Holzkirchner senden ihre Bedenken (Allgemein)

KlaKla, Samstag, 01.12.2012, 11:13 (vor 2570 Tagen)
bearbeitet von KlaKla, Samstag, 01.12.2012, 11:30

Der Druck hat die Tetrafunk-Befürworter aus der Deckung geholt: Vertreter von Diginet und Telent standen den Holzkirchnern bei einer Sonder-Bürgerversammlung Rede und Antwort. Mehr dazu hier ...

Die Wortführer scheinen keine Holzkirchner gewesen zu sein. Lohmann von der BI Miesbach und Schneider vom BUND werden in dem Artikel genannt.

Sie werfen die zu erwartenden Fragen in den Raum und machen sich mVn wichtig. Lohmann erwarb seine Kenntnisse u.a. durch die Vorträge von Ullrich Weiner, Barbara Dohmen, Landwirt Hopper oder EHS Volker Schorpp.

Nur ein Jahr später referiert Lohmann (Computer & Kommunikationstechniker) selbst über gesundheitliche Aspekte zu Tetra-Funk. Und wie man dem Foto der Meldung entnehmen kann, ist Ch. v. Festenberg-Pakisch (Funkbewusstsein) an vorderster Front mit dabei.

Und so ist es nicht verwunderlich, dass Lohmanns BI das sogenannte Tetra-Moratorrium fordert. Dies ist keine Eigenkreation der BI sondern der Vorstoß aus der Schweiz vom Anti-Mobilfunk-Verein Diagnose-Funk. Gefördert wird dieser Widerstand vom der sogenannten BI Funkbewusstsein, wo der Sprecher der Geschäftsführer des Instituts für Baubiologie Neubeuern ist. Diagnose-Funk kümmernd sich bevorzugt um das Boykottieren des Ausbaus des deutschen Behördenfunks (Tetra). Zum Ausbau des Behördenfunks in der Schweiz (Polycom), schweigt der Verein.

So nehme ich an, dass die Schweizer verantwortlich zeichnen für die gezielt Desinformation gegen Tetra aus Gründen der erhofften Rechtssicherheit. Die Strippenzieher sitzen im Deutschland und verschleiern ihre Identität. Sie übernehmen keine Verantwortung für ihr verantwortungsloses Treiben und verstecken sich in Vereinen. Nutznießer der Debatte instrumentalisieren Geltungssüchtige Laien. Der Anti-Mobilfunk-Verein Diagnose-Funk hat mVn einen Verein im Verein, wo jedoch kein Qualifizierter Experte zu finden ist. Siehe hier ...

Nicht zu vernachlässigen sind die gezielten Angriffe auf den Vorsitzenden der SSK Dr. A. Lerchl.
Aus der Schweiz über den Anti-Mobilfunk-Verein Diagnose Funk wird Misstrauen gegen deutsche Behördenvertreter geschürt. Aktuelles Beispiel: "Vom elende des deutschen Strahlenschutzes" Verantwortlich, Redaktion Diagnose-Funk.
Wer letztendlich die Schreiber sind, liegt im Dunkeln.

Für mich, sieht alles danach aus, das Lohmann lediglich ein Wutbürger ist der seinem Geltungsdrang nach geht. Er wird instrumentalisiert von den kommerziellen Angstschürern und einen ehemaligen Tabaklobbyisten der sich wer tun mit einer Niederlage.

Über die Inkompetenz des BUND Vertreters Schneider haben wir hier schon debattiert.


Verwandte Threads
Schweizer gegen Deutschen Behördenfunk
Stoppt Vernebelung interessensorientierter Warnhinweise
Demo gegen Tetra-Funk: eine Inszenierung des IBN

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Filz, Baubiologe, BUND, Diagnose-Funk, Selbstüberschätzung, Weiner, Hensinger, Bündnis, Inszenierung, Buchner, Netzwerk, IBN, Moratorium, Holzkirchen, Dohmen, Funkbewusstsein, Festenberg


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum