Mobilfunkbundesamt ist Umweltbundesamt (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 04.08.2021, 11:28 (vor 491 Tagen) @ H. Lamarr

Selbst das Mobilfunkbundesamt tendiere inzwischen zu einer Abkehr von der strahlungsintensiven Indoorversorgung

Toll! Bis drauf, dass es in diesem unserem Lande gar kein Mobilfunkbundesamt gibt.

Ich bin mir ziemlich sicher, mit dem ominösen Mobilfunkbundesamt meint Gutbier nicht das Bundesamt für Strahlenschutz, sondern das Umweltbundesamt (UBA). Warum? Das UBA veröffentlichte im September 2020 die Ergebnisse des Forschungsprojekts "Green Cloud-Computing" und dort heißt es an einer einzigen Stelle lakonisch:

Der Mobilfunk ist für den Hausanschluss ungeeignet und aus Sicht des Umwelt- und Klimaschutzes nicht tragfähig.

Da der Satz ohne Begründung dort steht, habe ich im März 2021 beim UBA nachgefragt, jedoch keine Antwort erhalten.

Höchstwahrscheinlich hat die Einschätzung der drei Studienautoren nichts mit Gutbiers Strahlenphobie zu tun, sondern mit dem Energieaufwand, der für die Gebäudedurchdringung bei hohen Frequenzen erforderlich ist. Schließlich befürworten die Studienautoren ohne Wenn & Aber den schnellen Umstieg von älteren Mobilfunknetzen auf 5G-Netze, was Rosinenpicker Gutbier seinen Zuhörern sicherlich nicht erzählt hat. Völlig unklar ist zudem, ob das Amt die Meinung der drei Studienautoren zur offiziellen Meinung des UBA erklärt hat.

Die verzerrte Wiedergabe von Tatsachen ist der Treibstoff aller Mobilfunkgegner, sie reißen Aussagen aus dem Zusammenhang, interpretieren die Fragmente nach Gutdünken um und tischen sie mit der Inbrunst der Überzeugung ihren Zuhörern auf. Schnellredner Gutbier hat sich darauf spezialisiert, dies anlässlich seiner Darbietungen in so hoher Dichte zu tun, dass anwesende Gegenspieler sich einer Flutwelle von Desinformation gegenübersehen, von der sie bestenfalls einen oder zwei zufällig in Erinnerung gebliebene Tropfen widerlegen können, bevor ein überforderter Moderator in Zeitnot dazwischen grätscht und den Fokus auf etwas ganz anderes verlagert. Wissenschaftskabarettist Vince Ebert bringt dies (von mir leicht abgewandelt) so auf den Punkt: Ein Mobilfunkgegner kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann.

Dem "Mobilfunkbundesamt" sei Dank ist mir meine in Vergessenheit geratene Anfrage an die Autorin Marina Köhn wieder eingefallen und ich habe die Nachfrage auf den Weg gebracht.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Gutbier, Diagnose:Funk, Umweltbundesamt, Rosinenpickerei, Plurv, Mobilfunkbundesamt


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum