Powersätze der Mobilfunkgegner - "wuff"-Special (Allgemein)

hans, Donnerstag, 07.03.2013, 16:42 (vor 3562 Tagen)
bearbeitet von hans, Donnerstag, 07.03.2013, 18:01

[Strang abgetrennt am 12.11.2013, Absprung hier]

Seine Enttarnung hat zu einer Neuorientierung geführt. Was meinst du?

Das wäre gut möglich. Sicherlich hat es ihm jedoch aufgezeigt, wie angenehm es sein kann, wenn man plötzlich nicht mehr als anonymer wuff sondern als xy aus z, Inhaber der Firma blabla aus abc erkennbar ist. Und dies nicht nur für die Szene. Google sei Dank wird es relativ schnell mal heikel und dies sogar ohne speziell nachzuhelfen. Ein Schicksal welches vor ihm schon einige der Gegner durchgemacht haben.

Was mich dazu bringen könnte, ein "Gentlemen's Agreement" anzureissen. Dies in Form eines gegenseitigen Übereinkommens. Das IZgMF-Forum sowie dessen Hauptseite schützt wuffs wahre Identität solange die Gegenseite die Identität "unserer" Leute nicht veröffentlicht und respektiert. Jeder Verstoss der Gegenseite bedeutet eine weitere "entanonymisierte" Stelle im Strang "wuff" im hese-Forum enttarnt. So gesehen wäre wuff das zu erbringende Bauernopfer.
Die Enttarnung der Teilnehmer RDW, Hahn, Spatenpauli und KlaKla sowie die Adressnennung und der hinterlistige Brief an Herrn Lerchls Chef haben ab einem zu definierendem Datum (Ende Woche?) eine Freischaltung des geretteten Hese-Beitrags und seiner Folgebeiträge zur Folge. Mit der Löschung der Adressen, Klarnamen und Telefonnummern bei Gigaherz wird etwas anonymisiert. Eine öffentliche Entschuldigung für die hinterlistige Denunziation bei Gigaherz hat noch etwas mehr Anonymisierung zu Folge.
Wobei vor der letzten Stufe wuffs Name und Frima immer noch zu erkennen sein muss. Denn erst wenn Gigaherz sich schriftlich und nachvollziehbar bei den Betroffenen sowie ihren Vorgesetzten (sofern die auch in den Fall einbezogen waren) entschuldigt, wird auch wuffs wahre Identität wieder geschützt. Sobald bei Gigaherz gegen das Übereinkommen verstossen wird, wird wieder etwas entanonymisiert. Und zwar mindestens so weit, dass sein Name und seine Firma erkennbar werden. Eine Hand wäscht die andere. Und wer mit Dreck um sich wirft, muss sich nicht wundern, wenn mit Dreck zurückgeworfen wird.

Umgekehrt hält der IZgMF auch seine Seiten sauber und löscht Angaben welche der Allgemeinheit nicht einfach so zugänglich sind. Eine Hand wäscht die andere :wink:

Powersätze der Mobilfunkgegner - "wuff"-Special

Alexander Lerchl @, Donnerstag, 07.03.2013, 19:29 (vor 3562 Tagen) @ hans

Seine Enttarnung hat zu einer Neuorientierung geführt. Was meinst du?

Das wäre gut möglich. Sicherlich hat es ihm jedoch aufgezeigt, wie angenehm es sein kann, wenn man plötzlich nicht mehr als anonymer wuff sondern als xy aus z, Inhaber der Firma blabla aus abc erkennbar ist. Und dies nicht nur für die Szene. Google sei Dank wird es relativ schnell mal heikel und dies sogar ohne speziell nachzuhelfen. Ein Schicksal welches vor ihm schon einige der Gegner durchgemacht haben.

Was mich dazu bringen könnte, ein "Gentlemen's Agreement" anzureissen. Dies in Form eines gegenseitigen Übereinkommens. Das IZgMF-Forum sowie dessen Hauptseite schützt wuffs wahre Identität solange die Gegenseite die Identität "unserer" Leute nicht veröffentlicht und respektiert. Jeder Verstoss der Gegenseite bedeutet eine weitere "entanonymisierte" Stelle im Strang "wuff" im hese-Forum enttarnt. So gesehen wäre wuff das zu erbringende Bauernopfer.
Die Enttarnung der Teilnehmer RDW, Hahn, Spatenpauli und KlaKla sowie die Adressnennung und der hinterlistige Brief an Herrn Lerchls Chef haben ab einem zu definierendem Datum (Ende Woche?) eine Freischaltung des geretteten Hese-Beitrags und seiner Folgebeiträge zur Folge. Mit der Löschung der Adressen, Klarnamen und Telefonnummern bei Gigaherz wird etwas anonymisiert. Eine öffentliche Entschuldigung für die hinterlistige Denunziation bei Gigaherz hat noch etwas mehr Anonymisierung zu Folge.
Wobei vor der letzten Stufe wuffs Name und Frima immer noch zu erkennen sein muss. Denn erst wenn Gigaherz sich schriftlich und nachvollziehbar bei den Betroffenen sowie ihren Vorgesetzten (sofern die auch in den Fall einbezogen waren) entschuldigt, wird auch wuffs wahre Identität wieder geschützt. Sobald bei Gigaherz gegen das Übereinkommen verstossen wird, wird wieder etwas entanonymisiert. Und zwar mindestens so weit, dass sein Name und seine Firma erkennbar werden. Eine Hand wäscht die andere. Und wer mit Dreck um sich wirft, muss sich nicht wundern, wenn mit Dreck zurückgeworfen wird.

Umgekehrt hält der IZgMF auch seine Seiten sauber und löscht Angaben welche der Allgemeinheit nicht einfach so zugänglich sind. Eine Hand wäscht die andere :wink:

Ich finde die Idee ziemlich clever.

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Powersätze der Mobilfunkgegner - "wuff"-Special

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 07.03.2013, 23:32 (vor 3562 Tagen) @ hans

Was mich dazu bringen könnte, ein "Gentlemen's Agreement" anzureissen. Dies in Form eines gegenseitigen Übereinkommens. Das IZgMF-Forum sowie dessen Hauptseite schützt wuffs wahre Identität solange die Gegenseite die Identität "unserer" Leute nicht veröffentlicht und respektiert. Jeder Verstoss der Gegenseite bedeutet eine weitere "entanonymisierte" Stelle im Strang "wuff" im hese-Forum enttarnt. So gesehen wäre wuff das zu erbringende Bauernopfer.

Du hast vielleicht Einfälle!

:clap:

Da muss ich aber erst mal drüber schlafen und die Chefin fragen. Klingt packend, legt HUJ aber eine Verantwortung auf die schmalen Schultern, der er wahrscheinlich nicht gewachsen ist.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Powersätze der Mobilfunkgegner - "wuff"-Special

hans, Donnerstag, 07.03.2013, 23:48 (vor 3562 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von hans, Freitag, 08.03.2013, 00:32

Da muss ich aber erst mal drüber schlafen und die Chefin fragen. Klingt packend, legt HUJ aber eine Verantwortung auf die schmalen Schultern, der er wahrscheinlich nicht gewachsen ist.

Dann schlaft gut.
War ja nur eine Idee. Man muss sich ja nicht alles gefallen lassen und wir / ihr habt da einen guten Fisch am Haken zappeln. Den kann man durchaus noch etwas brauchen bevor man ihm etwas mehr Leine gibt. Zudem muss ja nicht das volle Programm durchgespielt werden. Man lässt ihn ja nicht davonschwimmen sondern hält ihn sich an der langen Leine :wink:

Powersätze der Mobilfunkgegner - "wuff"-Special

hans, Freitag, 08.03.2013, 21:30 (vor 3561 Tagen) @ H. Lamarr

Du hast vielleicht Einfälle!

Naja, im Verhältnis zu HUJs Ankündigung wäre mein Vorgehen noch recht zahm. Denn um zu wuffs Heimadresse und einem Foto von ihm zu kommen, müsste ich mich bewegen und ihm auflauern. Dazu ist noch nicht das Wetter. Das will ich schon mit dem Motorrad erledigen :wink:

Powersätze der Mobilfunkgegner - "wuff"-Special

hans, Montag, 23.09.2013, 23:55 (vor 3362 Tagen) @ H. Lamarr

Was mich dazu bringen könnte, ein "Gentlemen's Agreement" anzureissen. Dies in Form eines gegenseitigen Übereinkommens. Das IZgMF-Forum sowie dessen Hauptseite schützt wuffs wahre Identität solange die Gegenseite die Identität "unserer" Leute nicht veröffentlicht und respektiert. Jeder Verstoss der Gegenseite bedeutet eine weitere "entanonymisierte" Stelle im Strang "wuff" im hese-Forum enttarnt. So gesehen wäre wuff das zu erbringende Bauernopfer.

Du hast vielleicht Einfälle!

:clap:

Da muss ich aber erst mal drüber schlafen und die Chefin fragen. Klingt packend, legt HUJ aber eine Verantwortung auf die schmalen Schultern, der er wahrscheinlich nicht gewachsen ist.

Mittlerweile genug darüber geschlafen? Oder Mittleid mit dem armen Wuff? Immerhin ist der Ärmste gemäss moneyhouse.ch aktuell nur noch bei 5 Firmen im Verwaltungsrat. Nagt er nächstens am Hungertuch?

Powersätze der Mobilfunkgegner - "wuff"-Special

H. Lamarr @, München, Dienstag, 24.09.2013, 01:28 (vor 3362 Tagen) @ hans

Was mich dazu bringen könnte, ein "Gentlemen's Agreement" anzureissen. Dies in Form eines gegenseitigen Übereinkommens. Das IZgMF-Forum sowie dessen Hauptseite schützt wuffs wahre Identität solange die Gegenseite die Identität "unserer" Leute nicht veröffentlicht und respektiert. Jeder Verstoss der Gegenseite bedeutet eine weitere "entanonymisierte" Stelle im Strang "wuff" im hese-Forum enttarnt. So gesehen wäre wuff das zu erbringende Bauernopfer.

Du hast vielleicht Einfälle!

:clap:

Da muss ich aber erst mal drüber schlafen und die Chefin fragen. Klingt packend, legt HUJ aber eine Verantwortung auf die schmalen Schultern, der er wahrscheinlich nicht gewachsen ist.

Mittlerweile genug darüber geschlafen?

Ja, sogar verschlafen.

Oder Mittleid mit dem armen Wuff?

Bestimmt nicht, hat er sich in keiner Weise verdient. Es ist eher so, dass wir dann das eine Unrecht mit einem zweiten Unrecht bekämpfen. Was kann "wuff" dafür, wenn HUJ wieder mal durchdreht und einen Skeptiker bei dessen Chef denunziert? Okay, "wuff" hat selber soviel Dreck am Stecken, dass es keinen Unschuldigen träfe, die dadurch praktizierte Sippenhaftung widerspricht jedoch der aufgeklärten Grundhaltung europäischer Kulturtradition, wonach jeder für seine Taten eine individuelle Verantwortung trägt. Den schlauen Satz zuletzt habe ich bei Wikipedia geklaut.

Aber da gibt es auch noch das alte Testament und deshalb können wir es ja gegen alle Vernunftsargumente mal aus dem Bauch heraus probehalber so praktizieren, wie du das vorschlägst. Allerdings wüsste ich jetzt keinen Skeptiker, dem unser weitsichtiger Gigaherz-Präsident ernsthaft nachstellen täte. Diejenigen, die er denunzieren konnte, die hat er denunziert.

Außerdem müssten wir ihn irgendwie offiziell davon in Kenntnis setzen, dass er mit jeder neuen gemeinen Repressalie gegenüber Skeptikern seinen fleißigsten Poster ein Stück näher ans Messer liefert. Machst du das?

Immerhin ist der Ärmste gemäss moneyhouse.ch aktuell nur noch bei 5 Firmen im Verwaltungsrat. Nagt er nächstens am Hungertuch?

Ich frage mich was anderes. Wenn er bei diesen fünf Firmen so auftritt, wie wir das inzwischen alle aus dem FF kennen, wieso ist er dann dort noch nicht von seinen Pflichten entbunden worden? Ich stelle mir VR-Sitzungen mit Herrn "wuff" lähmend anstrengend vor - und vor allem laaaang und breiiiit. Ich finde, Alfred wäre ein kongenialer Partner für ihn, ein Bruder im Himbeergeiste. Beide im Duett, das wünsch' ich mir zu Weihnachten! Leider gehen die zwei sie sich bisher konsequent aus dem Weg, auf Perlen ihrer gemeinsamen Desinformationskultur müssen wir wohl noch ein Weilchen warten.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Powersätze der Mobilfunkgegner - "wuff"-Special

hans, Dienstag, 24.09.2013, 23:42 (vor 3361 Tagen) @ H. Lamarr

Bestimmt nicht, hat er sich in keiner Weise verdient. Es ist eher so, dass wir dann das eine Unrecht mit einem zweiten Unrecht bekämpfen. Was kann "wuff" dafür, wenn HUJ wieder mal durchdreht und einen Skeptiker bei dessen Chef denunziert? Okay, "wuff" hat selber soviel Dreck am Stecken, dass es keinen Unschuldigen träfe, die dadurch praktizierte Sippenhaftung widerspricht jedoch der aufgeklärten Grundhaltung europäischer Kulturtradition, wonach jeder für seine Taten eine individuelle Verantwortung trägt. Den schlauen Satz zuletzt habe ich bei Wikipedia geklaut.

Akzeptiert. Man muss sich ja nicht auf deren Niveau runterlassen

Außerdem müssten wir ihn irgendwie offiziell davon in Kenntnis setzen, dass er mit jeder neuen gemeinen Repressalie gegenüber Skeptikern seinen fleißigsten Poster ein Stück näher ans Messer liefert.

Es lesen ja alle hier mit. Überbringen der Nachricht ist somit unnötig.

Machst du das?

Ich? Ja bist du den Wahnsinnig? Ich bin eine feige Sau die nur und ausschliesslich aus dem Hinterhalt schiessen kann. Wuff ist diesbezüglich mein Vorbild.

Immerhin ist der Ärmste gemäss moneyhouse.ch aktuell nur noch bei 5 Firmen im Verwaltungsrat. Nagt er nächstens am Hungertuch?

Ich frage mich was anderes. Wenn er bei diesen fünf Firmen so auftritt, wie wir das inzwischen alle aus dem FF kennen, wieso ist er dann dort noch nicht von seinen Pflichten entbunden worden?

Ach, die meisten sind ja Pleite gegangen oder waren schon so gut wie Pleite als er als Aasgeier noch eingestiegen ist um sie definitiv auszubluten. Nicht mal seine eigene Agentur hat er über die Runde gebracht. Eigentlich ein trauriges Schicksal.

Ich stelle mir VR-Sitzungen mit Herrn "wuff" lähmend anstrengend vor - und vor allem laaaang und breiiiit. Ich finde, Alfred wäre ein kongenialer Partner für ihn, ein Bruder im Himbeergeiste. Beide im Duett, das wünsch' ich mir zu Weihnachten! Leider gehen die zwei sie sich bisher konsequent aus dem Weg, auf Perlen ihrer gemeinsamen Desinformationskultur müssen wir wohl noch ein Weilchen warten.

Vermutlich hat es darum auch kaum mal einer länger als ein Jahr mit ihm zusammen ausgehalten. Jedenfalls war dies gemäss SHAB-Meldungen bei seiner K-und Partner so. Scheint eine schwierige Person zu sein.
In den andern (Schein)Unternehmen war er vielfach allein am Ruder. Und somit musste er auch mit niemanden auskommen. Scheint ein ziemlicher (erfolgloser) Eigenbrötler zu sein.

Powersätze der Mobilfunkgegner - "wuff"-Special

hans, Montag, 11.11.2013, 19:03 (vor 3313 Tagen) @ hans

Was mich dazu bringen könnte, ein "Gentlemen's Agreement" anzureissen. Dies in Form eines gegenseitigen Übereinkommens. Das IZgMF-Forum sowie dessen Hauptseite schützt wuffs wahre Identität solange die Gegenseite die Identität "unserer" Leute nicht veröffentlicht und respektiert. Jeder Verstoss der Gegenseite bedeutet eine weitere "entanonymisierte" Stelle im Strang "wuff" im hese-Forum enttarnt. So gesehen wäre wuff das zu erbringende Bauernopfer.

Also spätestens jetzt würde ich diesen Beitrag "entanonymisieren" und zuoberst im Forum anpinnen. Wobei ich ja nix zu sgen habe :no:

[image]

Powersätze der Mobilfunkgegner - "wuff"-Special

H. Lamarr @, München, Montag, 11.11.2013, 23:16 (vor 3313 Tagen) @ hans

Also spätestens jetzt würde ich diesen Beitrag "entanonymisieren" und zuoberst im Forum anpinnen. Wobei ich ja nix zu sgen habe :no:

Nach gründlicher Abwägung bin ich zu dem Entschluss gekommen, deinen Vorschlag, "hans", teilweise umzusetzen. Es ist ja eh bald Adventszeit, und da werden sowieso der Reihe nach die Türchen in den Adventskalendern aufgemacht. Das ganz große entscheidende Türchen aber, hinter dem der volle Name von "wuff" versteckt ist, das werde ich weder jetzt noch künftig öffnen!

Die Begründung wird dir bestimmt einleuchten:

Ein Teilnehmer am IZgMF-Forum muss sich darauf verlassen können, dass seine Identität auch dann nicht preisgegeben wird, wenn er das Forum freiwillig verlassen hat oder wenn er, wie im Fall von "wuff", aus dem Forum verwiesen wurde.

Dieser Schutz gilt für alle, "wuff" hat nur das Glück, dass auch er darunter fällt, wobei ich nicht leugne, dass es mir verdammt schwer fällt, einem Giftknilch wie "wuff", der wie eine Klette am IZgMF hängt, keine Breitseite zu verpassen. Mich so herzhaft über meinen Ex-Star zu äußern, geht aber ebenfalls nur, weil der Dauernörgler sein Pseudonym behalten darf, er so ein Anonymus ist, der keinerlei Rechte hat: Ich darf ihn ungestraft nach Lust und Laune beschimpfen. Jeder darf das.

Das große Türchen geschlossen zu halten, hat also auch beträchtliche Vorteile.

In ständiger Angst muss "wuff" dennoch leben. Denn wenn er andernorts enttarnt wird, wie zuletzt bei hese, dann geht mich das nichts an.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Angststörung

Powersätze der Mobilfunkgegner - "Jakob"-Special

KlaKla, Mittwoch, 13.11.2013, 07:15 (vor 3311 Tagen) @ hans

Also spätestens jetzt würde ich diesen Beitrag "entanonymisieren" und zuoberst im Forum anpinnen. Wobei ich ja nix zu sgen habe :no:

Spätestens mit diesem Eintrag (http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?t=40148) gibt der Präsident seine Gesinnung frei. Erziehungsversuche liegen bei dem sicher schon mehr als 70 Jahre zurück. Wie man sieht, hat sie Früchte getragen. Der gemeine Hetzer sucht Opfer und Verbündetet. So wie es jedoch aussieht ist er damit allein. Seine Geisteshaltung ist mMn erbärmlich. Es ist nur noch ein Kleinkrieg und der offensichtliche Verlierer hat sich mit seinen Truppen in die Schweiz zurückziehen müssen.

Verwandte Threads
Gigaherz-Chef hat privat umfirmiert
Sittenverfall im Schweizer Forum von Gigaherz
Rücksichtslos gegen Opfer und Angehörige
Ex-Teilnehmer "wuff" bis 17. Februar 2013 freigeschaltet
Neues von "Hesse" (XII): Immer auf Piste für Diagnose-Funk

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Schmierfink

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum