Die Lösung des Gigaherz-Problems (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 04.09.2010, 13:54 (vor 3744 Tagen) @ Fee

Getreu dem Motto "don't feed the troll" eruebrigen sich weitere Diskussionen mit Frau Weber m.M.n. Das ist wie mit charles, nur dass der wenigstens noch lustig war.

So bleiben die Beiträge von Frau Weber unwidersprochen stehen und es entsteht der Eindruck, dass die Argumente dagegen fehlen...

Ja, da ist was dran. Der Austragungsort der Diskussion spielt aber eine große Rolle, in einem Hinterzimmer nicht "das letzte Wort" zu haben ist sicher etwas anders als in einem großen Saal.

Im übrigen zur Aussage von Spatenpauli bezüglich hese: "Mensch, Meier, die Stammposter dort sind auf der Flucht ..."wollen wir im Forum von gigaherz.ch das verhindern, feindliche Uebernahmen unerwünscht, das Gigaherz-Forum ist und soll eine Plattform für Mobilfunkgegner und Betroffene bleiben :waving:

Damit haben Sie die ultimative Lösung des Gigaherz-Problems gefunden, "Fee". Und die lautet: Machen Sie aus dem Gigaherz-Forum ein geschlossenes Forum. Das wäre für alle Beteiligten ein Gewinn! Die "Plattform für Mobilfunkgegner und Betroffene" könne endlich ungestört im eigenen Saft vor sich hin bruzeln und die Skeptiker müssten sich über den verzapften Stuss nicht länger aufregen, weil er für sie unsichtbar ist. Endlich ungestörtes Austauschen von Leidensgeschichten, ungestörtes Stellen fiktiver Fragen, ungestörtes Spinnen von Verschwörungstheorien - ist das nicht herrlich!? Überlegen Sie mal, dann wäre auch kein Foren-Admin als Zensor mehr nötig und ihr Gruppenführer müsste keine Angst mehr haben, dass sich andere über seine Auslassungen lustig machen oder diese wie Briefmarken sammeln.

Der einzige Haken wäre die gähnende Langeweile, die sich unter den vielleicht fünf tatsächlichen Postern (ohne Pseudonymvervielfachung) breit machen würde, wenn die Scheindiskussionen so ganz ohne Publikum stattfänden. Das lastet wie ein Fluch auf Gigaherz, denn das Ziel "anderen Angst & Bange machen" erfordert zwangsläufig ein offen zugängliches Forum. Doch damit habt Ihr wieder diese Skeptiker am Hals, die euch am ungestörten Panikmachen hindern. Eine Pflicht zur Registrierung würde deren Störfeuer verringern - dummerweise aber auch das der Mobilfunkbetroffenen, die sich "millionenfach" unregistriert mit ein paar Wochen Halbwertszeit bei Gigaherz zu Wort melden. Also ist das mit dem Registrierzwang nur die zweitbeste Lösung, die beste ist mMn, das Forum erst in ein geschlossenes umzuwandeln und dann, weil's eh keiner merkt - zu schließen. Das wäre der ehrliche Weg. Der andere Weg ist der, den Sie jetzt gehen, ein offenes Forum ohne Registrierzwang, angeblich, um Betroffenen eine Plattform zum Austausch zu bieten, tatsächlich, um anderen Angst & Bange zu machen. Aus meiner Sicht, damit der Verein mehr Mitglieder kriegt, das Ego des Gruppenführes satt wird und damit BBs in den D-A-CH-Ländern sich dankbar erweisen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Totalitär, Meinungsbildung, Registrierungspflicht, Hinterzimmer, Zensor


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum