Athem-2 mit ungeeigneter DNA-Testmethode? (Allgemein)

spatenpauli @, München, Mittwoch, 17.08.2016, 23:32 (vor 732 Tagen) @ spatenpauli

Beim ATHEM-2-Projekt ging es neben der Untersuchung von kognitiven Wirkungen darum, ob und wie die HF-EMF-Exposition Zellen des menschlichen Körpers verändert. Möglicherweise gibt die Projekt-Dokumentation (PDF, 188 Seiten, deutsch) darüber Auskunft, was Prof. Mosgöller gemeint haben könnte.

Die Zusammenfassung auf Seite 164 bringt allerdings auch kein Licht ins Dunkel, der Text ist mMn ziemlich unverbindlich und lässt allerlei Deutungen zu ...

Dort heißt es:

Methodisch kam der sogenannte Standard-Comet-Assay zur Anwendung.

Prof. Primo Schär, Universität Basel, aber sagt:

So, COMET is not the right thing to look on EMF effects.

Der Schweizer ist seit spätestens 2012 der Ansicht, der Comet-Assay sei für EMF ungeeignet, weil dieser Test nach EMF-Einwirkung fälschlich DNA-Schäden anzeige, die in Wahrheit keine sind. Andererseits ist schwer vorstellbar, dass Prof. Mosgöller die Dokumentation des Seawind-Projekts der EU kennt und die darin geäußerten Bedenken gegenüber dem Kometentest bei Athem-2 einfach ignoriert hat.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
ATHEM-Projekt, Comet-Assay, Mosgöller, Seawind-Projekt, Athem-2


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum