sich auf der Website der sogenannten Bürgerinitiative "5G-Faktencheck" anschauen.

Die in der Fränkischen erwähnte dpa-Umfrage ist natürlich nicht von der Deutschen Presse-Agentur, Auftraggeber dieser Umfrage ist das Bundesamt für Strahlenschutz.

Klaus Weber auf dem 16. Happening von AZK-Mitgliedern im Dezember 2018

Hintergrund
Anti-Zensur-Koalition (AZK) im IZgMF-Forum
Klaus Weber & AZK bei Google

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Einflussnahme, Petition, Weber, AZK, Sasek, Stoppt5G


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum