Warum man Prof. Lerchl nicht liebt (Forschung)

Sektor3, Samstag, 31.10.2009, 18:49 (vor 3693 Tagen) @ Alexander Lerchl

Aber was ich nicht verstehe, ist, warum bekommt Dr. Lerchl eigentlich keinen Rückhalt aus den eigenen Reihen. Es muss doch möglich sein, in Fachkreisen die Kritik von Dr. Lerchl auf dessen Niveau zu diskutieren und zu bewerten und öffentlich dazu Stellung zu beziehen. Warum wird das nicht gemacht? ... Etwas abwertend das Ganze, warum ist es nicht im öffentlichen Interesse der Sache nachzugehen und Zweifel auszuräumen. Ich verstehe es nicht, Dr. Lerchl nimmt eine wichtige Position in der SSK ein und ist der Wissenschaftler des Vertrauens im DMF.

Interessante Fragestellung, Doris, die Sie da aufwerfen: Warum wird Prof. Lerchl von seinen Kollegen nur mehr halbherzig unterstützt?
Meine Theorie dazu lautet: Weil man ihn für sein „REFLEX“-Engagement nicht liebt.

MMn gibt es mehrere Gründe:
1) Zu viele Forscher / Universitäten / Institute haben sich mit der Tabakindustrie eingelassen und sehen den Aktionen der Tabakforscher Prof. A., Rüdiger und Lehnert jetzt betreten zu.

2) Mit seinen strafbewehrten Unterlassungserklärungen hat sich Prof. A. Kritiker vom Leib geschafft. Mir ist nur die Nichtraucherinitiative bekannt, bei der dies bisher nicht funktionierte.

3) Mit einer Propagandamaschine, die mich immer wieder an die der Tabakindustrie erinnert, wurden selbst Leitmedien wie Spiegel und WDR in die Schranken verwiesen. Von Einzelkritikern wie Prof. Lerchl ganz zu schweigen.

4) Manche sagen nichts, weil sie mit der damit einhergehenden Beweispflicht ein Problem haben: In einem Gespräch mit einem ranghohen Vertreter einer Behörde, die hierzu etwas sagen könnte, stellte sich heraus, dass Fachleute sehr wohl haarsträubende Dinge zu Reflex kennen. Auf meine Frage "Wenn Sie wissen, dass xyz ein Betrüger ist, warum sagen Sie das nicht öffentlich?" kam die Antwort: "Wenn ich sage, dass xyz ein Betrüger ist, dann muss ich es auch beweisen und das kann und will ich nicht. Das muss die Wissenschaft schon selbst regeln."

5) Wie AnKa vermutet, sind wohl auch Forschungsgelder ein Argument.

Den Erfolg sieht man bei Prof. Lerchl, der mittlerweile anscheinend auch am liebsten seine Ruhe hätte.

Tags:
Prof. A., Tabak, SSK, Spiegel, Rüdiger, Unterlassungserklärung, Lehnert, WDR, Leitmedien, Seilschaften, Nichtraucherinitiative


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum