Diffamierer sind ein Risiko (Allgemein)

Lilith, Dienstag, 09.10.2012, 20:14 (vor 3595 Tagen) @ H. Lamarr

Prof. Dr. Alfred Hesse hat jetzt erbarmungslos zurück geschlagen und den IZgMF-Machern folgende Diagnose gestellt:

"Bei den für den Misthaufen Verantwortlichen handelt es sich um sektiererische, psychotische Despoten!"

Man nimmt diese Dummheiten natürlich inhaltlich nicht ernst.

Anzumerken ist aber, dass übermotivierte Foristen mit aggressivem Hang zum persönlichen Diffamieren, Anprangern und Mobben argloser Mitmenschen ein nicht zu unterschätzendes Risiko auch für die Betreiber der Diskussionsplattformen darstellen, auf denen sie sich austoben.

Leutchen wie "Hesse" und "wuff" betreiben ihr fragwürdiges Spiel erkennbar systematisch, wie eine Dauerberegnung, unter skrupelloser Nutzung der ihnen kostenlos gebotenen öffentlichen Plattform. Als hese-Verantwortlicher sollte man solche Leute konsequent abmahnen und auch nicht zögern, sie im Wiederholungsfall vom Hof zu jagen. Wenn es nämlich doch mal jemandem reicht und erst eine Anzeige oder ein Unterlassungsschreiben ins Haus geflattert ist, dann ist erst einmal der Betreiber der Dumme. Böses Erwachen garantiert.

--
Meine Beiträge sind als Meinungsäußerungen aufzufassen. Die Meinungsäußerungsfreiheit ist ein in allen zivilisierten Ländern gesetzlich geschütztes Grundrecht.

"Wer die Dummbatzen gegen sich hat, verdient Vertrauen." (frei nach J.-P. Sartre)

Tags:
Dauerbrenner, Unseriös, Knotenpunkt


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum