Totalitäre Führung in der Bewegung ▼ (Allgemein)

KlaKla, Sonntag, 31.12.2006, 11:48 (vor 5330 Tagen) @ Fee

Wenn ich mir diesen Thread anschaue, hinterlässt er Spuren in meiner Denkstruktur.

Ich stelle eine harmlose Frage und innerhalb weniger Postings wird die gesamte Arbeit vom IZgMF in Frage gestellt. Ein Austausch auf der Sachebene wird verhindert. Das hat Folgen, die unterschätzt werden. Die wenigen Mitstreiter die man hat, fangen an kritisch über die Sache nachzudenken. Und hier wird uns eine Plattform für entsprechende Kritik geboten.

In einer Strömung, die totalitär geführt wird ist der offen geführte Austausch Gift. Die Abweichler werden von denen die die totalitäre Strömung bei behalten wollen mit allen fairen und unfairen Mitteln bekämpft. Die autoritären Frontleute werden weiter mit Angst und Schrecken arbeiten denn das sichert ihnen ihre Position.
In der Geschichte findet man viele Beispiele.

Schade, dass es dadurch einen Mitstreiter weniger gibt gegen diese übertriebene Wireless-Entwicklung. Ungünstige Aussenwirkung durch die Internetpräsenz. Mangelnde Solidarität innerhalb der Widerstandsbewegung.

:no: gerade die deutsche GalionsFigur Siegfried Z. hat die WLAN-Petition nicht unterschrieben. Und wo war seine Solidarität beim Volksbegehren? Unangenehme Tatsachen werden verdrängt.

Die Moderatoren geben nicht den Eindruck Mobilfunkkritiker zu sein, aber man könnte es auch sehen als Mobilfunkkritiker-Kritiker. Und sind sie zwar gerade noch nicht Mobilfunker, aber doch gegen ES. Und gegen Elektrosmog-Betroffenen.

Schönes Beispiel, anstatt sich mit der Kritik der Kritiker auseinander zu setzen werden die Kritiker nur abgestempelt. Bösartige Behauptungen werden in Umlauf gebracht, die sind gegen ES-Betroffene. Auf einzelne Sätze wird aufmerksam gemacht, aber der Zusammenhang wird einfach weg gelassen.
Ich sehe das so, sie haben keine Argumente, gegen die Kritik, deshalb müssen die Personen die es wagen, Kritik zu äußern fertig gemacht werden und auch gleich die, die ihnen die Plattform dafür liefern. Und alles erklärt sich damit, dass die Bewegung totalitär geführt wird.

Die Gewinner der totalitär geführten Bewegung sind z.B. all jene, die nach einer Infoveranstaltung von Siegfried Z., Ch. Scheiner oder Waldmann-Selsam die verunsicherten und aufgeschreckten Bürgern auffangen und Beratungen gegen Geld anbieten. Wir können klagen, wir können messen, wir können die Belastung senken, wir können ....
Die Verlierer sind die ES-Betroffenen den Sie stehen in der öffentlichen Kritik weil sie nur ihre Empfindungen haben, die Sie nicht wissenschaftlich belegen können.

Troll-Wiese: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=10089

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Zwerenz, Geschäft, Angst, Totalitär, Kritik, Abweichler, Petition, Gruppenzwang, Mitzeichner, Unterwerfungsstrategie


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum