Nachwuchs muss zahlen - Marschrichtung ist vorgelegt (Allgemein)

KlaKla, Sonntag, 23.12.2012, 17:08 (vor 2457 Tagen) @ Lilith

Das sieht momentan nach einer ziemlich grenzwertigen Nummer aus, die DF die Anerkennung der Gemeinnützigkeit kosten könnte.

Und so versuchte Diagnose-Funk Referenten zu gewinnen. Die Teilnahme war kostenpflichtig.

Die Lehrmeister

Dr. Klaus Scheler
der IBN Baubiologe Jörn Gutbier
der Drucker, Peter Hensinger

Die Teilnehmer sollten nach Möglichkeit die folgenden Informationsmaterialien kennen:
Die drei Ratgeber Elektrosmog, die Broschüre „Zellen im Strahlenstress“ und die letzten Ausgaben von unserer Monatsinfo kompakt.

Wir wollen die Vorträge besprechen und optimieren. In der Folge soll ein Diagnose-Funk-Mustervortrag entstehen.

Die Gehilfen sollten zahlen für die tendenziöse Informationspolitik. Die Macher von Diagnose-Funk haben mMn ihre Ausrichtung klar in der Unterstützung kommerzieller Nutznießer gelegt. Das ist eine besondere Form der Gemeinnützigkeit. :clap: Die Nutznießer können sich gepflegt zurück lehnen und abwarten wann die Aufträge rein kommen. Die Kosten für die Werbung trägt der Gemeinnützige Verein.

Verwandte Threads

Der selbst ernannte Experte Buchner fordert Standortkonzepte
Der Baubiologe, dein Freund und Helfer
Dilemma der Baubiologie - Sehensucht nach Anerkennung

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Mitglied, Diagnose-Funk, Referenten, Gehilfe, Kompakt, Gemeinnützig, Verbandsarbeit, Scheler, Heidelberg, Nachwuchs, Vereinsvermögen


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum