9. Gigaherz-Kongress: Referenten-Parade (Allgemein)

Lilith, Sonntag, 10.02.2013, 17:58 (vor 2566 Tagen) @ H. Lamarr

Devra Davis hat der scheidende Gigaherz-Präsident zwar nicht bekommen können, aber auch so kann sich die Referenten-Parade für den 9. Elektrosmog-Kongress seines seltsamen Vereins durchaus sehen lassen:

Dr. Adilza Condessa Dode (Brasilien), das ist die Firmeninhaberin (Elektrosmog-Messungen/Beratung) die mit einer methodisch höchst umstrittenen Studie in Belo Horizonte überall dort mehr Krebskranke gefunden haben will, wo viele Mobilfunk-Basissationen stehen. Die Fachwelt hält von dieser Studie - nichts. Dies qualifiziert Frau Dode augenscheinlich für den Gigaherz-Kongress.

Dr. Lennart Hardell (Schweden), ist ein "richtiger" Wissenschaftler. Vor kurzem wurde er jedoch ziemlich gerupft und er braucht noch immer dringend Geld für seine jüngste und vielleicht letzte Studie. Dies erklärt jedoch nicht, warum sich dieser Wissenschaftler auf eine Veranstaltung mit dem Niveau des Gigaherz-Kongresses begibt: Hardells Teilnahme kann als Zeichen gewertet werden, dass seine Geldprobleme größer sind als sein Stolz.

Professor Dr. Angelo Levis (Italien), ist emeritiert, ein organisierter Mobilfunkgegner und als Vizepräsident von Apple praktisch ein Kollege des Präsidenten Jakob. Levis trat im Rechtsstreit um den Fall Innocente Marcolini als Gutachter auf. Doch wenn es bei Jakob heißt, "Der oberste italienische Gerichtshof hat anerkannt, dass der Gebrauch von Mobiltelefonen Hirntumore auslösen kann", dann ist das nur der übliche Gigaherz-Unfug: Das Berufungsgericht in Rom hat lediglich keinen Verfahrensfehler in den Vorinstanzen finden können, so dass deren Urteil im Oktober 2012 rechtskräftig wurde. Klingt weniger dramatisch, stimmt dafür aber.

Dr. phil. nat. Daniel Favre (Schweiz), ist Lokalmatador und ein Wissenschaftler, der angeblich ein durch Mobilfunk ausgelöstes "Worker Piping" bei Bienen entdeckt haben will - jedoch keinerlei Fragen zu seinem ziemlich rustikal-mysteriösen Versuchsaufbau beantworten mochte. Ein Replikationsversuch von Favres Experiment scheiterte aus einem Grund (Einstrahlung), der auch das Original-Experiment zum Scheitern hätte bringen müssen. Leider war dazu Herrn Favre trotz mehrerer Anläufe keine Stellungnahme zu entlocken.

Gigaherz-Teilnehmer "wuff" (Schweiz) ist als weiterer Sprecher beim Gigaherzkongress im Gespräch. Sein Spezialgebiet ist das Eliminieren statistischer Normalverteilungs-Gesetzmäßigkeiten durch systematisches Ausforschen und Aufblasen der äußersten Randbereiche sogenannter Gauß-Kurven. "Wuff" ist unter Mobilfunkgegnern als versierter Forscher auf dem Gebiet der Wahrscheinlichmachung auch des Unwahrscheinlichsten anerkannt. Zahlreiche seiner diesbezüglichen Arbeiten sind im Forum der Gigaherzportals dokumentiert. Dass die Fachwelt diese dort auch in Zukunft nicht zur Kenntnis nimmt, hält der Unwahrscheinlichkeitsexperte für eher unwahrscheinlich: "Wenn ein blindes Huhn und ein Korn zusammentreffen, können sich beide bekanntlich finden. Frisst das Huhn das Korn dann auch noch auf, so können in der Folge massive weltweite Versorgungsschwierigkeiten bei Weizen und Roggen eintreten", sagte "wuff" schon vor vielen Jahren voraus. Ähnlich werde es mit seinen Arbeiten kommen. Wenn erst ein erster Wissenschaftler diese entdeckt haben wird, dann leite dieser Vorgang nahezu zwangsläufig in die Revolutionierung der gesamten wissenschaftlichen Welt über.

--
Meine Beiträge sind als Meinungsäußerungen aufzufassen. Die Meinungsäußerungsfreiheit ist ein in allen zivilisierten Ländern gesetzlich geschütztes Grundrecht.

"Wer die Dummbatzen gegen sich hat, verdient Vertrauen." (frei nach J.-P. Sartre)

Tags:
Pseudo-Fachwelt


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum