Autistische Störungen: auch George Carlo mischt mit (Allgemein)

Dr. Ratto, Mittwoch, 29.07.2015, 15:35 (vor 3241 Tagen) @ ES

Der Zusammenhang zwischen Autismus und Schwermetallen ist nachgewiesen und genetisch bedingt.

Was erzählen Sie denn da?

Amalgam ist komplett unschädlich und Impfungen sind auch völlig unbedenklich!
Und zwar für alle!

Achso, das Quecksilber in den Energiesparlampen...
...also wenn Sie kaputt gehen, einfach mal kurz lüften, das wissen schon fünfjährige.

Einfach bitte den verlinkten Abstract lesen. Es wurde gezeigt, dass Personen, die genetisch bedingt besonders empfindlich gegenüber Quecksilber sind, auch eine höhere Wahrscheinlichkeit haben an Autismus zu leiden. Dazu müssen sie gar nicht mit Quecksilber in Berührung kommen, aber derselbe genetische Hintergrund ist für beides verantwortlich. Auch bei diesen empfindlichen Personen reicht Amalgam oder Energiesparlampe nicht, wenn sie aber regelmäßig mit Quecksilberhaltigen Produkten (z.B. Salben) in Berührung kommen, erkranken sie bei Belastungen, die durchschnittliche Gesunde noch gut vertragen. Es betrifft etwa 0,2% der Bevölkerung.

Das hatten wir schon mal hier, auch mit dem Hinweis auf den genannten Artikel.

Tags:
Autismus, Wahrscheinlichkeit


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum