Uni Graz bestätigt: Handy-EMF macht Spermien schlapp (Allgemein)

Robert, Samstag, 06.03.2010, 15:09 (vor 3776 Tagen) @ Alexander Lerchl

Zitat aus dem Poster:
"Hormone values among the two groups demonstrated a statistically
significant difference regarding testosterone and luteinising hormone,
whereas cell phone users (group A) had higher testosterone and
lower luteinising hormone levels than non-cell phone users (group B)."

Muss ich jetzt schliessen
(a) Handygebrauch beeinflusst Spermienqualität und Testosterongehalt

oder

(b) Testosterongehalt beeinflusst Spermienqualität und Handygebrauch

?

Ich hab nie richtig Statistik gelernt, deshalb:
In Fig 1 rechts, soll das sowas wie ein Fehlerbalken sein, von 15-100%?
Oder ist das der Bereich aller aufgetretenen Werte?
Warum macht man eine Achse mit 120%? Können mehr als 100% morphologisch pathologische (was immer das auch sein mag) Spermien auftreten?
Warum macht man bei "Mobilität" eine Achse mit -10 (arbitrary units)? Laufen die Spermien dann rückwärts?
Testosterongehalt von -10 ist was?


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum