Konkurrenz zur anerkannten Wissenschaft: "Offene Akademie" (Allgemein)

KlaKla, Montag, 19.01.2015, 17:16 (vor 1765 Tagen)

Was ist die offene Akademie?

Seit einiger Zeit ist eine öffentliche und grundsätzliche Debatte über die Richtung entbrannt, in die sich unser Bildungssystem und mit ihm Hochschule, Forschung und Wissenschaft entwickeln. Nahmen Universitäten bislang traditionell auch Funktionen für das Allgemeinwohl wahr, so scheint diese Funktion angesichts des heutigen Übergewichts der Drittmittelforschung auf der Strecke zu bleiben. Bundesregierung, Unternehmerverbände und die Spitze des Wissenschaftsmanagements auf deutscher und europäischer Ebene wollen die gesellschaftlich finanzierten Ergebnisse von Forschung und Entwicklung einseitig den wirtschaftlichen Interessen unterordnen. Mehr ...

Mit alt bekannten Akteuren wie der Rentner Dr. Rainer Frentzel-Beyme. Nicht weiter verwunderlich, das im Beirat dieses Vereins selbst Schauspieler und Zahnärzte Platz nehmen. Da kann dann auch ein Drucker aufgenommen werden.

Seit Nov. 2014 ist der gelernte Drucker Peter Hensinger im wissenschaftlichen Beitrat dieses Vereins.

Peter Hensinger studierte Germanistik, Linguistik und Pädagogik, erlernte anschließend den Beruf des Druckers und übte ihn aus. Er wechselte in die Psychiatrie und war dort 20 Jahre als Gruppenleiter tätig. Bei der Verbraucherschutzorganisation „Diagnose-Funk e.V.“ ist er Vorstandsmitglied und Leiter des Bereichs Wissenschaft. Er ist Vorstandsmitglied im Kreisverband Stuttgart des Bunds für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND). Auf der Offenen Akademie 2008 hielt er die Vorlesung „Gelogen, Verbogen, Profite Oben. Wie Industrie und Staat Schädigungen des Verbrauchers und der Umwelt ‘wissenschaftlich’ legitimieren”.

Hensinger studierte ... nett, aber zum Abschluss hat es dann wohl nicht mehr gereicht.

Das Netzwerk wird verdichtet. So ist es nicht weiter verwunderlich, dass diese Akademie versucht sind in anderen Umweltvereinen einzubinden. Neues Opfer der Begierde die UMWELTGEWERKSCHAFT.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Rentner, Hensinger, Bildung, Frentzel-Beyme, Beirat, Verbandsarbeit, VHS, NRW, Lutz, Offene Akademie, Hobby, unabhängige Forschung, Gruppenleiter, Forum, Vorstandsmitglied

Treffen sich drei Mobilfunkgegner ...

H. Lamarr @, München, Montag, 19.01.2015, 22:27 (vor 1765 Tagen) @ KlaKla

Mit alt bekannten Akteuren wie der Rentner Dr. Rainer Frentzel-Beyme.

Also ich sehe unter dem Link nur unseren Prof. Lutz. Um Prof. Frentzel-Beyme zu beäugen, muss ich diesen Link aufrufen. Fehlt zum Trio nur noch Prof. Adlkofer, wie zuletzt 2007. Damals war es aber immerhin noch die "Offene Universität" zu Gelsenkirchen. Herr Hensinger hatte seinerzeit einen seiner ersten Auftritte als Mobilfunkgegner und ziemlichen Mist gebaut.

Seit Nov. 2014 ist der gelernte Drucker Peter Hensinger im wissenschaftlichen Beitrat dieses Vereins.

Ja und? Bei "offenen Akademien" ist so etwas möglich. Wie oben ersichtlich hat Herr Hensinger in Gelsenkirchen ja auch ein paar Brüder im Geiste, was ihm den Zugang in diese exorbitant wichtige Institution erleichtert haben dürfte. Zu Bedenken ist freilich: Wer für alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein.

Herr Hensinger braucht solche Posten aus meiner Sicht, um sich gegenüber Laien formal eindrucksvoller als Experte ausgeben zu können ("Mitglied im wissenschaftlichen Beirat der offenen Akademie, Gelsenkirchen" - oder ähnlich, sowas beeindruckt Alfred und Eva). Sollte mein Verdacht zutreffen, werden wir es erleben, dass Hensinger mit seinen neuen "Meriten" kokettiert. Und im Herbst 2015 wird die "offene Akademie" uns voraussichtlich mit irgendeinem Schmarrn über ein dramatisiertes EMF-Thema beglücken.

Da die "offene Akademie" weithin unbekannt und eher eine geschlossene Veranstaltung ist, hält sich der Schaden mit ziemlicher Sicherheit in Grenzen. Damit überhaupt jemand Notiz von einem EMF-Alarm aus Gelsenkirchen nimmt, wird die Anti-Mobilfunk-Szene wieder einmal die "Treiber" spielen müssen, die den Jägern die Kunden vor die Flinten scheucht.

Hintergrund
Prof. J. Lutz und die Online-Petition gegen die WiMax-Versteigerung

[Admin, 20.01.15: Jahreszahl von P. Hensingers Auftritt in Gelsenkirchen korrigiert von 2011 auf 2007]

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Gelsenkirchen

Rentner haben viel Zeit

KlaKla, Dienstag, 20.01.2015, 19:44 (vor 1764 Tagen) @ H. Lamarr

Da die "offene Akademie" weithin unbekannt und eher eine geschlossene Veranstaltung ist ...

Die Mehrzahl der Beiratsmitglieder sind um die 70-80 Jahre wenn sich das bei den Mitgliedern ähnlich verhält, na dann ...

Prof. Dr. Rolf Bertram (geb. 1931), Physiker, Göttingen
Prof. Dr. Jean Ziegler (geb. 1934), Mitglied des Beratenden Ausschusses des UNO-Menschenrechtsrats, Genf
Dr. Heinz Preuß (geb. 1934), Physiker, Hameln
Prof. Dr. Inge Schmitz-Feuerhake (geb. 1935), Physikerin, Köln
Rolf Becker (geb. 1935), Schauspieler, Hamburg
Dr. Andreas von Bülow (geb. 1937), Publizist, Bonn
Prof. Dr. Jürgen Schneider (geb. 1938), Geologe, Göttingen
Prof. Dr. Rainer Frentzel-Beyme (geb. 1939), Umweltmediziner, Bremen
Dr. Werner Rügemer (geb. 1941), Publizist, Köln
Günter Wallraff (geb. 1942), Journalist und Schriftsteller, Köln
em. Prof. Dr. Knut Krusewitz, Umwelt-und Friedensforscher, Fulda
Prof. Dr. Harry Rosin (geb. 1943), Virologe u. Arzt, Erkrath
Uwe Kliemt, Pianist, Musikpädagoge und Musikgeschichtler, Hamburg
Prof. Dr. Dr. Gerald Hüther (geb. 1951) , Neurobiologe u. Psychiater, Göttingen
Dr. Colin Goldner (geb. 1953), Dipl. Psychologe, Hörgertshausen
Traugott Nassauer, Dipl. Psychologe u. Kinder- und Jugendlichentherapeut, Daaden
Prof. Dr.-Ing. Josef Lutz, Elektrotechniker, Chemnitz
Agathe Czylwick, Lehrerin, Witten
Heinrich Breuckmann (geb. 1960), Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaftler, Castrop-Rauxel
Prof. Dr. Christian Jooß (geb. 1967), Physiker, Göttingen
Dr. Michael Schmidt-Salomon (geb. 1967), Diplom-Pädagoge und Publizist, Newel-Butzweiler
Bernd Bittenbinder, Zahnarzt, Herdorf
Christoph Klug, Dipl. Psychologe u. Wissenschaftsjournalist, Recklinghausen
Jonas Norpth (geb. 1981), Physiker, Göttingen
Dr. Marianne Thomsen, Ärztin, Harare, Zimbabwe


Verstorbenen
Dr. Ulla Franken, Dipl. Pädagogin, Essen †
Prof. Dr. med. Christian Hegelmaier, Chirurg, Stadthagen †
Prof. Dr. Günther Heider, Veterinärmediziner, Berlin †
Dr. Klaus Vowe, Publizist †

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Psiram, Filz, Rentner, Seilschaft, Göttingen, Ko-Ini, Netzwerk, Beirat, Strahlentelex, Lutz, Berater, Dossier, Offene Akademie, Erkrath, Ruhestand, Dinosaurier, Hobby, Gelsenkirchen, Goldner, Jahrgang, Schmitz-Feuerhake, Frentel-Beyme

Rentner haben viel Zeit

Trebron, Dienstag, 20.01.2015, 20:52 (vor 1764 Tagen) @ KlaKla

Die Mehrzahl der Beiratsmitglieder sind um die 70-80 Jahre wenn sich das bei den Mitgliedern ähnlich verhält, na dann

Himmel hilf, habe ich mich hier in einen rentnerfeindlichen Kampfverband verirrt ;-) ?
Solche Beiratsmitglieder werden berufen zu deren eigener Ehrung (und ein wenig auch zur Selbstdarstellung des Vereins). Insofern dürfen sich da ein Drucker, ein ehemaliger Bundesminister oder eine lediglich korresponierende Ärztin vom anderen Ende der Welt einfach gerne gebauchpinselt fühlen. Mit dem operativen Geschäft hat so ein Beirat nix zu tun. Man trifft sich eben einmal, wenn überhaupt, zur Adventszeit ;-) .

Tags:
Beirat

Diese Rentner pflegen ein außergewöhnliches Hobby

KlaKla, Mittwoch, 21.01.2015, 10:11 (vor 1763 Tagen) @ Trebron

Himmel hilf, habe ich mich hier in einen rentnerfeindlichen Kampfverband verirrt ?

Nein, keine Sorge. Mir fällt nur auf, dass in der Szene viele Rentner aktiv sind. Wenn Renter x hier im Vorstand ist und Renter Y im Beirat sitzt, findest du Rentner x im Beirat vom Verein des Rentner Y. Das nenne ich gepflegte Vetternwirtschaft. Es sind immer die gleichen Parolen und Dogmen.

Diese Alten pflegen ein etwas anderes Hobby und hier und da ist man so mit sich selbst beschäftigt, dass man sogar vergisst, einem lieben Mitstreiter die letzte Ehre zu erweisen. Ein Kreuz hinter seinem Namen oder einen verspäteten Nachruf. Auch bei mir standen zwei Rentner auf der Matte und baten um Unterstützung (Vereinspöstchen und/oder Mitgliedschaft).

Solche Beiratsmitglieder werden berufen zu deren eigener Ehrung (und ein wenig auch zur Selbstdarstellung des Vereins).

Stimmt, dass musste ich erst lernen (bin kein Vereinsmeier ;-) ). Wird von Laien gerne überbewertet, weil einige Selbstdarsteller damit hausieren gehen. Fehlt dir Glanz, schare Prof.- und Dr.-Titelträger um dich herum. Früher gehörten sie zur sogenannten besseren Gesellschaft. Heute wohl nicht mehr, dass lehrt mich jedenfalls der Goethe-Experte aus St. Ingbert

Kollektives Mobbing als Methode
Die Kompetenzinitiative denunziert Lerchl
Karl Richter: Sittenbild eines überzeugten Mobilfunkgegners
So lügt die Kompetenzinitiative für ...

Ich finde derartiges Agieren so widerlich, wie A. Hofreiter die PEGIDA-Demonstration.
“Diese Pegida-Demonstration ist widerlich. Aber natürlich haben unsere Behörden dafür zu sorgen, dass auch diese widerlichen Meinungsäußerungen möglich sind”, so Hofreiter weiter.

Insofern dürfen sich da ein Drucker, ein ehemaliger Bundesminister oder eine lediglich korresponierende Ärztin vom anderen Ende der Welt einfach gerne gebauchpinselt fühlen. Mit dem operativen Geschäft hat so ein Beirat nix zu tun. Man trifft sich eben einmal, wenn überhaupt, zur Adventszeit .

Du hast schon recht, wer keinen Bildungtitel erreichen konnte, soll wenigsten mit den üblichen Vereinstitel (Verstand oder Beirat) glänzen dürfen.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Peinlich, Wutbürger, Ko-Ini, Senioren, Selbstdarsteller, Titelmania, Ruhestand, Pseudowissenschaftler, Goethe-Experte, Pegida, Meinungsäußerung, Titelträger

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum