Arme Marianne? (Allgemein)

helmut @, Nürnberg, Montag, 05.03.2007, 09:00 (vor 5381 Tagen) @ Marianne

Helmut,

Ihnen verzeihe ich fast alles, in Ihrer Situation, mit einem Sender auf dem Dach des Privathauses, wäre ich auch verzweifelt. Denn sollten sich unsere (Mobilfunkkritiker) Befürchtungen bestätigen sind Sie ganz, ganz arm dran.

Wie arm dran muß jemand sein, der sich dazu überreden ließ, für 10 000 Euro oder mehr ein Strahlenschutzgitter vor das Wohnzimmerfenster zu bauen und es hilft keinen Deut, wie Ihre Krankheitsschilderungen nach wie vor beweisen.

Wie sie wissen wollen wer Ihrer Nachbarn noch DECT oder WLAN im Haus hat, möchte ich wissen. <<

Im Gegensatz zu Ihnen habe ich eine professionelle Meßausrüstung und entsprechende Richtantennen zur Verfügung. Die Antenne, fast 2m breit, hat einen Öffnungswinkel von ca 7°. Da wird man doch, in einer ländlichen Bebauung ähnlich wie bei Ihnen, das Haus peilen können, aus dem die "Strahlen" kommen.
Wenn dann die Nachbarn auch noch "hemmungslos" mit DECT oder Handy im Garten telefonieren ist doch alles klar, oder?

Ach übrigens, für das EMF Seminar in Fürth wurde ein anderes Tagunshotel gefunden, ohne WLAN und Mobiflunksender auf dem Dach. Ich kann leider nicht nach Fürth kommen, habe in der Zwischenzeit anderes geplant. Schade, hätte schon gerne bei Ihnen vorbei geschaut.

Schade, der neue Tagungsort hat ein ganz tolles Ambiente. Da kann man das vorherige Hotel total vergessen.
Aber auch bei den "Baubiologen" sind die "Strahlen" nur vorgeschoben. In erster Linie denkt man an das zu verdienende Geld. Daß Tagungshotels "verstrahlt" sind, muß doch diesen Leuten bekannt sein.

Wie gesagt, der neue Tagungsort ist eine Perle, auch was "Strahlung" betrifft.

MfG
Helmut

--
In der Mobilfunk-BI und
"In der Abendsonne kann selbst ein kleiner Zwerg große Schatten werfen" (frei nach Volker Pispers)


Meine Kommentare sind stets als persönliche Meinungsäußerung aufzufassen


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum