Warum sind Mobilfunkkritiker in aller Regel so alt? (Allgemein)

Kuddel, Montag, 12.11.2012, 20:11 (vor 2579 Tagen) @ Lilith
bearbeitet von Kuddel, Montag, 12.11.2012, 20:39

Aus diesen Gründen erklärt es sich, daß Baubiologen, Radiästheten, Homöopathen, Energie- und Informationsmediziner sowie Anhänger der Alternativmedizin die Leitfiguren der Mobilfunkkritikerszene stellen.

Das bedeutet also, dass die Smartphone- und WLAN- Überstrahlung der diversen Frequenz-"Therapien" eine physikalische Bedrohung der Geschäftsmodelle dieser Berufsgruppen darstellt.

Nein, ganz im Gegenteil !

Der Mobilfunk stellt m.M.n. überhaupt keine "Bedrohung" des Geschäftsmodells dar, sondern die öffentliche Positionierung gegen Mobilfunk wird als "Werbung" für das eigene Geschäftsmodell eingesetzt.

Energiemediziner/Homöopathen beanspruchen, daß nur Sie die heilenden "Informationen" haben und die Baubiologen bilden deren "Vor-Ort-Privat-Polizei" und haben sich darauf spezialisiert die "bösen Informationen" (Strahlung, homöopathisch kleine Mengen Giftstoffe) aufzuspüren und zu beseitigen.
Die böse Information im Mobilfunk macht krank, der Baubiologe/Abschirmhersteller wehrt die "böse Information" ab und der Homöopath bietet die "gute" (heilende) "Information" an.

Man sollte sich fragen, was wäre, wenn es von heute auf morgen keine Funktechnik mehr gäbe ?
Ein großes Geschäftsfeld der Baubiologie/Knatterbox/Abschirm -Hersteller würde wegfallen.
Mithin ist Baubiologe zwar abhängig von der Mobilfunktechnik, öffentlich (werbewirksam) positioniert er sich aber dagegen, um die potentiellen Kunden das Dienstleistungsgewerbe "Baubiologie" aufmerksam zu machen.
Daher sind es oft Baubiologen, welche bei der Gründung von Bürgerinitiativen ihre Finger im Spiel haben, es fördert die Aufmerksamkeit für die Baubiologie = Werbung.

K

Tags:
Knatterbox


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum