100 Mikrowatt pro Quadratmeter sind (k)ein hoher Wert (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 28.08.2011, 15:22 (vor 4114 Tagen) @ Kuddel

Noch schöner finde ich den Trick, "Spender" zu finden, welche die Werbung (="Funkbewußtsein") für das IBN finanzieren.

=> Zum Spendenaufruf

Die betreiben auf der Seite virales Marketing!

Vermutlich ein IBN-Mitarbeiter stellt sich selbst dort die Frage: "In ca. 800 Meter Entfernung von meinem Haus soll ein 45 Meter hoher TETRA-Sendemast gebaut werden. Ist das weit genug weg?"

Er antwortet sich dann: "Das kann in 800 bis 1000 Meter Abstand in ungünstigen Fällen bis zu 100 Mikrowatt pro Quadratmeter Strahlungsintensität zur Folge haben, eventuell – je nach Situation – auch mehr.

Ob es zu solch hohen Werten kommt ist theoretisch kaum einzuschätzen, ..."

Das ist mMn virales Marketing in Reinkultur. Die Botschaft die hier versteckt unter viel Blabla, das ansonsten noch nicht einmal falsch ist, vermittelt wird lautet:

100 Mikrowatt pro Quadratmeter sind ein hoher Wert

Dabei ist dieser Wert nicht hoch und gefährlich, sondern klein und biologisch so harmlos wie bayrisch weiß-blauer Himmel. Was da läuft, ist wie eine schleichende Inflation der Grenzwerte, fast jede neue Bürgerinitiative orientiert sich an solchen willkürlich als "hoch" deklarierten Werten und stößt nach Kräften ins selbe Horn. Die merken es nicht, dass ihnen nur eine profitable Interpretation von "hoch" eingeredet wird, eine Interpretation, die von ein paar Baubiologen bei einem Glas Bier ausgehandelt wurde, mit Werten, die einer kritischen Betrachtung in keiner Weise standhalten können geschweige denn je irgendeine amtliche Bestätigung erfahren haben.

Damit hat unser scheinheiliger Fragesteller seinen Job schon erledigt, denn bei 100 µW/qm gibt es für Baubiologen schon etwas zu holen. Dass ernst zu nehmende objektiv begründbare Grenzwerte hunderttausendfach höher liegen, gerät unter diesen Umständen in Vergessenheit.

Das System, verschreckte Bürger als Forderer/Verbreiter von absurd niedrigen "Grenzwerten" für die eigenen geschäftlichen Zwecke einzuspannen, ist nach meinem dafürhalten schon beihnahe genial: Es funktioniert, kostet so gut wie nichts, hält sich selbst am Laufen und lässt die Drahtzieher solange im Hintergrund, bis es um die Auftragsvergabe geht. Nein, das ist nicht nur beinahe genial, es ist genial!

Und die Leute werden weiter darauf hereinfallen

Denn: Wer nichts weiß, muss alles glauben.

[Hinweis Moderator – 12.02.2014
Vorsicht mit Links, die auf die Webseiten Funkbewusstsein gehen.
Die Seite ist womöglich infiziert mit Trojaner. Weitere Detail sind hier nachzulesen.]

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
, Filz, Geschäftsidee, Bündnis, Virales Marketing


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum