Gutes schlecht machen (Forschung)

H. Lamarr @, München, Samstag, 19.11.2011, 11:48 (vor 2939 Tagen) @ Sektor3

Sie initiierten "Sound Science" um damit Tabak-Gefahren zu diskreditieren.

Diese inszenierte Entwertung von "Science" zu "Junk Science" wird auch von Wikipedia als Beispiel genannt. Auch "wuff" kann als so ein "Entwerter" gesehen werden, der - warum auch immer - versucht, Tickets ausgewählter entwarnender Studien abzuknipsen. Wenn er Lerchl-Studien angreift, greift er in Wahrheit die Person Lerchl an, will sie unglaubwürdig machen. Ich wüsste welche, die sich eine solche Entwertung etwas kosten lassen würden. Dass "wuff" für seine Gewerke schier unendlich viele Worte benötigt, seine Meinung als Tatsache ausgibt und sich (nur) gegenseitig stützende Argumentationstürme in den Himmel schrauben kann, sind für mich die Indizien meines Vorwurfs.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Entwertung, Desinformation, Inszenierung, Diskreditierung, Junk-Science


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum