ÖDP-Wahlkrampf in Kempten: Junger Wein in alten Schläuchen (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 22.05.2019, 14:05 (vor 439 Tagen) @ Gast

Gleiches Spielchen (Trittbrettfahrt mit unbegründeten Ängsten gegenüber 5G), nur andere Stadt. Der Kreisbote berichtet aus Kempten Erschütterndes (Auszug):

Und wie steht man in Kempten und dem Oberallgäu zum 5G-Ausbau? Genau dieser Frage geht die Mobilfunk Bürgerinitiative Kempten nach. Sie schickte am 19. März einen offenen Brief an Oberbürgermeister Thomas Kiechle und alle Fraktionsvorsitzenden im Kemptener Stadtrat, zwei Tage später ging ein inhaltlich identisches Schreiben an Landrat Anton Klotz. [...]

Federführend an dem offenen Brief beteiligt sind Dipl. Ing. Franz Josef Krumsiek, Dr. med. Markus Kern, Heilpraktiker Ewald Strodl und Stadtrat Helmut Hitscherich (UB/ödp). Sie betonen: „Wir sind nicht gegen Mobilfunk per se.

Das altbekannte Kartell der Scheinheiligen und fachlich unbeleckten Mobilfunkblockierer.

Und wieder wird versucht, uns mit dem akademischen Grad "Dipl.-Ing" diesmal den Herrn Krumsiek als "Fachmann" in Sachen Mobilfunk nahe zu bringen. Ein Trugschluss, Krumsiek hat nicht Elektrotechnik Fachrichtung Nachrichtentechnik studiert, der Mann ist Bauingenieur (Dipl.-Ing. (FH)) und kandidierte auf der Liste der ÖDP für den Kemptener Stadtrat. Ende Gelände.

Game over, next Player.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Medien, Druck, Kempten, Brief, Kern, Wahlkampf, Heilpraktiker, Krumsiek, Trittbrettfahrten


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum