Klaus Buchner heizt 5G-Paranoia in Bayern an (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Montag, 14.10.2019, 17:13 (vor 55 Tagen) @ H. Lamarr

Ich habe mir erlaubt, den Werbetext der Buchner-Vorträge aus meiner Sicht zu bewerten. Allzuviel Gutes konnte ich nicht entdecken.

Die Gefahren von Mobilfunk

Ehrlicher wäre es, über Risiken des Mobilfunks zu reden.

Was vor einigen Jahren nur als Gerücht die Runde machte, wird nun endlich immer ernster genommen.

Quatsch.

Die viel zu starke Mobilfunkstrahlung in unserem Land macht uns krank.

Quatsch.

Dabei handelt es sich nicht um lose Vermutungen, sondern um harte Fakten, wie EU-Abgeordneter Prof. Dr. Klaus Buchner (ÖDP) in seinem Vortrag anschaulich belegt.

Falsch, Quatsch lässt sich nicht belegen.

Herr Buchner ist kein Feind von Technik und Mobiltelefonen...

Logisch, er würde sonst vor leeren Rängen auftreten.

... aber er zeigt Wege auf, wie durch eine bessere Verteilung der Funkanlagen und geschickte technische Konzepte die Strahlung auf einen Bruchteil reduziert werden kann.

Für wie grottendoof hält der Verfasser dieses Werbetextes eigentlich seine Leser? Ein 78-jähriger Physiker, der 30 Jahre lang Mathematik gelehrt hat, will über die Mobilfunktechnik besser Bescheid wissen als all die Ingenieure und Wissenschaftler, die sich 2G bis 5G ausgedacht und entwickelt haben? Da lachen ja die Hühner!

Auch möchte er dem Bürger aufzeigen, was er privat ganz konkret tun kann, um selbst die Strahlung für sich zu reduzieren.

Wenn er das möchte, warum tut er es dann nicht?

Dazu gehört z.B. das Tragen von einem Headset beim Handytelefonieren.

*gähn*, wie innovativ! Ich bezweifle, dass das (Herum-)Tragen eines Headsets Wirkung zeigt, der Gebrauch schon eher. Und warnt Herr Buchner auch brav davor, dass unter ungünstigen Umständen ein Headset mit Kabelanschluss zu mehr Elektrosmog am Kopf führt, als wenn sich jemand sein Mobiltelefon direkt ans Ohr hält? Empfiehlt er deshalb Bluetooth-Headsets, bei denen die ungute Antennenwirkung des Kabels entfällt? Rät er dazu, das Mobiltelefon beim Gebrauch eines Headsets am ausgestreckten Arm auf Maximaldistanz zum Körper zu bringen oder darf ich es in meine Hosentasche, die Brusttasche meines Hemds oder sogar in einen BH stecken?

„Die rückständige Technologie und die heutige völlig überhöhte Strahlung können wir uns nicht mehr leisten. In anderen Ländern wird schon längst auf die niedrig strahlende modernere Mobilfunktechnik umgestellt.“

*schluck*, *fremdschäm*

Offensichtlich lastet sein Job im Europaparlament den ÖDP-Abgeordneten nicht hinreichend aus, um nicht nebenbei noch auf 5G-Desinformationstour durch bayerische Dörfer zu ziehen. Dabei hatte Kommissionspräsident J.-C. Juncker 2017 einen Wutanfall, der ihn dazu brachte, das EU-Parlament als lächerlich zu tadeln. Anlass: Zu eine Rede Junckers waren nur 30 der 751 Abgeordneten im Hohen Haus erschienen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Blendwerk, Buchner, Fremdschämen, Autodidakt, Titelträger, Fachfremd


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum