Lieber böser Franz, Teil 1 von 2 (Allgemein)

Gast, Sonntag, 23.07.2006, 17:52 (vor 5127 Tagen)

Hallo, Franz ich schreibe dir, nicht auf rosa Briefpapier.

Eigentlich solltest du den Brief direkt bekommen. Du fährst aber auch an dieser Stelle noch öffentlich fort, die Kritikerszene zu zerstören. Den immensen Schaden verursachst du, nicht Dr Scheiner.Wäre es so schlimm für dich gewesen, wenn aufgrund des Glaubens an den Eiertest in den nächsten Jahren mal weniger telefoniert worden wäre? Keinen hätte es gestört. Solange, bis es die Betreiber für nötig erachtet hätten, das genauso zu dementieren, wie sie zB die Tumorgefahr zurückweisen. Aber die Betreiber lassen dir den Vortritt. Jetzt freuen sie sich unendlich.

Die Kritiker haben nicht mal die manpower um einen einzigen sog. Mobilfunkaktionstag gescheit zu organisieren, weil immer nur geredet und gelabert wird-respektive gepostet-, statt aktiv zu handeln, und jetzt zwingst du uns auch noch einen Streit auf, der wiederum dazu angetan ist, unsere Kräfte zu vergeuden, u.a. mit Thesen-und Antithesenbeiträgen, wie z.B. dem meinigen hier. Ich möchte, dass die Leser sich auch mal Gedanken machen, über dich und vor allem über das Forum eines Informationszentrums in München, was vorgibt "gegen" Mobifunk zu sein und mit dem du so eng verbandelt bist, dass du es ja vor kurzem geleitet hast.

Also, du hattest mir deine Erkenntnisse gemailt. Nur was sollen wir jetzt damit anfangen? Das fragen sich auch meine Mitmacher von KONSEQUENT. Was erwartest du von uns? Sollen wir jetzt einen der wenigen relativ erfolgreichen Handykritiker in die Wüste schicken, damit er euch keine Steine mehr in den Weg legen kann. In jene Wüste, wohin deine Gesinnungsfreunde auch den Uli Weiner und Siegfried Zwerenz verbannt sehen möchten. Wohin ihr eigentlich jeden hinschicken möchtet, der sich ernsthaft aktiv gegen Mobilfunk engagiert. Ihr verschont ja z.B auch nicht Frau Dr. Stöcker, Frau Elisabeth Henschel oder Frau Dr.Waldmann-Selsam. Statt über Dr. Scheiner hättest du dir lieber mal Gedanken machen sollen, in was für einer Art Forum du die Urlaubsvertretung des Chefs übernommen hattest. Ich komme nicht mehr umhin, dieses mittlerweile als eine Münchner Niederlassung des Berliner IZMF anzusehen und ihr steht auf deren Seite. Anders kann ich mir das nicht mehr erklären.

Ich habe mich schon lange gefragt, welche Interessen sich hinter den Aktionen mancher am Mobilfunkgeschehen Beteiligter verbergen mag. Geht es ihnen

A) um weniger Strahlen
B) um eine neutrale Schiedsrichterposition zwischen Betreibern und
Betroffenen
C) darum, den Betreibern in die Hand zu spielen

Es gab früher schon mal Aufschreie, dass sich die Mobilfunkkritikerszene "spalten" könnte, in die ganz Widerspenstigen und die St. Florians-Jünger. Davon seid ihr aber nicht mehr betroffen. Denn ihr seid nicht nur abgedriftet oder gar ausgeschieden. Nein, ihr habt sofort das Lager ganz gewechselt.

Für mich bleibt nur die Frage, welche Beweggründe jemand dazu bringt.

a) Drohungen
b) Vergünstigungen
c) Unwissenheit, Naivität, Dummheit
d) sonstige?

Der Mobilfunkindustrie, müsste eine Web-Site wie die des Münchner Informationszentrums gut und gerne ´ne Million wert sein. An die dort erzielten Resultate kommt dir offiziell arbeitende IZMF-Seite nie und nimmer ran. Undercover ist effektiver als von Angesicht zu Angesicht. Draußen steht "gegen" drauf und drinnen zeichnen sich die Beiträge durch neutrales Wohlverhalten aus. Ich weiß von Website-Besuchern, dass sie die wenigen kritischen Anmerkungen noch zum Harmlosen relativierten, da bei einer "Gegen"-Seite zunächst eh schon mal mit Übertreibungen zum Schlimmen gerechnet wurde. Wie bei der Opposition im Bundestag. Aufgrund vieler weiterer Artikel aber mit "neutralem" Inhalt, kann sich der Besucher dann aber sogar beruhigt zurücklehnen, nach dem Motto, ja, wenn man selbst bei denen, die ja doch gegen Mobilfunk sind, dies und jenes Harmlose lesen kann, ist es ja wirklich nicht so schlimm. Wenn nur nicht das irreführende "gegen" im Titel stünde, würde der Inhalt voll dazu passen und die Seite wäre gar nicht mal schlecht. Aber das Übelste ist ja um Gottes willen nicht die Hauptseite, sondern das Forum.

Hast du wenigstens alibihalber in der letzten Zeit noch eine Aktion unternommen, die vom Ansatz her dazu angetan war auch Punkt A) zu stärken? So wie Dr. Scheiner das u.a. mit seinen Vorträgen und mit seinem Buch schafft. Oder kannst du mir von den Tausenden Beiträgen der letzten Zeit in eurem Forum irgendeinen Beitrag nennen, der dazu angetan war. Mir fielen hingegen einige auf, die voll in die Kategorie C) passen. Im weiteren Sinn gehören sogar alle Beiträge zur Kategorie C). Es wird nur ständig sinnlos debattiert und um des Kaisers Bart gestritten. Um die Leute vom wirklichen nach außen gerichteten Protest abzuhalten. Der Frust und Leidensdruck von Strahlengeschädigten wird im Forum kanalisiert. Und wie bei einem Blitzableiter wird er mitsamt dem dadurch blockierten Protestpotential abgeleitet und neutralisiert - ohne was zu ändern. Tausende von nichts bewirkenden Postings gehen auf in Schall (und Rauch). Das muss doch für euch Mobilfunkfreunde ebenso wertvoll sein, als gäbe es ein gesetzliches Handy-Demonstrations -und Informationsverbot. Bei den endlosen hin- und her Debatten im Forum, gerade auch mit Mobilfunkfreaks, und dem Niedermachen von Aktivisten, hat nämlich keiner mehr die Zeit, Kraft und Absicht für wirkliche aktive Aktionen, wie sie die Leute, die ihr in die Wüste schicken wollt, durchziehen. Den Willen dazu sollen sie ja auch gar nicht haben. Den treibt ihnen der Forumsleiter ggf. schon aus (siehe weiter unten, Ärzteappell). Gefickt eingeschädelt, kann ich da nur sagen.

Und warum musst ausgerechnet du als angeblicher Handykritiker behaupten, der Eiertest sei ein blöder Scherz? Hast du ihn selbst ausprobiert und es funktionierte nicht? Vielleicht stellen sich auch mal die befürchteten Tumore und DNA-Brüche als Quatsch heraus.

Euer Chef-Inquisitor will aber den Eiertest wohl unbedingt noch machen lassen! Um sich riesig drauf zu freuen, dass er nicht klappt. Dann hat die Kritikerszene gottlob wieder ein Argument weniger für sich. Die Mobilfunkindustrie würde ihrerseits nie einen Kopfschmerztest mit 10.000.000 Mirowatt/qm machen und sich freuen, wenn sie ihren eigenen Leuten hinterher "Ellabätsch" entgegenschreien könnte. Warum macht ihr das? Übrigens, macht den Eier-Test aber nicht nahe einem Funkloch, sonst müssten die Handys volle Pulle strahlen und hernach würde evtl. auch noch das Eigelb hart!

Tags:
Unterstellung, Angriff, Inquisitor, Leidensdruck, Eiertest, Domass


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum