Auflockerung - Mosgöller - Oberfeld (Forschung)

Doris @, Dienstag, 29.09.2009, 10:21 (vor 4242 Tagen) @ Sektor3

Der Funk Anzeiger aus Coburg klärt uns (im Jahr 2008) über Mosgöllers Rolle auf:

"Der nächste Fall: Der Rektor der Universität Wien hat die Professoren Rüdiger und Mosgöller aufgefordert, ihre UMTS-Studien zurückzuziehen. Eine vom Rektor eingesetzte Kommission hätte eine angebliche Datenmanipulation durch eine beteiligte Mitarbeiterin festgestellt. In gutem Glauben widerriefen Rüdiger und Mosgöller ihre Studien.
Auch Prof. Prof. A. hatte eine Studie, bei welcher die betreffende Mitarbeiterin beteiligt war, zurückgezogen. Die Professoren Rüdiger und Mosgöller seien selbst zu den Anschuldigungen gar nicht angehört worden, auch die angeschuldigte Mitarbeiterin beteuerte gegenüber Rüdiger und Mosgöller, dass die gegen sie erhobenen Vorwürfe nicht zutreffen würden."

Dann ist ja alles im "Grünen Bereich"

Der Beitrag auf den Sie verlinken stammt von der Diagnose Funk auf deren Schoß sich Dr. Prof. A. nach neuesten Erkenntnissen sehr wohl fühlt.

Der Internist Dr. Kleilein (Coburg), der an seinem 10-jährigen Sohnes Symptome festgestelt hat, die er eindeutig auf die auf dem Schreibtisch platzierte DECT Basisstation zurückführt, ist aktiver Mobilfunkkritiker. Er, so wie fast 99 % der kritischen Intitiativen werden von den "Großen" Bürgerwelle, Kompetenzinitiative und Diagnose Funk gesäugt und deshalb verbreiten sich solche Nachrichten im Netz. Wer zu "Mosgöller" googelt, stößt fast ausschließlich auf einseitige mobilfunkkritische Seiten. Aus diesem Grund kann man sich deshalb m.E. kein objektives Bild von einer Person oder einer Aussage machen.

Tags:
Kinder, EHS-Geschichte, Kleilein, Hausmannstätten


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum