W-LAN war Situationsbedingt auch schon immer "Primärziel" (Allgemein)

ES, Dienstag, 28.01.2014, 16:01 (vor 2031 Tagen) @ H. Lamarr

Seit ein paar Wochen häufen sich in auffälliger Weise die großen und kleinen Angriffe der vereinigten Mobilfunkgegner gegen W-LAN. So als ob die Parole ausgegeben wurde: Und jetzt alle auf W-LAN. Warum auch immer, vermutlich wurde W-LAN wegen der großen Verbreitung als attraktiver Buhmann ausgeguckt, der die versandende Mobilfunkdebatte neu ins Gespräch bringen soll.

Hier im Forum und anderswo ist unzählige Male vermerkt, dass gesundheitlich Betroffene, intensiver auf wlan und dect des Nachbarn reagieren als auf eine entsprechend (weit) entfernte Mobilfunkbasisstadion...

Ist das Thema zu Umfangreich geworden und Sie kommen nicht mehr mit?

War nicht die Rede von:
Telekom + 2,5 Mio. neue wlan-Hotspots + Kabel Deutschland/1 Mio. neue Hotspots
= 0 Veränderung (?)

Ich bin in diesem Forum ja schon länger stutzig geworden, aber jetzt wird es grob unlogisch...

--
"Allzu oft muss es erst richtig schlecht werden, bevor es besser wird..."

Tags:
EHS, Geschichte, Individualtest, Fallbeispiel, Nachbarn


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum