Lebenserwartung steigt ▼ (Allgemein)

AnKa, Dienstag, 29.01.2008, 01:36 (vor 4826 Tagen) @ Doris

Warnke: "Die Mediziner haben festgestellt, dass in den zehn Jahren der Untersuchung im Innenbereich das relative Risiko neu an Krebs zu erkranken, doppelt so hoch und zwischen 1999 und 2004 sogar dreifach so hoch war."

Warum verlängert sich aber dann gerade in den entwickelten (dicht mit Mobilfunk versorgten) Ländern dieser Erde die Lebenserwartung nach oben? Und warum entwickeln sich die Krankmeldezeiten nach unten? Wie passt Warnkes Katastrophen-Selektion damit zusammen? Bei seit +10 Jahren flächendeckender Exposition mit der angeblich gefährlichen Mobilfunkstrahlung müsste das Gegenteil als Trend sichtbar werden.

Das erinnert daran, daß sich Warnke nach meiner Einschätzung schon früher unqualifiziert zum Wesen der ansteigenden Sterberate in Deutschland geäußert hat. Seiner Veröffentlichungspraxis haftet etwas Sensationistisches an. 10 Seiten Literaturhinweise bei einem 50-Seiten-Text muten befremdlich an. Deklamatorische Allgemeinplätze vom Typ "Der Mensch ist als einziges Lebewesen fähig, aus seinem Wissen heraus die Zukunft zu prognostizieren" offenbaren darüber hinaus einen gewissen Hang zum Missionarischen. "Der archaische Zivilisationsmensch" auf interdisziplinärer Entdeckungsreise, auf der Suche nach Sinn.

Troll-Wiese: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?mode=entry&id=18498

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Tags:
Warnke, Lebenserwartung, Sterbedaten


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum