Meinungsbildung im www: Bild' dir meine Meinung (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 14.08.2014, 12:24 (vor 2599 Tagen)

Wenn jemand behauptet, der Axel-Springer-Verlag würde mehr als 600 Blogger dafür bezahlen, damit sie im Ukraine-Konflikt Stimmung gegen Russland machen, kann man dies durchaus für wahr halten. Und wenn dann als Beleg auch noch ein authentisch wirkendes Schreiben vorgelegt wird, in dem der Verlag seinen Auftraggeber ermahnt, die zugesagte finanzielle Unterstützung zu leisten, dann dürfte zumindest altgedienten Axel-Springer-Verlag-Gegnern vor Genugtuung das Herz aufgehen. Doch der Brief ist ein Fälschung. Wer findet bei 1-maligem Durchlesen den groben Fehler, der das Schreiben eindeutig als Fälschung ausweist?

Den Drang, anderen die eigene Meinung über einen Sachverhalt aufzuzwängen, kennen wir alle aus eigener Erfahrung, er ist die Ursache zahlloser hitziger Stammtischdiskussionen. Auf gute Argumente gestützt ist dagegen auch nicht allzuviel einzuwenden, haarig wird es, wenn zur Meinungsbildung manipuliert, gelogen und getrickst wird, wie es z.B. auch in der Anti-Mobilfunk-Debatte an der Tagesordnung ist. Ein aktuelles Beispiel für zuckersüße Manipulation, die Laien von angeblichen Risiken des Mobilfunks überzeugen will, und von den besten Abwehrmaßnahmen einer Kleinpartei, habe ich hier gebracht, im Forum finden sich noch hunderte andere. In dem Beispiel (ödp-Faltblatt) wird nicht gefälscht wie in dem vermeintlichen Springer-Brief, sondern es wird Fachkompetenz vorgegaukelt.

Von der Realität abgekoppelt fordert die ödp z.B. "Mobilfunkfreie Gebiete als Rückzugsgebiete für elektrosensible Menschen" und weiter will sie "Elektrosensibilität als Krankheit anerkennen". Wie schön für sogenannte Elektrosensible. Die Faktenlage aber spricht eine andere Sprache: "Elektrosensibilität" gilt als Phobie, objektive Tests an überzeugten Elektrosensiblen, ihre ungewollte Fähigkeit zu beweisen, sind in aller Welt ausnahmslos gescheitert und der Münchener "Verein für Elektrosensible", eine von zwei derartigen Interessenvertretungen in Deutschland, verliert trotz zunehmender Funkversorgung mit neuen Netzen seit Jahren Mitglieder (Stand 2014: 140, das ist eine Halbierung gegenüber 2006!).

Warum die ödp sich dennoch die Interessen von "Elektrosensiblen" an die Fahnen heftet ist unter der Annahme, die Verantwortlichen wissen was sie tun, nicht so ohne weiteres nachzuvollziehen. Einen faktengestützten jedoch spekulativen Erklärungsversuch habe ich hier gemacht – die Partei ist auf der Jagd nach Mitgliedern und Sympathisanten. Den Schaden, den sie mit ihrem unqualifizierten Elektrosmog-Alarmismus anrichtet, kann man mit wachsender Begeisterung in diesem Strang erforschen. Wer gegen Mobilfunk hetzt und sich als edel ums Gemeinwohl besorgter Held ins Szene setzt, ist meiner Erfahrung nach nur jemand, der aus der Angst der Bevölkerung vor Funk (im)materiellen Profit für sich persönlich oder für seine Sache ziehen möchte. Zufälligerweise haben wir auch dazu einen Strang, in dem einige und längst nicht alle Nutznießer der Mobilfunkdebatte wie "Perlen" auf einer Schnur aufgefädelt sind.

Entschuldigung, ich habe mich jetzt mit dem ödp-Beispiel verzettelt, im Folgeposting komme ich wieder zurück aufs eigentliche Thema: Wie bilden wir uns eine Meinung.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Manipulation, Meinungsfreiheit, Springer-Verlag, Schaden, Etikettenschwindel, Alarmmeldung

Manipulierte Kriegsfotos: Bilder, die lügen

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 14.08.2014, 12:26 (vor 2599 Tagen) @ H. Lamarr

Massenhaft werden Bilder des Leids aus Israel, Gaza oder Syrien im Netz geteilt. Doch oft sind die grausigen Fotos von Kriegen falsch datiert oder verortet. Einige drastische Beispiele in Spon.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Meinungsbildung: Das unglaubliche Asch-Experiment

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 14.08.2014, 12:41 (vor 2599 Tagen) @ H. Lamarr

Das sogenannte Asch-Experiment des Psychologen Salomon Asch untersuchte 1951 die Beeinflussung der Meinung bzw. des Urteils einer Einzelperson durch die Meinung bzw. das Urteil einer Gruppe.

Diese Dokumentation des Experiments durch die Bundeszentrale für politische Bildung erklärt wissenschaftlich das, was wir hier im Forum öfter als "Seifenblase" oder "Schneekugel" bezeichnet haben. Darin halten sich überzeugte Mobilfunkgegner auf, die augenscheinlich ihres Verstandes beraubt die absurdesten Behauptungen in die Welt setzen oder gut heißen. Ich habe den im Asch-Experiment thematisierten Gruppendruck innerhalb der Szene selbst erlebt, jedoch gar nicht als "Druck" empfunden, sondern als "Wissensvorsprung" gegenüber der vermeintlich ahnungslos in ihr Verderben laufenden realen Welt außerhalb der "Seifenblase". Später, nach Verlassen der Szene, war mir mein Verhalten rückblickend unerklärlich. Vielen Deutschen soll es im III. Reich ähnlich ergangen sein.

Das Video, in dem das Experiment nachgestellt wird, ist zwar auf englisch, man versteht dennoch mühelos, wie bei dem jungen Mann mit der roten Jacke die wiederholte Gehirnwäsche zu wirken beginnt.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Psychologen, Psychologie, Manipulation, Meinungsbildung, YouTube, Gehirnwäsche, Selbstarstellung, Asch-Experiment

Das Zusammenspiel unter Mobilfunkgegner u. die Folgen

KlaKla, Sonntag, 24.08.2014, 09:07 (vor 2589 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von KlaKla, Sonntag, 24.08.2014, 09:47

... Ich habe den im Asch-Experiment thematisierten Gruppendruck innerhalb der Szene selbst erlebt, jedoch gar nicht als "Druck" empfunden, sondern als "Wissensvorsprung" gegenüber der vermeintlich ahnungslos in ihr Verderben laufenden realen Welt außerhalb der "Seifenblase". Später, nach Verlassen der Szene, war mir mein Verhalten rückblickend unerklärlich. Vielen Deutschen soll es im III. Reich ähnlich ergangen sein.

Dein Posting benutzt Wuff, um im Gigaherz-Forum erneut die Nazi-Keule gegen dich zu schwingen. Er behaupte, du wendest das Asch-Experiment auf eine nicht vergleichbare Lage im wirklichen Leben an, denn du warst unter den "Mastengegnern" nie in einer mit dem Experiment wirklich vergleichbaren Lage!

Das ist mVn eine seiner Lügen und so erlaube ich mir folgende Ergänzung:

Ein Beispiele des selbst erlebten wird u.a. in diesem Thread beschrieben:
"Die Diffamierpraxis des Literatur Professor Dr. Karl Richter (Kompetenzinitiative)".
Oder hier Eva ./. Lilith & IZgMF ./. UMTSNO

Auch Andere mussten mMn ähnliche Erfahrungen machen, am bekannteste ist da wohl Volker Hartenstein und die Bürgerwelle oder die Distanzierung von Franz bzgl. Dr. Ch. Scheiner aus München. Mit der Methode versucht Wuff und seine Mitspieler ihre Gegner mundtot zu machen. Wenn das nicht gelingt, wird ihnen braue Gesinnung angeschmiert. Godwin's Gesetz

Anzumerken habe ich dazu noch, dass Gigaherz sich einen neuen Hoster suchen musste weil trotz Ermahnungen Beleidigungen ungeniert freigeschaltet wurden/werden, mit dem Zweck den Diffamierten zu schaden. Wer sich dagegen zur Wehr zu setzen versucht, musste damit leben, dass sein Posting bei Gigaherz weg gelöscht wird. Daher wurde hier die "Deponie der unterdrücken Gigaherz-Posting" angelegt.

Verwandte Threads
Diagnose-Funk kneift (II): Gutbier verschickt Schnüffelmail
Jetzt schnüffelt die sogenannte Kompetenzinitiative
Die Rückschau, öffentliches Fehlverhalten des Vorstands

[Admin: Unzutreffenden Linktext oben nach Beschwerde ersetzt gegen "Eva ./. Lilith & IZgMF ./. UMTSNO" am 24.08.2014, 21:38 Uhr]

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Strategie, Mobbing, Selbstüberschätzung, Ko-Ini, Hartenstein, Seifenblase, Rufmord, Mobilfunkgegner, Nazi-Keule, Dossier, Ridikülisierung, Abstieg, Diffamieren, Zweckentfremdung, Demaskierung

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum