Netanya (Allgemein)

Kuddel, Samstag, 06.03.2010, 19:51 (vor 4651 Tagen) @ Robert

Da fällt mir sowas wieder ein:
http://gigaherz.ch/media/download/NetanyaDE.pdf

In der Übersicht 2 wird eine negative Krebsrate angeführt. Da sollte sich der Autor vielleicht fragen, ob die Werkzeuge der Statistik bei den vorhandenen Daten überhaupt sinnvoll eingesetzt werden können.

Die Qualität der Studie steht offensichtlich in einem umgekehrt proportionalen Verhältnis zur öffentlichen Verbreitung.


Was mir schon direkt beim ersten durchlesen "spanisch" vorkommt, sind die völlig unterschiedlichen Krebsformen:

Drei Patientinnen mit Brustkrebs, je eine Patientin mit Eierstockkrebs, Lungenkrebs, Hodgkin-Lymphom bzw. Osteoidosteom sowie ein Patient mit Hypernephrom

...welche unter "Mobilfunkeinfluß" von weniger als 5mW/m² plötzlich mit einer für die unterschiedlichen Krebsformen ungewöhnlich verkürzten Latenzzeit von nur 2 Jahren entstehen sollten.

Auffallend auch das Durchschnittsalter der 8 Krebspatienten von 52 Jahren.
Bedeutet das , daß nur ältere Menschen vom Mobilfunk "angegriffen" werden ?
Ich dachte bisher, gerade bei älteren Menschen schreitet Krebs langsamer voran, als bei jüngeren...

In der Studie weisen die Autoren noch auf andere auffällig Krebscluster hin, wo von 8 Krebspatienten 7 in dem selben Geschäft gearbeitet haben.
Bedeutet das , daß ein Mobilfunkmast nur bestimmte Geschäfte und keine Wohnräume "angreift" und nebenbei alle anderen Krebsauslöser zu neutralisieren vermag ?


Funktionieren diese Studien immer so:
1.) Zuerst wird ein Krebscluster gesucht
2.) Dann wird ein Mobilfunkmast in der Nähe des Krebsklusters gesucht
3.) Dann wird mit viel Pom-Pom und Statistik eine Studie durchgeführt, die erstaunlicherweise feststellt, daß es sich um ein Krebscluster handelt.
4.) Dann wird das Krebscluster dem Mobilfunkmast zugeschrieben, Confounder werden lapidar und ohne größeren Aufwand verbal ausgeschlossen. Über die kurze Latezzeit der Krebsentstehung und die vielen verschiedenen Krebsformen wundern sich die Autoren nicht einmal, sie interpretieren es sogar als Alarmzeichen.
5.) Die Autoren weisen darauf hin, daß durch Ergebnisse nicht schlüssig bewiesen worden ist, daß Mobilfunk Krebs auslöst, aber sie wollen schonmal vorsorglich alarmieren..
6.) Die Ergebnisse der Studie werden durch sämtliche Verteiler gejagt.

Tags:
Confounder, Krebscluster, Netanya


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum