Lieber böser Franz, Teil 2 von 2 (Allgemein)

Gast, Sonntag, 23.07.2006, 17:55 (vor 4927 Tagen) @ Gast

Aber letzten Endes kommt es bei der hier in Rede stehenden Kritik auch gar nicht drauf an, ob so was wirklich möglich ist oder nicht.

Denn selbst wenn der Eiertest nur Lug und Trug ist. Warum schickt die Mobilfunkindustrie den Franz Titscher vor um diesen "Skandal" auffliegen zu lassen, und nicht einen offiziellen Vertreter? Ganz klar, die Wirkung ist auf diese verdeckte Art und Weise natürlich viel eindrucksvoller.Wir alle beschäftigen uns wieder Stunden über Stunden nur damit und können keine wirklichen Informationen an die Öffentlichkeit bringen. Und vielleicht geben ja auch endlich mal wieder ein paar konsequente Kritiker ganz auf. Könnte ja sein, dass Dr Scheiner sagt, mit solchen Leuten macht es für ihn keinerelei Sinn mehr weiter zu machen. Verstehen könnte ich ihn.

Ein Vertreter der Mobilfunkindustrie wie Herr Möller von T-Mobile oder Frau Wiebusch vom IZMF würden niemals lautstark ausposaunen, wenn sie eine Strahlung von ein paar Millionen Mikrowatt/qm, obgleich immer noch innerhalb eines gesetzlichen Grenzwertes liegend, für bereits schädlich halten. Selbst auf die Gefahr hin, dass es ihnen später "um die Ohren gehauen wird." Die überlassen das der anderen Seite. Oder geben vorher ihr Amt auf.

Hättest du auch tun sollen. Tritt doch mal einfach zurück und verlasse die Kritikerszene auch offiziell!!

Ja, und wenn es sich tatsächlich um eine Ente handelt. Wenn ich Leuten berichte, dass ungarische Forscher eine um 30% erhöhte Spermiensterblichkeit unter Hochfrequenzstrahlung festgestellt haben, will und kann da keiner so recht was mit anfangen. Ich übrigens auch nicht. Ich werde nur mitleidig belächelt, weil es den Menschen zunächst mal egal ist. Wenn ich aber vom Handy-Eiertest erzähle, habe ich (durch den gedanklichen Zusammenhang: Eier-Hoden-Potenz) schon mal die Lacher wenigstens auf meiner Seite und die Leute gestehen zumindest ein, dass sie die Strahlung auch nicht gerade als gesundheitsfördernd einstufen. Ein bisschen bleibt bei ihnen gedanklich hängen. Vielleicht telefonieren sie ja doch ein bisschen weniger. Aber das wollt ihr nicht, oder?

Ja, und selbst wenn der Test nicht echt ist und wenn an manchen Stellen bei Dr Scheiner Übertreibungen durchkommen sollten, ist das für jemanden von Belang? Für Strahlengeschädigte jedenfalls nicht. Sie hoffen auf Hilfe. Die Betreiber übertreiben in der Werbung ständig, dafür untertreiben sie beim Gefahrenaspekt sträflich. Handelt Dr. Scheiner also unfair? Und wäre das ein Grund ihn derart zu kritisieren? Ihr Mobilfunkfreunde würdet anscheinend auch den biblischen David kritisieren, weil er unfair und unredlich gehandelt hätte. Schließlich ist er ja den übermächtigen Goliath mit einer Steinschleuder angegangen, obwohl der wehrlose, große Kerl keine hatte. So würde ja wohl auch euer rund um die Uhr im Einsatz stehende, hauptamtliche Forumsleiter argumentieren. Er fordert seine Leser ganz konkret schon mal mit abstrusen und fadenscheinigen Argumenten auf, von Aktionen gegen die Betreiber abzusehen. Womit wir wieder bei dem für die Mobilfunkbetreiber so vorteilhaften Forum sind. Es scheint die Vorgabe zu bestehen, dass vom Forum des Mobilfunkinformationszentrum in München den Betreibern kein Knüppel zwischen die Beine geworfen werden darf. Erst recht nicht, wenn die Strahlen-Geschädigten ja angeblich sogar selbst die Schuld an Folge-Aktionen der Betreiber tragen, weil sie ja die wehrlosen Betreiber quasi zwingen, auf die sich häufenden "unfairen" Ärzteappelle mit eigenen IZMF-Fortbildungsveranstaltungen für Ärzte zu reagieren.

Aber mein ganzes Schreiben wird dir natürlich an den Backen vorbei gehen, weil du ja zusammen mit dem Münchner Info-Zentrum eh andere Ziele verfolgst.

Andererseits, wer weiß. Man steckt ja einfach nicht drin und ich verlasse mal den Pfad der harten Sätze. Es könnte ja auch sein, dass du nur deshalb in der Kategorie C) gestrandet bist aus dem Grund Unterpunkt c) oder eher sogar noch d). Dann wäre ja Hopfen und Malz noch nicht verloren. Du solltest dann in dich gehen, diesen Brief sogar noch mal im Forum veröffentlichen, damit einerseits die Piranhas was zum Hacken haben und andererseits die vielen Vielschreiber auch mal überdenken können, ob ihre täglichen Beiträge im Forum eine zielführende Strategie zur Reduzierung der Strahlen sind oder ob sie nur dem Zweck dienen, sich selbst zu füttern, möglichst viele Klicker für die Website zu produzieren und sich selbst dabei ohne Ergebnisfortschritt zu verschleißen. Und danach solltest du dich vom Forum distanzieren und auch noch mal in Ruhe mit Dr. Scheiner reden.

Ich gebe dir zur Orientierung auch noch die letzte Strophe eines meiner Handy-Lieder an die Hand:

Glory, Glory, Hallelujah,
merk´ auf, denk´ nach, dann wird´s dir selbst klar,
Glory, Glory, Halleluhujah.
Du bist kein Narr,
wie wunderbar.

Schöne Grüße

Ulrich Domass


Hinweis: Der Text von Uli Domass wurde dem Hartenstein-Newsletter 060721 - EMFLvh-2530 : RE 2503 - Scheiner entnommen.

Tags:
Unterstellung, Schmierfink


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum