Diagnose Funk: unsympathisch und unfähig (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 22.12.2013, 15:39 (vor 3271 Tagen) @ H. Lamarr

Es ist dieses immer wieder zu beobachtende zutiefst unseriöse Verhalten, das diesen Verein und seine Vertreter mMn so unsympathisch macht.

Und es kommt sogar noch schlimmer.

In seiner "Pressemitteilung" behauptet Peter Hensinger:

Professor Hardell fordert, die Mobilfunkstrahlung müsse jetzt von Stufe 2B auf "krebserregend" (Stufe 1) höhergestuft werden.

Da es in dieser "Pressemitteilung" Hensingers um die jüngste Hardell-Studie geht, habe ich mich gewundert, dass Hardell eine solch' anmaßende Forderung in ein wissenschaftliches Paper hineinschreibt.

Beim Durchsuchen der Studie nach dieser Forderung stellte sich jetzt heraus: Die angebliche Forderung Hardells ist in seiner Studie weder wörtlich noch sinngemäß zu finden. Sie wird dort mit keiner Silbe genannt!

Aus welchen Fingern Diagnose Funk sich Hardells Forderung nach Hochstufung gesaugt hat lässt sich hier erahnen. Dies entschuldigt jedoch in keiner Weise die irreführende Darstellung in Hensingers "Pressemitteilung".

Nein, dieser Laden, er wird mir immer unsympathischer.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
, Diagnose-Funk, Hensinger, Pressemitteilung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum