Stellungnahme Adlkofer Seite 1: "unabhängige Überprüfung" (Forschung)

H. Lamarr @, München, Montag, 23.09.2013, 21:13 (vor 2246 Tagen) @ H. Lamarr

Dass diese Darstellung irreführend ist, begründet Franz Adlkofer, der Koordinator der REFLEX-Studie, in seiner Stellungnahme >>> [PDF, 3 Seiten, deutsch]

Auf Seite 1 seiner Stellungnahme schreibt Dr. Adlkofer:

Im Gegensatz dazu führte Speit in seiner unabhängigen Überprüfung damals alle Experimente bei sonst gleichen Bedingungen ausnahmslos mit der unmodulierten Hochfrequenzstrahlungdurch (3).

Dabei hat er (an dieser ersten Stelle) ganz vergessen zu erwähnen, dass die Stiftung Verum, deren Geschäftsführer er zur fraglichen Zeit noch war, nicht nur "Reflex" zum Teil finanziert hat, sondern auch die Replikation durch Speit. Die Überprüfung war daher formell gar nicht so unabhängig, wie es Adlkofer jetzt darstellt.

Es ist ein außerordentlicher Beleg für die tatsächliche Unabhängigkeit der AG Speit, dass diese trotz Finanzierung durch Verum nicht das von Adlkofer erhoffte Ergebnis fand, sondern das Gegenteil.

Besonders Mobilfunkgegener muss diese finanzielle Verflechtung schockieren, denn in der Szene ist der platte Spruch "Wer zahlt, schafft an" ein übers andere mal der Grund, eine Studie mit unbequemem Resultat (hier: Entwarnung) abzulehnen.

Für die Anti-Mobilfunk-Szene muss es furchtbar verstörend sein, dass ihre Lichtfigur Adlkofer eine "Reflex"-Replikation in Auftrag gab, diese auch noch finanzierte, und dennoch nicht das gewünschte Ergebnis zustande kam. Vielleicht sind derartige Erlebnisse mit ein Grund dafür, dass die Personaldecke der Szene von Jahr zu Jahr dünner und kürzer wurde und nur noch eine Handvoll Daueraktive übrig geblieben ist.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Finanzierung, Verum, Speit, Entwarnung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum