Obereggersberg: Vergleich Prognose zu Messprotokoll (Allgemein)

Kuddel, Dienstag, 08.07.2014, 20:28 (vor 2758 Tagen) @ H. Lamarr

Die Lage der Zwischentöne im "Grün" ist also nur schwer einzuschätzen.

Mit dem Auge ja. Mit einer Farbsonde, wie sie als Windows-Freeware (z.B. Color Cop) oder als Teil von Bildbearbeitungsprogrammen zu haben ist, lassen sich Zwischentöne jedoch sehr genau, auch pixelgenau erfassen. Nutzt aber nichts, wenn ausgerechnet dort, wo man den Farbwert nehmen möchte, ein ungünstig platziertes Beschriftungsetikett die Farben verdeckt.

Die Falschfarben-Skala in der Grafik hat einen stark nichtlinearen Aufbau.
Grün nach Gelb => Faktor 20
Gelb nach orange => Faktor 3
Orange nach Rot => Faktor 1,66
Rot nach Violett => Faktor 1,8

Die Lage der Zwischentöne im "Grün" ist m.M.n nur schwer einzuschätzen, da man aufgrund der stark nichtlinearen Farb-Skala nicht weiss, wie sich das "Gelb" in den Grün-Tönen fortsetzt. Es könnte durchaus sein, daß bereits ab 0,3V/m alles dunkelgrün ist.

Zumal es sich ja um eine "Falschfarben" Darstellung handelt
=> Daran zu erkennen, daß Violett nach Orange kommt, was unlogisch ist.

[image] [image]

K


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum