Antworten zu Siemens A585 (Technik)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 18.06.2009, 01:20 (vor 5484 Tagen) @ Doris

selbst im vier Stockwerk tiefer gelegenen Keller hatte ich noch Empfang.

das wundert mich jetzt schon etwas. Ist vielleicht das C385 was die Reichweite betrifft doch etwas besser als das A385.

Nein, sicher nicht, ich gehe davon aus die haben alle das gleiche Funkmodul. C385 unterscheidet sich vom C585 nur im Farbdisplay (empfehlenswert bei mehreren Handteilen zur Unterscheidung!), in der Gehäusefarbe und im sogenannten Bildschirmschoner. Ansonsten sind die Dinger baugleich. Die letzte 5 bedeutet Modell mit AB, eine 0 an dieser Stelle = ohne AB.

Hat das C385 Eco Modus +, ich dachte nur Eco Modus? Und es muss in der Basisstation stehen, damit es abschaltet,

2 x Nein, es hat Eco+ und muss folglich zur Totalabschaltung nicht in der Ladeschale der Basis liegen.

das A385 nicht und das geht in dem Kindergarten nicht, denn sonst brauchen sie ja kein schnurloses. Die nehmen das mit in den Garten und legen es da dann an einen bestimmten Platz.

Habe ich kapiert.

Eco+ reduziert die Sendeleistung in Stand-by um 100 %, Eco immerhin noch um 80 %. Da würde ich es also drauf ankommen lassen und probieren, ob es mit Eco+ noch funktioniert, wenn nicht dann eben mit Eco.

Ja, wir haben dann auf Eco Modus umgeschaltet, da war es etwas besser. Sobald zwei dicke Mauern zwischen Basis und Mobilteil waren, war der Empfang weg bei Eco Modus +.

Und reicht jetzt Eco (ohne +) aus, oder geht's da auch nicht überall?

Das Risiko geht doch aller Voraussicht nach sowieso nicht von der DECT-Basis, sondern - wenn überhaupt - dann von den Handteilen aus.

wem sagen Sie das ;-)
Meine bedingte Akzeptanz dieser neuen Generation DECT ist ja bekannt. Aber eben für einen Kindergarten, wo normalerweise recht wenig telefoniert wird (zumal sie noch ein weiteres Schnurtelefon im Büro haben), finde ich diese Telefone in Ordnung und da gehört kein Dauerstrahler hin, wenn es anders auch möglich ist.

Meine Skepsis gegenüber DECT ist so groß nicht, dieser mit Eco um 80 % gedrosselte Dauerstrahler tut nach zwei, drei Metern keiner Fliege etwas zuleide. Warten wir mal ab, im Juli soll es frische Informationen zur Mikrodosimetrie geben, u.a. auch zur alten für uns ungelösten Frage nach der Bedeutung von Spitzen- und Mittelwert.

Deshalb halte ich schon -80 % Sendeleistung in Kindergärten für akzeptabel,

ich auch, da es m.E. ärgerlicher ist, wenn ständig der Kontakt abbricht.

Ich hatte vor lauter Streiterei schon ganz vergessen wie das ist, einer Meinung zu sein. Schön!

die Basis muss ja nicht unbedingt neben der Krabbelecke der Kinder stehen.

nein, sie steht im Büro.

... also goldrichtig.

Außerdem lässt sich mit ein bisschen Alufolie eine vorzügliche Schirmung basteln - wenn sich die Panik denn gar nicht eindämmen lassen mag.

ist doch in dem Fall kontraproduktiv, da sich dann die Leistung am Mobilteil erhöht, oder?

Hey, gut! Stimmt diesmal mMn aber nicht ganz. DECT hat im Gegensatz zu Mobilfunk nur eine grobe Leistungsregelung, ich meine Kuddel sprach von 2-stufig. Die von Siemens irgendwo behauptete mehrstufige Leistungsregelung konnten wir nicht feststellen, die 2-stufige schon. Ab mehr als 5 Meter Distanz zur Basis schaltet das Mobilteil die Leistung hoch, mit der Alu-Schirmung passiert das dann halt vielleicht schon bei 2 oder 3 Meter Distanz, der Effekt ist also nicht so schlimm. Wenn das geplante DECT aber ohnehin schon auf dem letzten Loch pfeifen muss, um alle Ecken auszuleuchten, dann scheidet die Alu-Lösung eh aus.

Und nein, da gibt es keine Panik, das ist der Kindergarten, bei dem wir kürzlich einen Vortrag hielten und wir stehen für "no panic" ;-)

Das ist mir schon klar, aber wir sind uns doch im Prinzip einig: Ein Webausflug einer "Spätgebährenden" auf eine der "üblichen verdächtigen" Alarmseiten kann innerhalb kürzester Zeit zu einer Neuformatierung führen, dann wird flugs der Elternbeirat auf Trab gebracht und ... naja, den Rest kennen Sie ja.

Ja, ein Handy. Ist die nächstgelegene Basisstation nicht weit weg, könnte das Handy mit noch weniger Sendeleistung als das DECT arbeiten und im ortsgebundenen Stand-by isses sowieso zu 99,99 % strahlungsfrei.

witzig, witzig. Denken Sie mal an die Kosten....:-)

Was geht mich der schnöde Mammon an! Vielleicht mal ein "Homezone-Modell" anschauen, das wäre dann im Kindergarten in etwa ein DECT-light. Genaueres dazu weiß ich allerdings nicht und ganz ernst gemeint war der Vorschlag natürlich auch nicht. Das Potenzial zur Strahlungsreduzierung gegenüber DECT war aber kein Jux, das ist Realität. Allerdings, so wurde uns gesagt, mosert die BMW-Belegschaft, die sind mit den O2-Werks-Handys (anstelle von DECT) nicht glücklich, klagen über schlechte Verbindungsqualität im Werk, tote Zonen, Verbindungsabbrüche usw. Mit DECT hätte es dieses Theater angeblich nicht gegeben. Von E-Smog redet da freilich keiner mehr, die haben momentan andere Sorgen.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Elternbeirat, Elterninitiative


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum