Autistische Störungen: auch George Carlo mischt mit (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Montag, 27.07.2015, 23:47 (vor 1645 Tagen) @ Dr. Ratto

A possible association between fetal/neonatal exposure to radiofrequency electromagnetic radiation and the increased incidence of autism spectrum disorders (ASD).

Autism and EMF? Plausibility of a pathophysiological link - Part I.
Autism and EMF? Plausibility of a pathophysiological link part II.

Zeitlich schön in der Mitte (2007) zwischen den von Ihnen verlinkten Publikationen habe ich noch etwas von einem alten Bekannten gefunden, von George L. Carlo: Wireless Radiation in the Etiology and Treatment of Autism: Clinical Observations and Mechanisms (PDF, englisch).

Die 5-seitige "Studie" wird von Mobilfunkgegnern in Frankreich verbreitet. Doch soweit ich das beurteilen kann, ist diese Arbeit nichts anderes als "Junk Science". Wikipedia weiß zu Junk Science: Junk Science oder Bunk Science bzw. Minderwissenschaft ist Forschung, mit deren Ergebnissen Vertreter wirtschaftlicher, religiöser oder politischer Interessen versuchen, hoheitliche Entscheidungen zu ihren Gunsten zu beeinflussen.

Passt! Wobei es meiner Erfahrung nach nicht zwingend um hoheitliche Entscheidungen gehen muss, auch profane Imagekosmetik oder virale Marketingmaßnahmen zur langfristigen Umsatzgenerierung sind als Motive erkennbar.

Einige Vertreter unserer Anti-Mobilfunk-Szene (z.B. Dr. Scheiner, Antje Bultmann) wollten den Amerikaner Dr. Carlo hierzulande um 2007 herum mit Druck zum Frontmann aufbauen. Funktioniert hat das nicht. Inzwischen sind über den Mann viele Informationen bekannt geworden, die ihn als "Mietmaul" zugunsten derjenigen Industrie beschreiben, die am besten zahlt. Ein umfassendes Sündenregister Carlos hat die Website sciencecorruption.com zusammen getragen. Deutsche Sünder, auch große, sind dort leider kaum vertreten.

Für mich unverständlich, warum die französischen Mobilfunkgegner sich bei diesem verheerenden Sachstand nicht von George Carlo distanzieren, sondern dessen Zeugs unbeirrt weiter verbreiten. Das macht auf mich einen extrem schlechten Eindruck, wobei deutsche/schweizerische Mobilfunkgegner keinen Deut besser sind, die kuscheln ganz ungeniert mit einem einst sehr mächtigen Tabaklobbyisten.

Zurück zur Sache.

Wenn mit George Carlo ein Meister der "Ablenkungsforschung" behauptet, die wachsende Anzahl autistischer Kinder könne durchaus eine Folge intensiv genutzter Funktechnik sein, dann macht sich bei mir ein Bauchgefühl der Erleichterung breit: Wenn Kater Carlo das sagt, stimmt es höchstwahrscheinlich nicht.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Einflussnahme, Ablenkungsforschung, Carlo, Glaubensfrage, Junk-Science, Pseudowissen


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum