Das hese-project im Wandel der Zeiten (Allgemein)

KlaKla, Sonntag, 31.03.2013, 12:33 (vor 3527 Tagen) @ H. Lamarr

Das h.e.s.e. project ist supranational, politisch neutral und keinerlei wirtschaftlichen Interessengruppen verpflichtet. Das h.e.s.e. project bestimmt seine Aktivitäten in eigener Verantwortung und versucht, im Sinne der vorgegebenen Prämissen, Lösungswege für gegebene und erkannte Probleme aus dem menschlichen Alltag und der ihn umgebenden Umwelt aufzuzeigen.

Das Hese-Project fand in Deutschland keine anerkannten Wissenschaftler, die mit ihm zusammenarbeiten wollten. Idealisten mit einem Hang zur Selbstdarstellung/Profilierung ungeachtet ihrer fachlichen Kompetenz zum Thema gab es zu Hauff. Jedoch konnte das Hese-Project selbst deren Anforderungen nie gerecht werden.
Meinem Verständnis nach lag es mit daran, dass nicht klar war, wer die angeblichen Hese-Mitstreiter sind. Die Heimlichtuerei sollte mWn angeblich anerkannte Wissenschaftler schützen. Heute kann ich darüber nur schmunzeln.

Beispiel: Aktion Fragebogen für Mobilfunkgeschädigte aus dem Jahr 2004.
Bis heute keine Berichterstattung bzgl. der Auswertung der ihnen gelieferten Daten. Meiner Meinung nach aufgrund von mangelnder Kapazität freiwilliger Auswerter mit Fachkompetenz und mangels finanzieller Mittel. Ersuche auf Spenden für diese u.ä. Arbeiten fürs Hese-Project scheiterten. Ich erinnere mich noch an erboste Aussagen, weil nicht genügend Spenden flossen. Stichwort: Hühner-Embrionen-Studie

Das Hese-Project ist das Baby eines Idealisten, der ersichtlich dick aufträgt und nicht merkt, dass er sich damit der Lächerlichkeit preisgibt. Seine gut gemeinten Vorsätze konnte er nie umsetzen. Er hat die Signale falsch gedeutet. In der Euphorie endlich was Großes auf die Beine zu stellen, hat er sich blenden lassen. Übrig geblieben ist ein vorzeige Forum bzgl. willkürlicher Zensur und viel Gescholtenem Copy/Paste Aktionismus. Dienlich für dubiose Nutznießer aus der Esoterik und Mind Control Bruderschaft.

Die kommerziell orientierten Mitstreiter haben andere Ziele. Sie arbeiten nicht für lau. Warum auch, wenn man einfach die Profilierungssucht einzelner nutzen kann. Der besorgte Rentner, die besorgte Hausfrau, der betroffene Großerbe, der angehende Kommunalpolitiker, sie alle bekommen eine „wichtige“ Aufgabe. Kundenakquise für die Nutznießer und das für nix. Abgesehen von den Vorstandendmitgliedern Mobilfunk kritischer Organisationen, die erlauben sich selbst redenden hier und da mal eine außergewöhnliche Zuwendung oder Vermittlung. Stichwort Vereinssatzung.

Verwandte Threads
Arbeitskreis Elektrobiologie e.V., das trojanische Pferd
Lobbyarbeit - Angst vor Funk-Strahlung
Mobilfunkgegner - Mitstreiter im Rentenalter

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Selbstüberschätzung, Zensur, Kundenakquise, Mind Control, Pleiten, Idealist, Hausfrau, Pensionär


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum