Adlkofer will seine Kosten sozialisieren (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 08.04.2018, 21:27 (vor 1694 Tagen) @ KlaKla

Leszczynski muss doch schon lange zugesagt haben. Denn er erscheint auf der Veranstaltung als Referent.

Ich meine da hast du den Franz Adlkofer mal wieder beim Tricksen erwischt.

Dariusz wird im Programm der Veranstaltung aufgelistet und dieses Programm entstand bereits vor gut einem Monat am 6. März 2018. Also ist tatsächlich davon auszugehen, Dariusz Leszczynski hat seine Teilnahme an der AOCRP-5 längst gebucht. Adlkofer versucht jetzt seiner Anhängerschaft mit der gewohnten Dramatik nur noch weis zu machen, die Reise von Leszczynski hinge entscheidend von deren Spendenbereitschaft ab. Dabei liegt doch auf der Hand: Der Finne wird so oder so nach Melbourne reisen, es geht Adlkofer nur noch darum, einen möglichst großen Teil der dafür aufgewendeten Kosten zu sozialisieren. Die verklemmte Art und Weise wie das gemacht wird ist aus meiner Sicht wieder einmal bezeichnend für die Szene.

Meinem Verständnis nach kommen Veranstalter für das Honorar des Referenten auf und auch für deren Reisekosten.

Schön wär's, doch dein Verständnis der Kostenübernahme durch den Veranstalter hat mit der Wirklichkeit nichts zu tun.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum