"wuff" der hypergraphische Pseudologe (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 02.09.2012, 22:21 (vor 3301 Tagen) @ Robert

Wenn man sich den Strang hier ansieht, dann wird es einem ganz anders.

Die Diagnose Hypergraphie würde gut passen.

Unserem Ex-Teilnehmer "wuff" darf kein Zentimeter mehr über den Weg getraut werden, selbst wenn er Quellen nennt, ist dies noch lange kein Beleg, dass seine Behauptungen stimmen.

Aktuelles Beispiel aus dem von Ihnen verlinkten Posting. Dort behauptet "wuff":

Was ist die Verdünnungsstrategie genau? Der Forenleiter „Spatenpauli“ behauptete, ich hätte Begriff als meine Erfindung ausgegeben, http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?mode=thread&id=42134 .

Wer nun die Quelle aufruft, kann mühelos feststellen, die Behauptung von "wuff" ist falsch. Denn tatsächlich geschrieben habe ich dort:

Da unser Ex-Teilnehmer "wuff" häufig von "Verdünnung" oder "Verdünnungsstrategie" spricht, könnte leicht der Eindruck entstehen, die gut Idee, die infame "Verdünnung" zu geißeln, stamme von ihm. Dieser Eindruck ist jedoch falsch.

Wie so oft erlangt "wuff" seinen scheinbar verblüffenden Weitblick, indem er auf die Schultern eines anderen steigt. Ausgangspunkt war bei der "Verdünnung" ein Posting, das "Doris" am 09.04.2007 schrieb, und das aus nur einem Link besteht. Dieser Link führt zu dem Artikel "Tabakindustrie und Ärzte - Vom Teufel bezahlt" von Thilo Grüning und Nicolas Schönfeld.

Unser Hypergraphiker, der mit seinen wahnsinnig aufregenden Selbstgesprächen über Selbstplagiate auf einer selbstgefälligen Strangtreppe dem Mittelpunkt der Erde entgegenstrebt, er verdreht mein Posting frech ins glatte Gegenteil. Solche Verdrehungen sind bei "wuff" nicht neu, sondern Standard. Neu ist mMn die Unverfrorenheit, die eigene Lüge auch noch mit einem zutreffenden Quellenlink belegen zu wollen.

Pseudologen - so bezeichnet man krankhafte LügnerInnen - suchen durch ihr Lügen in der Regel kindliche Entbehrungen mit Hilfe von Lügengeschichten zu kompensierten bzw. dient die Lüge einer seelischen Entlastung in Situationen, die ein Pseudologe anders nicht bewältigen könne. Der Pseudologe lügt, weil ihm die Lüge Anerkennung und Zuwendung sichert, wobei die Anerkennung dabei auf das Umfeld des Pseudologen abstrahlt, das daher oft nicht die Lügengeschichten hinterfragt. Die Pseudologia Fantastica setzt immer zweierlei voraus: Den Lügner und den, der sich belügen lässt (Quelle).

Köstliche Fremdworte für zwanghaftes Ventilieren.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Ex-Teilnehmer, Verdünnungsstrategie, Diskussionskultur, Eigenplagiat


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum