Horrorgeschichten, die Spuren hinterlassen (Allgemein)

ES, Samstag, 06.06.2009, 13:06 (vor 4922 Tagen) @ H. Lamarr

Es ist mir schon öfters aufgefallen, genauso wie die Annahme von Unbetroffenen, es müsse sie auch (möglichst zeitnah) treffen.

Bitte was ist ihnen aufgefallen?

Sie schrieben hier schon mehrfach, dass Sie sich und ihre Familie problemlos der Strahlung aussetzen und schlussfolgern daraus, dass es keine Problem damit geben kann... zumindest Sie keine haben...

ergo

Man ist nicht gewillt den Betroffenen zu glauben, doch sollten sie recht haben, muss es alle (im gleichen Maße) treffen... was soll das?

Verd...t, wovon reden Sie eigentlich?

Jetzt verstanden?

Woher kommt diese Argumentations und Denkweise?

Kunststück, Allergie ist heute als Krankheit längst anerkannt es gibt ein unstrittiges Wirkmodell.

Richtig, es ist heute anerkannt... zu einem generellen Wirkmodell habe ich dagegen nichts gefunden.

Ihnen denn gar nicht zu denken, dass selbst ES-Freund Johansson lediglich 1995 mal einen einzigen echten ES finden konnte (Befeldungsintensität/Frequenz ist mir nicht bekannt) und seither keinen zweiten? Glaubt man der Metastudie von Rubin, ist dieser 1 ES weltweit der einzige, der nach wissenschftlichen Maßstäben ES ist, der Rest der Probanden waren allesamt unechte ES.

Das ist doch lächerlich. Wer soll das sein? Der Auserwählte?

--
"Allzu oft muss es erst richtig schlecht werden, bevor es besser wird..."


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum