Wer unterwandert still und leise das hese-Forum? (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 29.02.2012, 16:35 (vor 2819 Tagen)

Hier ein Musterbeispiel dafür, wie trügerisch die Mobilfunkdebatte sein kann. Folgen Sie mir auf eine Kurzreise durchs www, nach vier Stationen sind wir bei einem angekommen, der offenkundig nur das eine im Sinn hat. Und einer seiner Helfershelfer ist Stammposter bei hese.

Im hese-Forum bringt ein Teilnehmer "L.K." einen Beitrag mit der auffallend aussagekräftigen Überschrift ...

Die Gefahren des Wi-Fi (WLAN, WiFi, WLAN, EMR,EMF)

Wer immer sich hinter "L.K." versteckt, Suchmaschinen sind ihm wichtiger als Menschen. Dies verrät der Titel seines Postings, ich gehe davon aus, "L.K." ist einer, der den vielen Profiteuren der Elektrosmogszene dienlich ist.

Inhaltlich ist das Posting belanglos, es ist ohnehin nur Abklatsch eines Postings im englischen hese-Forum, bei dem es deutlich zur Sache geht:

Der Link, den "L.K." setzt ist allerdings wertlos, denn er führt nicht zum Original-Posting, sondern nur in das UK-Forum. Entweder kann "L.K." nicht richtig verlinken, oder er versucht nur Traffic zu bewirken.

Der richtige Link lautet:

New video: The Dangers of Wi-Fi (WiFi, Wifi, WLAN, EMR)

Jetzt wird auch der eigentümliche Titel im deutschen Forum klarer. Über die Qualifikation von L.K., eine Titelzeile sinnvoll zu übersetzen, will ich mich jetzt jedoch nicht auslassen.

Gepostet hat das englische Original-Posting "HealthRanger7". Lesen muss man auch dieses Posting nicht, es ist das übliche Geschwafel, mit dem mit viel TamTam aber ohne Substanz die Angst gegenüber Funkwellen in der Bevölkerung verankert werden soll.

Erst ganz unten wird es spannend, dort verlinkt "HealthRanger7" nämlich ungeniert auf seinen Channel bei YouTube! das Zeugs dort überspringe ich jetzt einfach mal, denn mit der vierten Station im Website-Hopping sind wir endlich am Ziel und bei dem Drahtzieher der ganzen Aktion angekommen. Also bitte anschnallen und das Rauchen einstellen, wir setzen zur Landung auf der Website des "HealthRanger7" an ...

http://www.thehealingcode.com/home.php

Huhuuu, noch da?

Wer dort noch immer nicht merkt, was für ein Spiel da gespielt wird, dem ist mMn nicht zu helfen. Und es bleibt die Frage: Wer unterwandert da eigentlich still und leise das hese-Forum oder sogar das "hese-project"? Den wissenschaftlichen Anspruch, den das Projekt früher reklamiert hat, er ist unter die Räder gekommen, aus meiner Sicht dominieren inzwischen verkappt eingebrachte kommerzielle Interessen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Hese-Project

Wer unterwandert still und leise das hese-Forum? Dummköpfe!

RDW ⌂ @, Mittwoch, 29.02.2012, 17:24 (vor 2819 Tagen) @ H. Lamarr

Wer dort noch immer nicht merkt, was für ein Spiel da gespielt wird, dem ist mMn nicht zu helfen. Und es bleibt die Frage: Wer unterwandert da eigentlich still und leise das hese-Forum oder sogar das "hese-project"? Den wissenschaftlichen Anspruch, den das Projekt früher reklamiert hat, er ist unter die Räder gekommen, aus meiner Sicht dominieren inzwischen verkappt eingebrachte kommerzielle Interessen.

Ach so, ich dachte zuvor daß da lediglich ausgesprochene Dummköpfe sowohl den Artikel verfasst als auch bei hese verlinkt haben. Denn der Satz:

"Wi-Fi-Signale sind, im Gegensatz zu TV-und Radiosignalen, stark genug, um Betonwände zu durchdringen"

zeugt nun schon von ziemlicher Unbedarftheit und auch Mut, derartig dilettantisch "recherchierten" Unfug überhaupt online zu stellen.
Als ob sie sich vorne ein Schild umhängen würden: "Ich habe keine Ahnung!" und hinten: "Ich will Euch für dumm verkaufen!".

RDW

Wer unterwandert still und leise das hese-Forum?

charles ⌂ @, Mittwoch, 29.02.2012, 19:18 (vor 2818 Tagen) @ H. Lamarr

Also diesen Healthangel7 hat mich, in die Niederländische Sprache, angeschrieben und gebeten seine Youtube auf meine HP zu plazieren.

Aber ich mache nichts mit anonyme Personen.
Ausserdem habe ich mir mal ganz kurz den Film angesehen, und wieder abgestellt wegen die lausige Qualität.

Diese Personen können nur etwas mit Copy&Paste zusammen basteln, aber sind nicht in der lage etwas ordentliches her zu stellen.

Die Zeit von Ängste schüren ist schon vorbei. Jetzt will man objektives, richtiges und gutes Material sehen.

Man kann sagen was man will, aber der Artikel von Genuis&Lipp 2012 ist objektiv und informativ.
Die Leugner der Elektrosensitivität möchte ich empfehlen es trotzdem mal zu lesen.

Ich finde es ein guten Artikel. Deswegen wundert es mich stark, wesegen die Mobilfunkgegner es nicht dankbar aufheben en verwenden. Aber ich sehe in Deutschland als in die Schweiz gar keinen Resonanz.
Anscheind klagt und jammert man lieber.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Die Bewegung marschiert

AnKa, Mittwoch, 29.02.2012, 21:28 (vor 2818 Tagen) @ charles

Aber ich sehe in Deutschland als in die Schweiz gar keinen Resonanz.
Anscheind klagt und jammert man lieber.

Womit Sie das Wesen der wirren Szene schon gut dargestellt haben.

Richtiger, vollständiger müsste Ihre Aussage jedoch lauten:

- Anscheinend klagt und jammert und hetzt man lieber. -

Damit ist übrigens das übliche Arbeitsmuster extremer Sekten beschrieben.

Wer unterwandert still und leise das hese-Forum?

Was will man dort denn noch unterwandern? Das ist eine charakter- und geistesleere Hülle, für die eifrig Content herbeigeschafft werden muss. Man öffnet also die Türen für alles was sich herbei- und aufdrängt, Hauptsache Content eben. Schrottabladen ausdrücklich erwünscht. Unter solchen Bedingungen schaufelt sich gewöhnlich vorrangig der braune, extreme und esoterische Unrat herbei, mit ausgeprägter Verdrängungswirkung.

Mittendrin also: Der wirre wuff, der Polterjakob, der Sprenggürtelhesse und die ebenso hyperexaltierte wie ewige Dame mit dem Senf-dazu. Diese vier sind gefühlte 95% der online-Bewegung der Mobilfunkgegner, mehr ist in ganz Deutschland nicht aktiv.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Wer unterwandert still und leise das hese-Forum?

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 29.02.2012, 23:20 (vor 2818 Tagen) @ charles

Die Zeit von Ängste schüren ist schon vorbei. Jetzt will man objektives, richtiges und gutes Material sehen.

Mensch Charles, dass ich so etwas aus Ihrem Mund noch hören darf!

:clap:

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Wer unterwandert still und leise das hese-Forum?

charles ⌂ @, Donnerstag, 01.03.2012, 00:19 (vor 2818 Tagen) @ H. Lamarr

Ist doch logisch.
Ich habe jetzt 13 Jahren Erfahrung mit diese Problematik.

Erstens, es gibt tatsächlich sehr viele Personen, aber weniger als poniert, die unter Elektrosmog leiden.
Merke, ich nenne immer Elektrosmog, und nicht Mobilfunk, was nur ein Teil der Elektrosmog ist.
Und meine Praxiserfahrung hat mir gezeigt, dass vielen gar keine Ahnung haben woher Ihre Beschwerden stammen. Meistens wird ein Sendemast als Schuldige angewiesen, aber oft liegen ganz andere Quellen vor.
Die andere Quellen machen den Eimer voll, und ein Tropfen Sendemast tut ihn dann überlaufen.

Zweitens leiden die meiste Elektrosensitive einsam zu Hause. Sie sind zu krank um sich auf die Strasse zu begeben.

Drittens, die *Protestanten* sind oft keine Elektrosensitive, die nur Angst haben das ein geplante Mast in ihren Hintergarten, ihnnen weh tun wird.
Oft sind das Unterbauchgefühle.
Oft werden die graue Schallplatten endlos gedreht, und die uralte Argumente dabei geschleppt.
Neue benützbare Argumente werden aber nicht benützt.
Die Position von Lerchl ist bekannt. Und der wird er auch kürzlich nicht ändern.
Da hilft jammern nichts.
Da gibt es andere Personen, die plötzlich ihre Position 180 Grad drehen, und das finde ich gefährlicher.

Viertens, meiner Meinung nach bekämpft man noch immer die falsche Gegner.
Die Betreiber usw. halten sich gut an die geltende Vorschriften, und die Strahlung ist überall unter die heilige Grenzwerte.
Diskussionen über die Grenzwerte sind m.M.n. auch momentan überflüssig.
Wo in Deutschland für GSM900 41V/m gilt ist das in Flandern 3V/m pro Antenne.
Und auch da bleibt man darunter.
Trotzdem gibt es in Belgien auch Elektrosensitive, die leiden unter den Elektrosmog.
Da gab es eine Deutsche Studie die angab, dass 82% der Elektrosmog eigen hausgemacht ist.
Aber Elektrosensitive können schon bei sehr winzige, fast nicht messbare, Elektrosmog gewaltige Beschwerden erfahren

Fünftens. Meiner Meinung nach ist Elektrosensitivität eine Krankheit, die man behandeln soll. DAS sollte mal untersucht werden, und wie es zu behandeln ist.
Ich habe dazu etwas alternatives vorgestellt und auf meine HP in drei Sprachen dargestellt. Das haben Elektrosensitive in die Niederlande und Deutschland verfolgt, und etliche können jetzt wieder ein *normales* Leben führen. Zu Hause und im Büro.
Es gibt aber viele Elektrosensitive die davon nichts wissen wollen, und lieber jammern.

Ich habe ein *non-invasive* Messsystem, womit ich ca 170 Bio-markers messen kann.
So habe ich mehrere Elektrosensitive durchgemessen, und ihre Daten über eine längere Periode analysiert. So konnt ich übereinstimmende Kriteria feststellen.
So hatte ich bei eine Person am 02-09-2011 43 grosse Abweichungen vom Norm festgestellt. Jede woche wurde eine neue Messung gemacht. Am 31-01-2012 war nur noch 1 Abweichung vom Norm messbar.
Also, da ist vieles möglich.

Aber, meine groose Frage steht noch offen:
Wieviel Kilo Kopfschmerzen sind schädlich?

Das ist die Kernfrage in die ganze Diskussion.
Und das ist wo Alexander Lerchl eine Antwort für untersuchen soll.
Nicht als Privat Person, sondern als Chef SSK.

Und ja, ich weiss. Beide Gegenseiten mögen meine Aussagen nicht, aber ich sehe es so.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Tags:
Elektrosensitivität

Der Pfad der Heilung

AnKa, Donnerstag, 01.03.2012, 20:18 (vor 2817 Tagen) @ charles

Die *Protestanten* sind oft keine Elektrosensitive, die nur Angst haben das ein geplante Mast in ihren Hintergarten, ihnnen weh tun wird.
Oft sind das Unterbauchgefühle.

Unterbauchgefühle. Ja. Da könnte was dran sein.

Meiner Meinung nach ist Elektrosensitivität eine Krankheit, die man behandeln soll. DAS sollte mal untersucht werden, und wie es zu behandeln ist.

Vollste Zustimmung. Aber man sollte Ihren Gedanken konsequent weiterdenken:

Der ursprüngliche Name der Krankheit "Elektrosensitivität" lautet Hypochondrie, die man bekanntlich der Klasse der psychischen Störungen zuordnet. Behandlungsversuche der Krankheit "Hypochondrie" aber erzeugen ausgeprägte Renitenz. Man muss also bei den betreffenden Patienten zunächst deren Renitenz auflösen. Erst wenn das gelungen ist, kann sich eine Krankheitseinsicht einstellen, die in einen möglichen Pfad zur Heilung einmünden kann.

Aber, meine groose Frage steht noch offen:
Wieviel Kilo Kopfschmerzen sind schädlich?

Fragen Sie das keinen Hypochonder. Dann bekommen Sie die Antwort wahrscheinlich prompt in Mikrogramm geliefert.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Tags:
Hypochondrie, Elektrosensitivität

Wer unterwandert still und leise das hese-Forum?

H. Lamarr @, München, Dienstag, 06.03.2012, 00:14 (vor 2813 Tagen) @ H. Lamarr

Wer unterwandert da eigentlich still und leise das hese-Forum oder sogar das "hese-project"? Den wissenschaftlichen Anspruch, den das Projekt früher reklamiert hat, er ist unter die Räder gekommen ...

Diesen Vorwurf mag hese nicht auf sich sitzen lassen, schon am 4. März stellte das "Projekt" klar:

UNSERE FOREN DIENEN NICHT DER ALLGEMEINEN UNTERHALTUNG SONDERN SOLLEN INFORMIEREN BZW. DEN INFORMATIONSAUSTAUSCH UNTEREINANDER MÖGLICH MACHEN.

Ach wirklich, auch schon auf den Trichter gekommen?! Was für ein Sinneswandel, irgendwie kommt mir das doch sehr bekannt vor. Ohne Unterhaltungswert und mit Copy-Paste-"Hesse" als Abschreckung wird es das Forum allerdings sehr schwer haben.

Am 5. März reichte Teilnehmerin "Eva Weber", wegen der Ermahnung tief verletzt, ihre Kündigung bei hese ein und bat um Löschung ihres Foren-Accounts. Inhaltlich blieb von ihrem Posting nach dem Eingriff des Moderators nichts mehr übrig. Das ist schade. Überhaupt nicht schade, sondern goldrichtig ist die Entfernung der Kullertränen, die "Hesse" infolge allertiefster Bestürzung über die Kündigung von "Eva Weber" um 12:24 Uhr ostentativ in das Forum tropfen ließ. Wie aus gewöhnlich gut unterrichteter Quelle verlautete, wurde das Posting der großen Rutschgefahr wegen gelöscht.

Doch unsere "Eva W." ist keineswegs ganz aus dem Spiel. Da ihrer Bitte um Löschung nicht stattgegeben wurde, kann sie, wenn sie möchte, jederzeit den Rücktritt vom Rücktritt praktizieren.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Ermahnung, Copy-Paste, Obrigkeitshörig

Na, Irre eben.

AnKa, Mittwoch, 07.03.2012, 18:52 (vor 2811 Tagen) @ H. Lamarr

Doch unsere "Eva W." ist keineswegs ganz aus dem Spiel. Da ihrer Bitte um Löschung nicht stattgegeben wurde, kann sie, wenn sie möchte, jederzeit den Rücktritt vom Rücktritt praktizieren.

Im rechten hese-Forum geht es bunt zu.

Eine humorige Antwort von "Jochen"...

http://www.hese-project.org/Forum/allg/index.php?id=3832

(Frage: "Wieviel Kilo Kopfschmerzen sind schädlich?")
(Antwort von Jochen: "43")

...führte vor ein paar Stunden zu einer wirren Tirade des dortigen Forenmeisters:

"@Jochen
Bitte begründen Sie sachlich/fachlich Ihre Einwendung. Wir bewerten sonst zukünftig solche Antworten als Provokationsversuch und löschen sie umgehend.
Moderator"

Kombiniere, dort sind Irre am Ruder.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Na, Irre eben.

hans, Donnerstag, 08.03.2012, 00:43 (vor 2811 Tagen) @ AnKa
bearbeitet von hans, Donnerstag, 08.03.2012, 01:10

Doch unsere "Eva W." ist keineswegs ganz aus dem Spiel. Da ihrer Bitte um Löschung nicht stattgegeben wurde, kann sie, wenn sie möchte, jederzeit den Rücktritt vom Rücktritt praktizieren.

Im rechten hese-Forum geht es bunt zu.

Eine humorige Antwort von "Jochen"...

http://www.hese-project.org/Forum/allg/index.php?id=3832

(Frage: "Wieviel Kilo Kopfschmerzen sind schädlich?")
(Antwort von Jochen: "43")

...führte vor ein paar Stunden zu einer wirren Tirade des dortigen Forenmeisters:

"@Jochen
Bitte begründen Sie sachlich/fachlich Ihre Einwendung.
Wir bewerten sonst zukünftig solche Antworten als Provokationsversuch und löschen sie umgehend.
Moderator"

Kombiniere, dort sind Irre am Ruder.

Er hat begründet.

Zitat aus Hese vom Admin und von jochen:
@Jochen
Bitte begründen Sie sachlich/fachlich Ihre Einwendung.
Wir bewerten sonst zukünftig solche Antworten als Provokationsversuch und löschen sie umgehend.
Moderator

Aufgrund meiner langjährigen internistischen Praxiserfahrung kann ich mit relativ hoher Sicherheit sagen, dass 43 kg Kopfschmerzen schädlich sind. Ich konnte dies in empirischen Feldversuchen immer wieder bestätigen.

Sollten Sie meine Aussage anzweifeln, dieses Recht haben Sie natürlich, steht es Ihnen jederzeit frei, meine Beobachtung mit einer sachlich/fachlichen Einwendung infrage zu stellen. Eine Provokation sollte meine Antwort nicht sein, wenn dieser Eindruck entstanden ist, tut mir dies leid.

Serotonin leitet elektrische Impulse im Gehirn, ist zu wenig davon im Kortex vorhanden fällt die Schmerzschwelle für Kopfschmerzen. Ist der Serotoningehalt im Hirn höher, wirkt dies hemmend auf Kopfschmerz. Das ist bereits die Grunderklärung meiner Beobachtung. Tryptophan, eine essentielle Aminosäure, ist für der Bildung von Serotonin im Vorstufenstadium maßgebend, das ist bekannt. Ebenfalls bekannt ist, dass wir Tryptophane nicht selbst produzieren können und diese Aminosäure deshalb über die Nahrung zuführen müssen. Wenn Sie jetzt das Molekulargewicht von Tryptophan (mol/l) in Relation zu dessen mittlerer Dichte in Grundnahrungsmitteln setzen, werden Sie feststellen, dass ab (weniger) als 43 kg effektiver, also tryptophanhaltiger Nahrungsmasse mit (schmerzhaften = schädlichen) Kopfschmerzen zu rechnen ist. Unsere Nervenzellen spalten das Tryptophan im ersten Syntheseschritt zu Tryptamin und bilden anschließend daraus L-Tryptophan. Infolge der Anlagerung von H (Wasserstoff) und den Abbau von C (Kohlenstoff entsteht schließlich das vom Körper verwertbare 5-polige Hydroxytryptamin-Serotonin, das als Kopfschmerztöter gelten kann.

Unbestätigten Angaben zufolge sind sie noch am googeln :wink:

Nachtrag um 01:01: Sie haben fertig gegoogelt. Der Beitrag ist gelöscht. Zum Glück hab ich ihn rüberkopiert. Wäre schade um die Mühe die sich robert gemacht hat. So eine Erkenntnis muss doch der Nachwelt erhalten werden!

Tags:
Serotonin

Na, Irre eben - auf beiden Seiten !

Doris @, Donnerstag, 08.03.2012, 09:12 (vor 2811 Tagen) @ hans

Wäre schade um die Mühe die sich robert gemacht hat.

Ah ja, und ich wunderte mich schon längere Zeit warum "Robert" so einfach in der Versenkung verschwunden ist.

So eine Erkenntnis muss doch der Nachwelt erhalten werden!

Welche, seine medizinischen Erklärungen? Hat er wohl bei seiner Frau abgeschrieben.

Aber unabhängig davon wer in den Foren unter weiß Gott wie vielen Namen unterwegs ist und genau dies ohne rot zu werden am anderen kritisiert (so entwickelte sich wohl die Generation "wulff"), frage ich mich woher Sie das wissen, dass Robert wohl hinter Jochen steckt.

Aber wenn ich mir Ihren Schreibstil anschaue, dann haben Sie mit dem anfänglichen Hans, der aus der Schweiz kam, wenn das überhaupt jemals so war, auch nicht mehr viel gemeinsam.

Na, Irre eben - auf beiden Seiten !

hans, Donnerstag, 08.03.2012, 15:42 (vor 2811 Tagen) @ Doris

Wäre schade um die Mühe die sich robert gemacht hat.

Ah ja, und ich wunderte mich schon längere Zeit warum "Robert" so einfach in der Versenkung verschwunden ist.

Jochen? Robert? Hab ich da was verwechselt? Hat Robert die "Begründung" auf eine "These" von Jochen geliefert? Oder etwa umgekehrt? Gut möglich, dass ich dies verbockt habe. Und da es noch früh m Abend war, kann ich nicht mal der Übermüdung die Schuld in die Schuhe schieben. Da hab ich schlicht und einfach zu wenig aufgepasst.

So eine Erkenntnis muss doch der Nachwelt erhalten werden!

Welche, seine medizinischen Erklärungen? Hat er wohl bei seiner Frau abgeschrieben.

Das weiss ich nicht. Da müsste man schon Robert (oder doch Jochen?) fragen. Wobei mittlerweile beide Einträge nicht mehr nachvollziehbar sind. Der Moderator hat nachgebessert.

Aber unabhängig davon wer in den Foren unter weiß Gott wie vielen Namen unterwegs ist und genau dies ohne rot zu werden am anderen kritisiert (so entwickelte sich wohl die Generation "wulff"), frage ich mich woher Sie das wissen, dass Robert wohl hinter Jochen steckt.

Weiss ich nicht. Vermute ich auch nicht. Ist eine Unaufmerksamkeit von mir. Irgendwie war ich zu sehr auf die "faszinierende Antwort" fixiert.

Aber wenn ich mir Ihren Schreibstil anschaue, dann haben Sie mit dem anfänglichen Hans, der aus der Schweiz kam, wenn das überhaupt jemals so war, auch nicht mehr viel gemeinsam.

Sind Sie noch die selbe Doris wie Sie es im Oktober 2009 waren? Auf jeden Fall kann ich Ihnen versichern, dass ich in Foren in denen man sich anmelden muss immer mit dem selben Namen schreibe. Zwei verschiedene Accounts gleichzeitig gibt es bei mir nicht. Einmal war ich aufgrund eines Irrtums gezwungen zu ändern. Auch bei Gigaherz war ich bis zu meiner Sperre ausschliesslich als "Hans" unterwegs.

Dass ich die Sorgen der Elektrosensiblen nicht mehr gleich ernst nehme wie es noch im 2007 der Fall war, haben die EHS zu einem guten Teil sich selber und einem gewissen HUJ zuzuschreiben.
Weitere Gründe für das "nicht mehr Ermst nehmen" sind Diskussionsverläufe wie "diesen da". Irgend eine absurde Aussage rauslassen und im nachhinein korrigieren bis das rauskommt was man am Anfang ganz sicher nicht schreiben wollte. Natürlich mit freundlicher Unterstützung des Eiferers wuff.
Oder die vielen Schnellmerker. Während die einen immer wieder betonen, dass ein EHS keine Lampe sei, behaupten andere, dass sie innert Sekunden- bis Minutenfrist reagieren und teilweise eindeutig bestimmen können was sie gerade plagt.
Auch ein Grund war sicherlich Frau W. breit gestreute "Auszugsdrohung". Wer so was verkündet und dann nicht danach handelt, muss sich nicht wundern wenn er/sie nicht ernst genommen wird.
Natürlich nicht zu vergessen: Die Tendenz den todbringenden Strahlen die Schuld an allem zu geben was gerade so schiefläuft. Bröckelnde Kirchenmauern, ausrastende Jugendliche, Felsstürze, diverseste Krebsarten, vermehrte Lawinenabgänge, Erderwärmung, BSE, verwahrloste Jugendliche.... An allem war/ist der Mobilfunk dran Schuld. Auf eine Nachfrage warum denn BSE trotz Aufrüstung der Mobilfunkfraktion mittlerweile kein Thema mehr ist, kam nie eine Antwort.

So kommt peu à peu eins zum andern hinzu. Ich denke, dass ich nicht der Einzige bin, der so eine Wandlung durchgemacht hat. Da gibt es sicher noch mehr Beispiele.

Tags:
Gerücht, Auszug

Danke!

Robert, Donnerstag, 08.03.2012, 21:50 (vor 2810 Tagen) @ Doris

Ah ja, und ich wunderte mich schon längere Zeit warum "Robert" so einfach in der Versenkung verschwunden ist.

Bedanke mich schon mal für den "Irren". Sehr nett, Doris!

Im letzten halben Jahr hatte ich allenfalls ein Posting bei Gigaherz, wenn ich mich recht erinnere - das wurde prompt gelöscht. Bei Hese war ich in der Zeit gar nicht aktiv. Ich bin also nicht der Jochen.

Warum ich nichts mehr schreibe?
Weil das Thema schlicht und einfach ausgelutscht ist - zumindest meiner Meinung nach. Sturzenegger die 17te? Gähn.
Und weil die Zensur in diversen Foren doch nervte.
Ausserdem gibt es hier genügend Leute, die schlauere Beiträge als ich einstellen (Kuddel etc).

Damit Sie mich nicht falsch verstehen: Ich bin weder frustriert oder verärgert, im Gegenteil. Im Lauf der Zeit wurde aufgezeigt, wer welche Rolle in der Elektrosmog-Diskussion spielt: Profiteure, Fälscher, Pseudowissenschaftler, Studienkritiker usw. Das kann man mittlerweile alles ganz gut einordnen, denke ich. Ich möchte sagen, eine Erfolgsgeschichte.

So, ich ziehe mich auf die Zuschauertribüne zurück und zappe wieder am Abend durch die einschlägigen Foren. Mangels neuer Themen dauert das meist nur wenige Minuten.
Ist halt eine alte Angewohnheit...

Danke!

Doris @, Donnerstag, 08.03.2012, 22:18 (vor 2810 Tagen) @ Robert

Ah ja, und ich wunderte mich schon längere Zeit warum "Robert" so einfach in der Versenkung verschwunden ist.

Bedanke mich schon mal für den "Irren". Sehr nett, Doris!

Wenn Sie nicht als "Jochen" oder unter einem anderen Pseudonym unterwegs sind um die Diskussion immer wieder anzuheizen, dann brauchen Sie sich auch nicht angesprochen fühlen, denn dann trifft es auf Sie ja auch nicht zu.

Anscheinend hat "hans" ja die Namen verwechselt und insofern war meine Reaktion ein Schnellschuss.

Danke!

hans, Freitag, 09.03.2012, 00:07 (vor 2810 Tagen) @ Doris

Anscheinend hat "hans" ja die Namen verwechselt und insofern war meine Reaktion ein Schnellschuss.

Nö, das war mitnichten ein Schnellschuss. Sie haben absolut richtig beobachtet. Wie ich im "Abspann" auf Robert komme obwohl ich Jochen zitiert habe wird wohl ewig ein Geheimniss meines mechanischen Hirns bleiben. Vielleicht hat eine künftige Generation eine Replay-Funktion eingebaut. Das wäre ab und zu gut zu gebrauchen :-)

Paul Aner: Ein paar Worte zu Mehrfachpseudonymen

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 08.03.2012, 23:05 (vor 2810 Tagen) @ Doris

Aber unabhängig davon wer in den Foren unter weiß Gott wie vielen Namen unterwegs ist ...

Das hört sich so an, als ob alle, die mehr als ein Pseudonym verwenden, Dreck am Stecken haben. Und wer sich mit mehreren Pseudonymen in einem Forum bewegt in der Absicht, sich dort selbst bezupflichten oder Themen künstlich hoch zu spielen, der ist zweifelsohne ein gemeiner Täuscher. Doch es kann auch andere Gründe für den inflationären Gebrauch von Pseudonymen geben, nämlich dann, wenn Teilnehmer in Foren gesperrt werden. Wie Sie vielleicht noch wissen, wurde ich vor vielen Jahren im Gigaherz-Forum als "Spatenpauli" gesperrt. In einem Forum ohne Registrierungspflicht ist so eine Sperre jedoch ein stumpfes Schwert, schreibe ich halt unter einem beliebigen anderen Namen weiter, es geht ja um die Inhalte und nicht um persönliche Befriedigung. Das habe ich damals bei GHz sogar so angekündigt und praktiziere dies seither auch.

Mühe mich zu tarnen oder zu verstellen gebe ich mir schon lange keine mehr, mein Motiv ist ja nicht die Täuschung. Deshalb finde ich es spaßig, wenn "wuff" zwischendurch mal wieder den vermeintlichen Alleswisser raushängen lässt und seine Aufzählungen mit Spatenpauli-Pseudonymen zum besten gibt. Ebenso gut könnte er Eulen nach Athen tragen. Wird ein Ersatzpseudonym gesperrt, kein Problem, ein neues ist in 30 Sekunden ersonnen und weiter geht's als "Aner Paul" statt als "Paul Aner". Jeder Kenner der Szene weiß, dass es so ist, und weil (auch) ich das Gigaherz-Forum mit meinem Widerspruch belebe, duldet man dort das Versteckspiel mMn augenzwinkernd. Sogar der gesperrte "Paul Aner" wurde kürzlich wieder zugelassen, obwohl klar ist, wer das ist. Mein Vorschlag, das Theater ganz aufzugeben und "Spatenpauli" wieder zuzulassen, wurde jedoch faktisch abgelehnt. Doch egal mit welchem Pseudonym ich bei Gigaherz unterwegs war, eines habe ich dort nie gemacht: Mir selbst unter verschiedenen Pseudonymen beigepflichtet oder Themen schön geredet.

Was ich sagen will ist: Mehrfachpseudonyme deuten nicht grundsätzlich auf böse Absichten hin, sie können auch eine Reaktion auf Sperrungen sein, die vom Gesperrten als unfair wahrgenommen worden sind. Offene Foren wie Gigaherz provozieren die Umgehung geradezu, vielleicht deshalb, weil der angenehme Nebeneffekt der ist, dass ein derart bevölkertes Forum auf Frischlinge frequentierter wirkt als es in Wirklichkeit ist.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
, Mehrfachpseudonyme, Täuschung, Gigaherz-Forum, Gesperrt, Eule, Realname

Paul Aner: Ein paar Worte zu Mehrfachpseudonymen

Doris @, Donnerstag, 08.03.2012, 23:31 (vor 2810 Tagen) @ H. Lamarr

Was ich sagen will ist: Mehrfachpseudonyme deuten nicht grundsätzlich auf böse Absichten hin, sie können auch eine Reaktion auf Sperrungen sein, die vom Gesperrten als unfair wahrgenommen worden sind. Offene Foren wie Gigaherz provozieren die Umgehung geradezu, vielleicht deshalb, weil der angenehme Nebeneffekt der ist, dass ein derart bevölkertes Forum auf Frischlinge frequentierter wirkt als es in Wirklichkeit ist.

Ich habe dazu parallel zu Ihrem Beitrag geschrieben, warum ich das so kritisch sehe.

Auch wenn mir Ihre Erklärungen einleuchten, frage ich Sie trotzdem nach dem Sinn des Mitmischens bei einer Diskussion, in der Sie mit Fakten nicht punkten können, sondern nur das dabei rauskommt, was ich in meinem anderen Posting geschrieben habe.

Unter verschiedenen Pseudonymen zum gleichen Thema in einem Internetforum unterwegs zu sein ist für mich eine Täuschung und eine versuchte Manipulation der Diskussion.
Bei Postern, die versuchen Vernunft in diese wirre Diskussion zu bringen, bin ich persönlich großzügiger als gegenüber den Panikern und Hysterikern. Allerdings ist dies nicht objektiv und letztendlich auch nicht fair.

Eine Täuschung/Manipulation ist - hoffentlich nicht nur für mich - eine negativ behaftete Sache und sie wird für mich auch nicht besser, wenn wir durch das Medium Internet meinen, das sei salonfähig, "weil es doch alle tun".
Nein, es tun eben nicht alle. Warum treten viele, vorwiegend Wissenschaftler sogar unter ihrem Realnamen an?

Täuschung durch Mehrfachpseudonymen

KlaKla, Freitag, 09.03.2012, 09:58 (vor 2810 Tagen) @ Doris

Unter verschiedenen Pseudonymen zum gleichen Thema in einem Internetforum unterwegs zu sein ist für mich eine Täuschung und eine versuchte Manipulation der Diskussion.

Stimmt, nur gibt es immer zwei Seiten einer Medaille. Wenn Poster von Gigaherz und Hese-Forum keinen Widerspruch bekommen glauben Neuankömmlinge deren Unsinn.

Nicht umsonst wird in diesen beiden Foren willkürlich zensiert. Alles was den Überzeugten Mobilfunkgegner zum Skeptiker werden lassen könnte, wird gelöscht oder mit Beleidigungen/Herablassungen/Unterstellungen und aberwitzigen Behauptungen kommentiert. Diese Macher wollen ein Zerrbild aufrecht erhalten um ihren persönlichen Nutzen daraus ziehen. Eine Sachdiskussion ist und war mit diesen Leuten nie möglich. Daher waren sie hier nie aktiv und wettern gegen dieses Form und seine Teilnehmer.

Übel erachte ich nach wie vor, die Strategie vonMahner, der versucht das Hese-Form "sauber" zu halten. Statt im Hese-Forum unter ... verfasst er seine frustrierten Hasstiraden unter Pseudonym Mahner im Schweizer Gigaherz-Forum. Wo jeder ungeniert Behauptungen aufstellen darf, solange es nur gegen die "richtigen Leute" geht. Sie haben auf ganzer Linie versagt und so gesehen, bleibt Ihnen nur noch der Weg der Täuschung.

Ich bevorzuge es, diese Leute nicht zu füttern.

Verwandte Threads
Der Lügner "wuff"
H.e.s.e-Project Rotenburg und die willkürliche Zensur
Splitter des Netzwerks

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Gerücht, Mehrfachpseudonyme, Täuschung, Zensur, Peinlich, Bruchköbel, Schmähkritik, Mietmaul, Taschenspielertrick, Schmähung, Hasstiraden, Mahner, Diffamierkampagne

Na, Irre eben.

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 08.03.2012, 21:57 (vor 2810 Tagen) @ hans

Nachtrag um 01:01: Sie haben fertig gegoogelt. Der Beitrag ist gelöscht.

Wie uns "Jochen" mitteilte, wurde nicht nur der Beitrag gelöscht, sondern auch sein Konto im hese-Forum gesperrt.

Zum Glück hab ich ihn rüberkopiert. Wäre schade um die Mühe die sich robert gemacht hat. So eine Erkenntnis muss doch der Nachwelt erhalten werden!

"Jochen" hat mit "Robert" nichts zu tun, da haben Sie sich wohl verschrieben.

Fürs Retten des gelöschten Beitrags von "Jochen" danke ich Ihnen, denn daran lässt sich ermessen, wie es in der Moderation der hese-Foren zugeht. Mir erschließt sich weder die Löschung des Beitrags, den ich als die gewünschte Antwort auf die rhetorische Kopfschmerzfrage von "charles" sehe, noch die Sperrung des Teilnehmers. Die Willkür in der Moderation der hese-Foren ist allerdings schon immer ein Streitpunkt gewesen, das Personal dort ist mMn unberechenbar und in Stresssituationen häufig hilflos überfordert. Das jüngste Beispiel hat Anka ja zu seiner "Irrenwertung" stimuliert. Und mit Verlaub, wer auf die Frage Wieviel Kilo Kopfschmerzen sind schädlich? eine sachliche und fachliche Begründung für eine x-beliebige genannte Zahl einfordert (mich hat sie eher an einen "Anhalter durch die Galaxis" erinnert), der sollte seinen Job als Moderator eines Internet-Diskussionsforums aufgeben und sich als Kindergärtnerin bewerben. Solche "Irre", da widerspreche ich Doris, gibt es auf der Seite der Skeptiker weit und breit nicht, mir jedenfalls ist dort noch kein solches Kaliber untergekommen. Auf Seiten der Mobilfunkgegner kenne ich dagegen mehrere, die ich als grenzwertig sehe. Kurioserweise ist es so, dass dieselben Leute auch bei hese ohne Wenn & Aber als Spinner gelten. Wie das geht? Das Stammpersonal von hese sind ja auch nur eine handvoll Leute, vielleicht drei bis sechs, und da gibt es eben solche und solche, Realos und ... naja, andere eben.

Wir haben vor vielen Jahren einmal an einer Sitzung mit einem hese-Repräsentanten in Bayern teilgenommen. Damals störten wir uns kein bisschen daran und wunderten uns auch nicht, dass dieses Treffen in der Nähe von München in den Räumen einer Messtechnikfirma stattfand. Der hese-Repräsentant hatte traditionell gute Beziehungen zu der Firma, denn im Nebenberuf bildet er Elektrobiologen aus, braucht also Messtechnik und Ausbildungsunterstützung.

Man muss nicht sonderlich tief bohren, in der Szene der Mobilfunkgegner, um mit bedrückender Sicherheit auf die Adern eines kommerziellen Netzwerks zu stoßen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Von "solchen" Irren und "anderen"

Doris @, Donnerstag, 08.03.2012, 23:16 (vor 2810 Tagen) @ H. Lamarr

Solche "Irre", da widerspreche ich Doris, gibt es auf der Seite der Skeptiker weit und breit nicht, mir jedenfalls ist dort noch kein solches Kaliber untergekommen. Auf Seiten der Mobilfunkgegner kenne ich dagegen mehrere, die ich als grenzwertig sehe.

Nein, solche "Irre" gibt es auf den Seiten der Skeptiker wirklich nicht, da bin ich mit Ihnen einig. Aber die Diskussion in beiden der grenzwertigen Foren wird von den Skeptikern mit befeuert und provoziert. Und da in den beiden Foren in der Tat sehr grenzwertige Fälle vertreten sind denen freie Fahrt gewährt wird, sind wir doch mittlerweile an einen Punkt gelangt, wo Personen, wie Sie mit Ihrer Familie, Dr. Lerchl und das ganze IZgMF-Forum namentlich durch's Internet geschmiert werden?

Da werden dann Hochglanzbroschüren von der KOI verfasst, in denen Zitate der verschiedenen Teilnehmer abgedruckt sind. Meine anfängliche Skepsis in der Lerchl / Reflex Geschichte, die hier im Forum steht, finde ich in einem Pamphlet der KOI wieder Da wurde mir klar, wie irre es sein kann mit bzw. über Leute zu diskutieren die einen Wahn haben. Und ganz besonders klar wurde mir das Ausmaß dieses Wahns, als mir in einem Leszczynski Blog von einem Teilnehmer dort empfohlen wurde die Broschüre der KOI zu lesen in der die "Wahrheit" über die Vernichtung wissenschaftlicher Daten steht und den Beteiligten daran. Ich habe keinen Ton verlauten lassen, dass ich zum "German Schmuddelforum IZgMF" gehöre, denn die Mobilfunkkritiker und insbesondere die EHS sind überm Teich keine Spur anders als hier in Deutschland. Ich glaube, die sind alle geklont.

Als Hinweis, dass man der eskalierenden Diskussionen in der Mobilfunkdebatte allgemein überdrüssig geworden ist, werte ich dass in einem kürzlich erschienen Bericht über einen TETRA Mast der Kommentar von "Raylauncher" gelöscht wurde und dort überhaupt kein Kommentar vorhanden ist.
und...
Gibt es im hese-Forum einen Link von "hesse" auf einen Artikel im http://www.hese-project.org/Forum/allg/index.php?id=3836 merkur-online in dem er von einem Leserbrief von Frau Weber schreibt, die in ihrer unermüdlichen Art die Sendemastproblematik einbringt. Ich weiß nicht, wie lange das Posting von Frau Weber im merkur-online stand (ich bin tagsüber sehr selten zuhause und bekomme das nicht mehr so mit) aber ich habe ihn dort nie gesehen. Gestern erschien dann noch ein Posting von einem "Skeptiker" in Sachen Mobilfunk, auch das Posting steht dort nicht mehr.

Deshalb verbleibe ich bei meiner Meinung
Warum wird nicht nur über "Irre" diskutiert deren Reaktion nur bedingt einzuschätzen ist, sondern warum begibt man sich noch in deren Foren um unter verschiedenen Nicknames die Diskussionen, die diese Resultate zu Tage fördern immer wieder auf's Neue anzuheizen? Das finde ich ebenfalls "irre".

Und das, lieber Robert, ist der Hintergrund meiner Reaktion, die Sie auf sich bezogen haben, die aber nicht speziell Ihrer Person zugedacht war. Und ebenfalls gilt das für die schräg anmutende Art meinerseits "hans" gegenüber. Sollte ich jemand gekränkt haben, tut mir das leid.

Tags:
Aggressiv, Hetze, Kompetenzinitiative, Fanatiker, Schmierfink, Rufschädigung, Schmuddel

Von "solchen" Irren....

Doris @, Freitag, 09.03.2012, 12:48 (vor 2810 Tagen) @ Doris
bearbeitet von Doris, Freitag, 09.03.2012, 13:43

Als Hinweis, dass man der eskalierenden Diskussionen in der Mobilfunkdebatte
Gibt es im hese-Forum einen Link von "hesse" auf einen Artikel im http://www.hese-project.org/Forum/allg/index.php?id=3836merkur-online in dem er von einem Leserbrief von Frau Weber schreibt, die in ihrer unermüdlichen Art die Sendemastproblematik einbringt. Ich weiß nicht, wie lange das Posting von Frau Weber im merkur-online stand (ich bin tagsüber sehr selten zuhause und bekomme das nicht mehr so mit) aber ich habe ihn dort nie gesehen. Gestern erschien dann noch ein Posting von einem "Skeptiker" in Sachen Mobilfunk, auch das Posting steht dort nicht mehr.

Sorry, ich muss das hiesige Forum missbrauchen um Frau Weber zu antworten

ursprünglicher Beitrag von mir gelöscht! s.u.

Nachtrag 13.30 Uhr:

Ach jetzt habe ich es verstanden. In der Print-Ausgabe ist Ihr Leserbrief erschienen und nicht in der online-Ausgabe. Tatsache ist jedoch, dass der letzte Kommentar eines Posters mit der Verlinkung auf das hese-projekt (auf das Posting von hesse) in der online Ausgabe stand und dann aber entfernt wurde.

Tags:
Klarstellung

Golden Gate für Eva W.

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 08.03.2012, 16:10 (vor 2811 Tagen) @ H. Lamarr

Doch unsere "Eva W." ist keineswegs ganz aus dem Spiel. Da ihrer Bitte um Löschung nicht stattgegeben wurde, kann sie, wenn sie möchte, jederzeit den Rücktritt vom Rücktritt praktizieren.

Was sich derzeit bei hese abspielt ist aus meiner Sicht nur noch - nein, ich sag's lieber nicht. Die neueste Schote: Jetzt ist die Moderatoren-Rüge für Frau W. nur ein "Missverständnis" gewesen, und ein ungeschickter Gesandter bettelt geradezu um die Rückkgehr des schweren Kreuzers HMS Eva. Wahrscheinlich ist dem hese-Moderator beschieden worden, dass er 50 Prozent der echten Teilnehmer mit seiner Rüge verscheucht hat. Also muss unsere Eva W. reanimiert werden, weil: The Show must go on! Die sogenannte "wissenschaftliche Internet-Plattform zu aktuellen Themen in Gegenwart und Zukunft", sie ist in den Händen von Dilettanten.

Also los, Eva W., wenn einer so scharrt, dann nix wie hin :yes:. Narrenfreiheit ist jetzt inbegriffen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Diskreter Wiedereinstieg

H. Lamarr @, München, Sonntag, 22.04.2012, 02:23 (vor 2766 Tagen) @ H. Lamarr

Also los, Eva W., wenn einer so scharrt, dann nix wie hin :yes:. Narrenfreiheit ist jetzt inbegriffen.

Na also, geht doch!

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Wer unterwandert still und leise das hese-Forum?

Kuddel, Donnerstag, 08.03.2012, 23:45 (vor 2810 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von Kuddel, Freitag, 09.03.2012, 00:28

In diesem lesenswerten BLOG-Beitrag hat ein Herr Florian Freistetter sehr passend formuliert, worum es m.M.n. auch in der "Mobilfunk-Debatte" geht:

Solche Leuten wollen meistens nicht diskutieren, sondern missionieren.

... für jemanden, der mit Wissenschaft nicht so oft zu tun hat, ist es oft nicht auf Anhieb ersichtlich, ob etwas Wissenschaft ist, oder nicht. Homöopathie z.B. hat mit ernsthafter Medizin nicht viel zu tun und ist nichts anderes, als alter Aberglaube in modernem Gewand.

...Insofern ist es also von großer Bedeutung, dass hier klar ausgesprochen wird, um was es sich handelt. Tut man das, sieht man sich aber meist schnell in hitzige Diskussionen mit den Anhängern der jeweiligen "Theorie" verwickelt. Und die sind meistens extrem anstrengend und unbefriedigend.

...Einen überzeugten Anhänger einer Pseudowissenschaft, einer Verschwörungstheorie oder einer esoterischen Richtung durch Gespräch oder Argumentation überzeugen zu wollen, ist so gut wie unmöglich. Wer an etwas glaubt - und an solche Dinge kann man eben nur glauben, weil sie keine Basis in der Realität haben - der ist sowieso nicht auf Fakten und Beweise angewiesen. Dann müsste man ja auch nicht glauben.

...wie weit soll/kann man sich von Pseudowissenschaften und Esoterik instrumentalisieren lassen? Sollen Wissenschaftler sich z.B. an Veranstaltungen von Esoterikern beteiligen um so vielleicht ein ausgewogene Diskussion gewährleisten zu können? Oder verleiht man der Veranstaltung dadurch erst Recht eine Glaubwürdigkeit, die sie nicht hat?

K

Tags:
, Esoterik, Glauben, Pseudowissenschaft

Wer unterwandert still und leise das hese-Forum?

AnKa, Samstag, 24.03.2012, 18:53 (vor 2794 Tagen) @ H. Lamarr

Und es bleibt die Frage: Wer unterwandert da eigentlich still und leise das hese-Forum oder sogar das "hese-project"?

Schlechte Aufmachung.

Das nimmt niemand ernst...

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum