Autistische Störungen abhängig von EMF-Immission (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 25.07.2015, 01:49 (vor 2692 Tagen)

Am 22. Juni 2015 hatte der Commonwealth Club von Kalifornien zu einer Veranstaltung geladen, die da hieß: Cell Phones & Wireless Technologies: Should Safety Guidelines Be Strengthened?. Vor allem bekannte Alarmisten traten dort auf. Angeblich auch eine Medizinerin, eine gewisse Erica Mallery-Blythe, augenscheinlich britisches Gegenstück zu unserer Frau Dr. med. Waldmann-Selsam. Auf der Website des Clubs wird Mallery-Blythe zwar nicht erwähnt, doch es gibt ein 15-Minuten-Video, das ihren Auftritt zeigt. Vielleicht hat sie gesprochen, während die anderen beim Mittagessen waren.

Der folgende Screenshot wurde bei Minute 5:12 aufgenommen. Die beiden Kurven suggerieren einen zeitlichen Zusammenhang zwischen Autismus und der typischen Feldimmission, der Kinder ausgesetzt sind. Ich weiß nicht, wo die Frau diese Grafik abgekupfert hat, aus meiner Sicht ist dieser Zusammenhang nicht real, sondern mit viel Willen zur Manipulation für die Ziele der Alarmisten zurecht gedengelt worden. Ein ähnlich manipulative Grafik haben vor Jahren zwei andere Doktoren zusammen gedengelt und kühn behauptet, 2017 sähe sich jeder zweite Weltbürger als "Elektrosensibler". Da jeden Tag ein Dummer aufsteht, findet auch Stuss immer Abnehmer.

[image]

Hintergrund
Erica Mallery-Blythe, MD is Founder of Physicians’ Health Initiative for Radiation and Environment (PHIRE) in the U.K. where she is also Trustee of the Radiation Research Trust, Medical Advisor to Electrosensitivity UK and Member of the British Society of Ecological Medicine.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Autismus, Alarm, Kalifornien


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum